500.000 elektrifizierte Fahrzeuge bis Ende 2019

BMW will die Zahl der verkauften Elektro- und Hybridautos bis Ende 2019 verdoppeln und eine halbe Million E-Autos auf die Straße bringen.

BMW-Chef Harald Krüger will die Zahl der bislang von BMW verkauften Fahrzeuge mit Elektro-und Hybridmotor bis Ende 2019 mehr als verdoppeln. „Bis Ende 2019 werden wir eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge auf der Straße haben“, sagte Krüger im Interview mit der WirtschaftsWoche. Gerade erst hat der Autobauer 100.000 im Jahr 2017 verkaufte Autos mit Elektroantrieb gefeiert – insgesamt habe der Konzern „bislang über 200.000 elektrifizierte Autos verkauft“, sagte Krüger.

Darin eingeschlossen sind reine Batterieautos oder Verbrenner mit zusätzlichem Elektrontrieb, sogenannte Plug-in-Hybride. Damit liege BMW weltweit vorn: „In der Liste der Hersteller mit dem größten Elektroautoabsatz stehen wir 2017 auf Platz zwei, und unter den etablierten Herstellern sind wir Nummer eins. Wir waren früh dran und sind heute weit vorn“, sagte Krüger.

2018 soll der Absatz bei den E-Mobilen bereits stark steigen: „Wir wollen ein anständiges, zweistelliges Wachstum“, sagte Krüger. 20 Prozent seien ihm dabei aber noch „nicht ambitioniert genug“. „Allein im Jahr 2018 werden wir den Absatz gegenüber 2017 sogar im mittleren zweistelligen Prozentbereich steigern“, so Krüger zur WirtschaftsWoche.


Auf Verbrennungsmotoren könne BMW aber auf absehbare Zeit nicht verzichten: „Wir brauchen beides – den Verbrenner und den Elektromotor. Wir sind mitten in der Transformation in das Zeitalter der Elektrifizierung. Die Gewinne aus dem Absatz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verschaffen uns den notwendigen Spielraum dafür“, sagte Krüger.

Sie lesen eine Exklusivmeldung der WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.