5 der sichersten Dividendenaktien, die Rentner jetzt kaufen können

·Lesedauer: 7 Min.
Trade Republic
Trade Republic

Wichtige Punkte

  • Dividendenaktien haben ihre nicht dividendenzahlenden Konkurrenten langfristig weit übertroffen.

  • Angesichts der anziehenden Inflation ist es wichtiger denn je, dass Rentner/-innen ihren Pensionsfonds weiter aufbauen.

  • Diese fünf Dividendenaktien bieten führende Renditen und eine relativ geringe Volatilität.

Es gibt zwar viele Möglichkeiten, an der Börse Geld zu verdienen, aber nur wenige haben sich als so erfolgreich erwiesen wie das Investieren in Dividendenaktien. Eine Studie von JPMorgan Asset Management, einer Tochtergesellschaft von JPMorgan Chase (WKN: 850628), zeigt, dass Unternehmen, die zwischen 1972 und 2012 ihre Ausschüttungen erhöht haben, im Durchschnitt eine jährliche Rendite von 9,5 % erzielten. Im Vergleich dazu erzielten Aktien, die keine Dividenden ausschütten, im gleichen Zeitraum von 40 Jahren eine magere jährliche Rendite von 1,6 %.

Dividendenaktien sind eine besonders kluge Investition für Ruheständler. Da die Kerninflation in letzter Zeit ein Drei-Jahrzehnte-Hoch erreicht hat, ist es für Senioren wichtig, ihren Pensionsfonds weiter aufzubauen, um die steigenden Preise auszugleichen. Gleichzeitig wollen Rentnerinnen und Rentner sicherstellen, dass ihre Investition gut geschützt ist.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Vielzahl von Aktien mit geringem Risiko und hoher Rendite gibt, aus denen Rentner wählen können. Nachfolgend findest du fünf der sichersten Dividendenaktien, die Rentner jetzt kaufen können.

NextEra Energy: 1,8% Dividendenrendite

Die Aktie des Stromversorgers NextEra Energy (WKN: A1CZ4H), des nach Marktkapitalisierung größten Unternehmens in den USA, ist ein perfektes Beispiel für eine sichere Aktie, die Senioren ohne Bedenken in ihr Portfolio aufnehmen können.

Normalerweise haben Stromversorger eine Dividendenrendite von 3 % oder mehr. Dass die Rendite von NextEra so niedrig ist, hat damit zu tun, dass die Aktie besser abschneidet als die der anderen Unternehmen. Da die Dividendenrendite eine Funktion der Ausschüttung im Verhältnis zum Aktienkurs ist, führt ein steigender Aktienkurs zu einer geringeren Rendite. In den letzten zehn Jahren sind die Aktien von NextEra um 529 % gestiegen, und das ohne die Dividende.

Was NextEra wirklich von der Konkurrenz unterscheidet, sind seine umfangreichen Investitionen in erneuerbare Energien. Kein US-Versorgungsunternehmen erzeugt mehr Kapazitäten aus Wind- und Sonnenenergie als NextEra. Diese Investitionen in grüne Energie sind zwar nicht billig, aber sie tragen dazu bei, die Stromerzeugungskosten zu senken und das Gewinnwachstumspotenzial in den hohen einstelligen Bereich zu steigern. Normalerweise wachsen Stromversorger nur im niedrigen einstelligen Bereich.

Das Unternehmen profitiert aber auch von dem gut vorhersehbaren Cashflow seiner regulierten Versorgungsbetriebe (d. h. derer, die nicht mit erneuerbaren Energien betrieben werden). Da die Strom- und Erdgasnachfrage im Jahresvergleich nur wenig schwankt, ist NextEra eine solide Wette, um langfristig stetige Erträge zu erzielen.

Verizon Communications: 4,7 % Dividendenrendite

Wenn du eine extrem niedrige Volatilität und eine inflationshemmende Rendite suchst, könnte der Telekommunikationsriese Verizon (WKN: 868402) die perfekte Aktie für Rentner sein.

Es ist ein Jahrzehnt her, dass die drahtlosen Downloadgeschwindigkeiten für Unternehmen und Verbraucher deutlich verbessert wurden. Die laufende Einführung der 5G-Infrastruktur wird voraussichtlich zu einem mehrjährigen Technologie-Upgrade-Zyklus und einem deutlichen Anstieg des Datenverbrauchs führen. Da Verizon auf einen transparenten und vorhersehbaren Cashflow von seinen Mobilfunkkunden angewiesen ist und Daten der wichtigste Treiber für seine Gewinnspannen im Mobilfunk sind, wird 5G eine stetige Quelle für organisches Wachstum sein.

Darüber hinaus hat Verizon aggressiv in ein 5G-Mittelbandspektrum investiert. Damit will das Unternehmen seine 5G-Breitbanddienste für den Hausgebrauch ausbauen. Bis Ende 2023 will Verizon sein 5G-Breitband in bis zu 30 Millionen US-Haushalten anbieten.

Verizon mag ein langsam wachsendes, langweiliges Unternehmen sein, aber das ist oft ein Rezept für eine führende Dividende mit minimaler Volatilität.

IBM: 4,8 % Dividendenrendite

Der Technologiekonzern IBM (WKN: 851399) ist eine weitere extrem sichere Aktie, die Rentnerinnen und Rentnern langfristig eine moderate Rendite bescheren dürfte. Die Rendite von IBM liegt bei fast 5 % und die vierteljährliche Ausschüttung hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt.

