5 Wachstumsaktien, die auf meiner Kaufliste ganz oben stehen

In 2 Sätzen:

  • Obwohl Marktabschwünge unschön sein können, sind sie der perfekte Zeitpunkt, um günstig starke Aktien zu kaufen.

  • Diese rasanten Aktien sind weit von ihren Allzeithochs entfernt und sehen nach großartigen Angeboten aus.

Dieses Jahr ist wahrscheinlich nicht so verlaufen, wie viele Anleger es sich vorgestellt haben. Sowohl der S&P 500 als auch der fast 126 Jahre alte Dow Jones Industrial Average gerieten im März in den Korrekturbereich (d. h. ein Rückgang von mindestens 10 % gegenüber den jüngsten Höchstständen). Der Nasdaq Composite geriet kurzzeitig in einen Bärenmarkt.

Obwohl Aktienmarktrückgänge unvorhersehbar sind und die Geschwindigkeit der Abwärtsbewegungen zermürbend sein kann, sind große Rückgänge im breiteren Markt historisch gesehen ein guter Zeitpunkt, um starke Unternehmen günstig zu kaufen. Schließlich wurde jeder nennenswerte Rückgang der wichtigsten Indizes durch eine Erholung des Bullenmarktes wieder aufgeholt.

Da alle großen US-Indizes zurückgehen, sind die folgenden fünf Wachstumswerte auf meiner Liste der potenziellen Käufer nach oben geschossen. Früher oder später werden sie vielleicht einen Platz in meinem Portfolio finden.

Upstart Holdings

Das erste rasante Unternehmen, das meine volle Aufmerksamkeit hat, nachdem es von seinem Allzeithoch um mehr als 80 % zurückgegangen ist, ist die Cloud-basierte Kreditplattform Upstart Holdings (WKN: A2QJL7).

Die große Sorge, die die Wall Street bei Upstart zu haben scheint, ist die Möglichkeit, dass rasch steigende Zinsen die Kreditnachfrage zunichte machen werden. Dies würde die Wachstumsrate des Unternehmens, das hauptsächlich von Privatkrediten abhängig ist, verlangsamen. Ich bin jedoch der Meinung, dass Upstart mit seiner auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Plattform einen Vorsprung bei der Bearbeitung von Kreditanträgen hat und bei Banken und Kreditgenossenschaften noch beliebter werden könnte, wenn die Zinsen steigen und die Kreditnachfrage etwas zurückgeht.

Der interessante Aspekt der KI-gesteuerten Kreditvergabeplattform von Upstart ist, dass sie das Spektrum der Kreditbewilligung erweitert hat. Mit anderen Worten: Menschen, die sich über traditionelle Prüfverfahren nicht qualifiziert hätten, erhalten jetzt eine Genehmigung. Und das führt nicht zu höheren Ausfallquoten. Upstart demokratisiert den Kreditvergabeprozess und spart den Finanzinstituten dabei Geld.

Darüber hinaus hat Upstart im letzten Jahr Prodigy Software übernommen, was es dem Unternehmen ermöglicht, in den wesentlich größeren Markt für die Vergabe von Autokrediten vorzustoßen. Ohne Kreditrisiko und mit einem langen Wachstumspotenzial im zweistelligen Bereich ist Upstart auf dem besten Weg, in der Rangliste aufzusteigen.

Palantir Technologies

Eine weitere wachstumsstarke Tech-Aktie, die nach ihrem Allzeithoch von Anfang 2021 aufhorchen lässt, ist das Data-Mining-Unternehmen Palantir Technologies (WKN: A2QA4J).

Wenn ich einen einzigen Grund für den Absturz von Palantir um mehr als 70 % von seinem Rekordhoch innerhalb eines Tages nennen müsste, dann wäre es die Bewertung des Unternehmens. In der Spitze lag Palantir bei etwa dem 100-Fachen des Umsatzes, was selbst in einem Bullenmarkt ein extrem hoher Wert ist. Die gute Nachricht ist, dass dieses Kurs-Umsatz-Verhältnis stark gesunken ist. Palantir wird zum knapp 10-Fachen der Umsatzprognose der Wall Street für 2023 gehandelt.

Was Palantir so interessant macht, ist die Tatsache, dass es kein anderes Unternehmen gibt, das mit Palantir vergleichbar ist. Die Gotham-Plattform von Palantir bietet Data-Mining-Dienste für Regierungsbehörden auf der ganzen Welt (vor allem in den USA), während die Foundry-Plattform Unternehmen bei der Interpretation von Datenbergen hilft.

Im Moment ist Gotham der wichtigste Wachstumstreiber. Eine Reihe von Großaufträgen trägt zu einem jährlichen Umsatzwachstum von 30 % (oder mehr) bei. Aber die Obergrenze für Gotham ist begrenzt (d. h. Palantir erlaubt bestimmten Ländern, wie z. B. China, nicht, seine datengesteuerte Software zu verwenden). Langfristig gesehen ist Foundry Palantirs goldene Eintrittskarte zum Erfolg, wobei das Unternehmen im Hinblick auf sein Unternehmenspotenzial gerade einmal an der Oberfläche kratzt.

Nio

Ein dritter Wachstumswert, der auf meiner Kaufliste nach oben geklettert ist, ist der in China ansässige Hersteller von Elektrofahrzeugen (EV) Nio (WKN: A2N4PB).

Nio ist gleich dreifach getroffen worden. Erstens waren Skeptiker besorgt über die Bewertung des Unternehmens, die zeitweise über dem 30-Fachen des Umsatzes lag. Zweitens besteht die Sorge, dass das Unternehmen und andere in China ansässige Aktien von der Börse genommen werden könnten, weil sie bestimmte US-Bilanzierungsvorschriften nicht einhalten. Und drittens hat ein Mangel an Halbleiterchips zusammen mit den COVID-19-Sperren in verschiedenen chinesischen Provinzen die Produktion von Nio gestört.

