50 Punkte! Tatum stoppt Super-Nets - Irving wird beschimpft

·Lesedauer: 1 Min.
50 Punkte! Tatum stoppt Super-Nets - Irving wird beschimpft
50 Punkte! Tatum stoppt Super-Nets - Irving wird beschimpft

Was für ein Abend von Jayson Tatum!

Der Superstar der Boston Celtics hatte mit 50 Punkten großen Anteil am überraschenden Sieg seines Teams gegen die Startruppe der Brooklyn Nets.

Angeführt vom überragenden Tatum setzten sich die Celtics gegen die klar favorisierten Nets mit 125:119 durch und stellten damit in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2 aus ihrer Sicht.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tatum übertrifft Celtics-Legende Bird

Tatum schaffte damit sein viertes 50-Punkte-Spiel in dem erst 338. Spiel seiner Karriere. Zur Einordnung: NBA- und Celtics-Legende Larry Bird brauchte dafür 867 Partien.

Laut Elias Sports Bureau ist Tatum zudem der erste Spieler in der NBA-Playoff-Geschichte, der 50 Punkte erzielte, nachdem er im vorherigen Spiel nur einstellig gepunktet hatte - in Tatums Fall waren es neun Zähler in Spiel 2 gewesen.

"Sie haben heute viele Würfe getroffen, besonders Tatum. Er hat einige schwierige über uns geworfen. Ich denke nicht, dass er leichte Punkte bekam", sagte Nets-Superstar Kevin Durant nach der Partie.

Erlebe die Welt der SPORT1-Podcasts ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Durant und Harden gut - Irving ausgebuht

Tatums unglaublicher Show war nicht einmal das Superstar-Trio der Nets um Durant, James Harden und Kyrie Irving gewachsen. Harden kam auf 41 Punkte, Durant schaffte 39, nur Irving enttäuschte mit 16 Zählern und einer schlechten Wurfquote (nur 6 von 17 aus dem Feld).

Womöglich beeinflussten die lautstarken Fans Irving bei seiner Rückkehr zu der Franchise, die er 2019 im Streit verlassen hatte, doch mehr. Auch wenn nur ein geringer Anteil an Zuschauern erlaubt war, buhten diese Irving nicht nur vor Spielbeginn, sondern auch während der Partie aus. Einige beschimpften Irving sogar vulgär.

In Spiel 4 dürfte es für Irving noch schwieriger werden, denn dann ist auch in Boston wieder eine volle Halle möglich.