Ein kurzer Blick auf die Entwicklung des Aktienkurses von IBM seit 2013 würde die meisten Anleger enttäuschen. Das liegt daran, dass das Unternehmen zu lange damit gewartet hat, seinen Schwerpunkt auf Cloud-Dienste zu verlagern. Doch dank einer Reihe von Übernahmen und interner Innovationen hat IBMs neuer Fokus auf Hybrid-Cloud-Dienste den Kurs von Big Blue wieder in die Höhe getrieben. Die Hybrid-Cloud, die öffentliche und private Clouds kombiniert und die nahtlose gemeinsame Nutzung von Daten zwischen den beiden ermöglicht, dürfte besonders beliebt sein, da so viele Menschen von zu Hause aus arbeiten.

Es ist auch erwähnenswert, dass IBM gute Arbeit geleistet hat, um die Kosten in seinen Legacy-Software-Segmenten zu senken. Auch wenn die Umsätze in den kommenden Jahren wahrscheinlich zurückgehen werden, sind die Gewinnspannen in diesen Segmenten nach wie vor stabil. Der üppige Cashflow, den IBM mit seinen Legacy-Lösungen erwirtschaftet, war der Grund für Aktienrückkäufe, die üppige Dividende und Zukäufe.

AGNC Investment Corp.: 9 % Dividendenrendite

Rentner, die auf der Suche nach einer besonders renditestarken Aktie mit unterdurchschnittlichem Risiko sind, sollten den Kauf des Hypotheken-Immobilien-Investmentfonds AGNC Investment Corp. (WKN: A2PK91) in Betracht ziehen. AGNC bietet eine Rendite von 9 %, zahlt eine monatliche Dividende und hat in 11 der letzten 12 Jahre im Durchschnitt eine zweistellige Rendite erzielt.

Hypotheken-REITs wie AGNC leihen sich Geld zu niedrigeren kurzfristigen Kreditzinsen und verwenden ihr Kapital, um langfristig ertragreichere Anlagen wie hypothekarisch gesicherte Wertpapiere zu kaufen. Das Ziel ist es, die Nettozinsmarge zu maximieren, d. h. die Differenz zwischen der Rendite der MBS und dem durchschnittlichen Kreditzins. Die gute Nachricht für AGNC und die gesamte Hypotheken-REIT-Branche ist, dass die Nettozinsmarge in den frühen Phasen einer wirtschaftlichen Erholung tendenziell steigt.

Darüber hinaus investiert AGNC fast ausschließlich in Agency Securities. Dabei handelt es sich um Vermögenswerte, die im Falle eines Zahlungsausfalls von der US-Regierung abgesichert werden. Du kannst dir vorstellen, dass dieser zusätzliche Schutz das Renditepotenzial von Agency-Papieren verringert. Es ermöglicht AGNC aber auch, die Schulden zu seinem Vorteil zu nutzen, um sein Gewinnpotenzial zu erhöhen. AGNC ist eine der sichersten Aktien mit sehr hohen Renditen, die Anleger kaufen können.

Johnson & Johnson: 2,5 % Dividendenrendite

Schließlich ist der Gesundheitskonzern Johnson & Johnson (WKN: 853260) eine gute Wahl für Rentner. Obwohl seine Rendite von 2,5 % im Vergleich zu einigen anderen Namen auf dieser Liste in den Schatten gestellt wird, hat J&J seine jährliche Basisdividende 59 Jahre in Folge erhöht und ist eines von nur zwei börsennotierten Unternehmen, die von Standard & Poor’s das begehrte AAA-Rating erhalten haben.

Ein Grund, warum Johnson & Johnson eine so gute Investition ist, liegt in der defensiven Natur von Aktien aus dem Gesundheitsbereich. Da wir uns nicht aussuchen können, wann wir krank werden oder welche Beschwerden wir bekommen, bleibt die Nachfrage nach Medikamenten, medizinischen Geräten und Gesundheitsprodukten in der Regel konstant, unabhängig davon, wie gut oder schlecht es der US-amerikanischen und der Weltwirtschaft geht. Mit Ausnahme des sehr kurzen Coronavirus-Absturzes im März 2020 ist der Aktienkurs von J&J seit über einem Jahrzehnt nicht mehr als 20 % unter seinen Höchststand gefallen.

Die drei Kerngeschäftsbereiche von Johnson & Johnson bringen auch etwas Wichtiges mit sich. Obwohl die Gesundheitsprodukte das am langsamsten wachsende Segment sind, sorgen sie für einen vorhersehbaren Cashflow und eine starke Preissetzungsmacht. Auch das Segment Medizinprodukte wächst derzeit nur langsam, ist aber perfekt aufgestellt, um von einer alternden Bevölkerung in den USA und weltweit zu profitieren. Der größte Teil des Wachstums und der Gewinnspannen von J&J entfällt auf die pharmazeutischen Produkte. Da die Exklusivität von Markenarzneimitteln jedoch begrenzt ist, sind die Geschäftsbereiche Medizintechnik und Gesundheitsprodukte von entscheidender Bedeutung für das ausgewogene Wachstum.

Der Artikel 5 der sichersten Dividendenaktien, die Rentner jetzt kaufen können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese – selbst einer eigenen – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

JPMorgan Chase ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 11.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams hat keine Position in den genannten Aktien.

The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson, NextEra Energy und Verizon Communications.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.