Obwohl jede dieser Sorgen greifbar ist, sollte keine von ihnen den langfristigen Wachstumspfad von Nio beeinträchtigen. So konnte das Unternehmen trotz des Gegenwinds in der Lieferkette die Auslieferungen von weniger als 4.000 E-Fahrzeugen im ersten Quartal (Q1) 2020 auf mehr als 25.000 E-Fahrzeuge im Q1 2022 steigern.

Darüber hinaus sollten Innovationen keine Probleme haben, die Bewertung von Nio im Laufe der Zeit deutlich nach oben zu schicken. Zwei der neu eingeführten Elektroautos, die ET7- und ET5-Limousinen, bieten eine größere Reichweite als die Flaggschifflimousinen von Tesla, wenn man die Batterien aufrüstet. Außerdem sollte das Battery-as-a-Service-Abonnement des Unternehmens zu nachhaltigen, margenstarken Einnahmen führen und die ersten Käufer an die Marke Nio binden.

Redfin

Obwohl es zur eher unbeliebten Immobilienbranche gehört, ist das technologieorientierte Immobilienunternehmen Redfin (WKN: A2DU22) ein weiterer Wachstumswert, der auf meiner potenziellen Kaufliste nach oben klettert.

Die Aktien von Redfin sind in den letzten 14 Monaten um mehr als 85 % eingebrochen. Dieser gigantische Rückschlag hat mit der rapide steigenden Inflation und der Erwartung zu tun, dass die Federal Reserve in den kommenden ein bis zwei Jahren die Zinsen aggressiv anheben wird. Der Zinssatz für 30-jährige Hypotheken hat bereits den höchsten Stand seit mehr als zehn Jahren erreicht, was den Verkauf von Eigenheimen voraussichtlich bremsen wird.

Auch hier haben wir es mit einem spürbaren Gegenwind zu tun, aber nicht mit einem, der meiner Meinung nach das Betriebsmodell von Redfin zerstören wird. Das Geheimnis dieses Unternehmens sind die Kosteneinsparungen, die es bieten kann, und seine Personalisierung.

Im Hinblick auf Ersteres erhebt Redfin entweder eine Gebühr von 1 % oder 1,5 %, je nachdem, wie viele Geschäfte ein Käufer oder Verkäufer zuvor mit Redfin gemacht hat. Im Vergleich dazu verlangen herkömmliche Immobilienunternehmen bis zu 3 % Makler-/Vermittlungsgebühren. Dieser Unterschied von bis zu 2 % bedeutet eine durchschnittliche Einsparung von Tausenden von Dollar pro Geschäft.

Was die Personalisierung betrifft, so bietet Redfin eine Reihe von Dienstleistungen an, die Käufern und Verkäufern zum Erfolg verhelfen. RedfinNow ist beispielsweise ein iBuying-Service, der in ausgewählten Märkten Bargeld für Häuser zahlt und den Ärger und das Feilschen im Zusammenhang mit dem Verkauf eines Hauses überflüssig macht. Was die Käufer betrifft, so hat sich das Unternehmen während der Pandemie auf Online- und virtuelle 3D-Besichtigungen verlegt.

Da der Anteil von Redfin an den Verkäufen bestehender Eigenheime in den USA weiter steigt (1,15 % Marktanteil im vierten Quartal 2021), gehe ich davon aus, dass die Aktie des Unternehmens diesem Trend folgen wird.

Salesforce

Der fünfte und letzte Wachstumswert, der auf meiner Kaufliste nach oben klettert, ist der Cloud-basierte Anbieter von Softwarelösungen Salesforce.com (WKN: A0B87V). Die Aktien des Unternehmens sind in den letzten fünf Monaten um 44 % gefallen.

CRM-Software wird von Unternehmen mit Kundenkontakt eingesetzt, um bestehende Kundenbeziehungen zu verbessern und so den Umsatz zu steigern. CRM-Software kann vorausschauende Verkaufsanalysen durchführen, um herauszufinden, welche Kunden am ehesten geneigt sind, ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung zu kaufen, oder um Online-Marketing-Kampagnen oder Produkt-/Dienstleistungsprobleme zu überwachen, bis sie behoben sind.

Was Anleger an Salesforce schätzen sollten, ist seine unbestreitbare Führungsrolle im Bereich der CRM-Software. Einem Bericht von IDC zufolge hat Salesforce in der ersten Hälfte des Jahres 2021 23,9 % der weltweiten CRM-Ausgaben erzielt. Im Vergleich dazu liegt der Marktanteil der zweit- bis fünftplatzierten Unternehmen zusammen bei weniger als 20 %. Einfach ausgedrückt: Salesforce dürfte in nächster Zeit nicht entthront werden.

Die Aktionäre sollten auch die strategischen Schritte von CEO Marc Benioff zum Wachstum des Unternehmens begrüßen. Benioff hat eine Vorliebe für ertragssteigernde Akquisitionen. Zu den bekannteren Akquisitionen gehören der Kauf von MuleSoft, Tableau Software und Slack Technologies – letztere wurde letztes Jahr abgeschlossen. Diese Kombination aus interner Innovation und akquisitionsgetriebener Erweiterung des Ökosystems sollte es Salesforce ermöglichen, seinen Jahresumsatz in den nächsten vier Jahren zu verdoppeln.

Der Artikel 5 Wachstumsaktien, die auf meiner Kaufliste ganz oben stehen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nio Inc., Palantir Technologies Inc., Redfin, Salesforce.com, Tesla und Upstart Holdings. Sean Williams besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 30.4.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.