58-Jähriger wegen Diebstahls von Bildern von Van Gogh und Frans Hals festgenommen

·Lesedauer: 1 Min.
Reproduktion des gestohlenen Van-Gogh-Gemäldes

In den Niederlanden ist ein 58-jähriger Mann festgenommen worden, der hinter dem Diebstahl eines Bildes von Vincent van Gogh und eines anderen Kunstwerkes stecken soll. Der Mann werde verdächtigt, Van Goghs Ölgemälde "Der Pfarrgarten von Nuenen im Frühjahr" sowie "Zwei lachende Jungen" des niederländischen Barock-Malers Frans Hals aus niederländischen Museen gestohlen zu haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Bilder wurden bislang jedoch nicht gefunden.

Van Goghs Gemälde war im März vergangenen Jahres aus dem Singer-Laren-Museum in Laren im Zentrum der Niederlande gestohlen worden, als das Museum wegen der Corona-Pandemie geschlossen war. Der Wert des Bildes, das van Gogh 1884 während eines Aufenthalts im Haus seines Vaters gemalt hatte, wird niederländischen Medienberichten zufolge auf eine bis sechs Millionen Euro geschätzt. Gemälde des niederländischen Künstlers erzielen regelmäßig Millionenpreise und sind entsprechend bei Kunstdieben beliebt.

Hals' Bild aus dem 17. Jahrhundert war im August vergangenen Jahres aus dem Museum Hofje van Mevrouw van Aerden in Leerdam entwendet worden. Das Gemälde war bereits 1988 und 2011 aus dem selben Museum gestohlen worden. Es zeigt zwei Jungen mit einem Krug Bier. Nach dem ersten Diebstahl 1988 dauerte es sechs Monate bis das Bild wiedergefunden wurde. Beim zweiten Diebstahl 2011 tauchte es erst drei Jahre später wieder auf.

yb/bfi