5 Monate auf See verschollen – Seglerinnen wieder an Land

Zwei verschollene Seglerinnen sind Dank der amerikanischen Marine nach fünfmonatiger Odyssee wieder glücklich an Land. Jennifer Appel und Tasha Fuiava wollten von Hawaii zum 4000 Kilometer entfernten Haiti segeln.

Sie überstanden einen dreitägigen Sturm der Stärke 11 und entschieden sich nach einem Mastschaden nicht zur Rückkehr, sondern fuhren unter Motor weiter. In einem weiteren Sturm verloren sie auch den, so dass sie seitdem auf dem Pazifik trieben. Alle Hilferufe waren umsonst, es dauerte 99 Tage, bis ein taiwanesisches Fischerboot sie fand. Zwar misslang das Schleppmanöver, aber die US Navy auf Guam wurde alarmiert und machte sich auf den Weg.

Die beiden Abenteurerinnen sind in körperlich guter Verfassung, denn sie hatten genug zu Essen an Bord, nur das Hundefutter für ihre beiden tierischen Begleiter war ausgegangen. Obwohl sie runde 5000 Kilometer querab vom Kurs gerettet wurden, sie wollen wieder versuchen ihr Traumziel Polynesien zu erreichen. Und in der Not gibt es ja noch die Marine.

Hawaiians Jennifer Appel and Tasha Fuiaba set sail for Tahiti in the spring. But their boat’s engine died in May. https://t.co/I074cVqELr— Kevin Roderick (@LAObserved) 27. Oktober 2017