Dortmund-Boss Watzke bestätigt Arsenal-Anfrage für Aubameyang

Die Sache ist durch! Nach langwierigen Spekulationen und Provokationen verlässt Aubameyang Borussia Dortmund und wechselt nach London.

Borussia Dortmund hat bestätigt, dass der FC Arsenal eine erste Anfrage für Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang eingereicht hat. Zu weiteren Details wollte sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke allerdings nicht äußern.

"Ich kann bestätigen, dass es eine erste Anfrage des FC Arsenal wegen Pierre-Emerick Aubameyang gegeben hat", sagte Watzke den Ruhrnachrichten und fügte an: "Die Summen, die seit heute Mittag aus England genannt werden, kommentieren wir nicht."


Kurz zuvor hatte der kicker berichtet, dass Arsenal dem BVB 50 Millionen Euro für Aubameyang geboten hat. Der Meldung des Blattes zufolge wäre das allerdings zu wenig, Dortmund wolle den 28-jährigen Gabuner nicht für weniger als 60 Millionen Euro verkaufen. Der Vertrag des Torjägers bei den Schwarzgelben läuft derzeit noch bis 2021.

Aubameyang war für die letzten beiden Spiele des BVB gegen Wolfsburg und bei Hertha BSC aus dem Kader gestrichen worden. Da er während des Auftritts seiner Teamkollegen in Berlin am Freitagabend mit Freunden in einer Soccerhalle kickte, sorgte Aubameyang für eine weitere Provokation und befeuerte die Gerüchte über einen Abgang im Januar weiter.