5 Lektionen, die mir mein Vater über Geld beigebracht hat

Wichtige Punkte

  • Kinder lernen von ihren Eltern mehr als gute Manieren.

  • Sie lernen auch, wie man mit Geld umgeht.

  • Wer jetzt weniger ausgibt, kann später mehr haben.

Mein Vater ist in diesem Sommer seit neun Jahren tot, aber er spielt immer noch eine große Rolle in meinem Leben. Wenn ich schwierige Entscheidungen treffe, denke ich an meinen Vater und wäge ab, was ich tun würde, wenn ich wüsste, was er in der gleichen Situation getan hätte. Und ich denke an meinen Vater, wenn ich mich in finanziellen Angelegenheiten bewege, in der Hoffnung, dass ich seinem klugen und maßvollen Umgang mit Geld nacheifern kann. Vielleicht kann ich dieses Jahr nicht mit einem Vatertagsgeschenk bei ihm vorbeikommen, aber ich kann meinen Vater stolz machen, indem ich mich an diese fünf wichtigen Lektionen erinnere.

1. Lebe unter deinen Möglichkeiten

Als ich ein Kind war, war mir die Sparsamkeit meines Vaters peinlich. Als mein Großvater meinen Eltern ein altes Vinylsofa schenkte, war ich mir sicher, dass es nur ein vorübergehender Platzhalter war, bis Mom und Dad zu Montgomery Ward oder JCPenney gehen und ein neues kaufen konnten. Aber verdammt, dieses hässliche grüne Ding stand jahrelang in unserem Wohnzimmer. Für Papa war die Idee, ein neues Sofa zu kaufen, um ein perfekt funktionierendes Möbelstück zu ersetzen, ein finanzieller Wahnsinn.

Er vergaß, dass unsere Hintern an heißen Sommertagen am Vinyl klebten oder dass zu schnelles Aufstehen ein unangenehmes Geräusch verursachte. Papa wollte kein Geld für etwas verschwenden, das wir nicht brauchten.

Auch nachdem er aus dem Marine Corps ausgeschieden war und einen zivilen Job angenommen hatte, betrachtete mein Vater Geld als ein Werkzeug. Du konntest dir heute alles kaufen, was dein Herz begehrte, oder du konntest das Geld dort anlegen, wo es wachsen und deine Zukunft sichern würde. Indem er unter seinen Möglichkeiten lebte, konnte er seine Ziele erreichen.

2. Denke an andere

Vielleicht weil er bei der Marine war, sorgte Papa dafür, dass Mama im Falle seines Todes alles hat, was sie braucht. Und als die Kinder kamen, verdoppelte er seine Bemühungen. Als Papa zu seinem ersten Einsatz in Vietnam aufbrach, sorgte er dafür, dass wir eine Lebensversicherung hatten, falls er nicht zurückkehren würde.

Mein Vater hat immer davon geträumt, einen Audi Fox zu fahren, aber er hat nie einen gekauft. Stattdessen kaufte er einen Volkswagen ohne Klimaanlage und ohne Radio. Er war sparsam und konnte anscheinend heiße, schwüle Tage in Missouri aushalten. Mit dem gesparten Geld baute er ein finanzielles Sicherheitsnetz für meine Mutter auf. Außerdem richtete er für meine Geschwister und mich Konten für das College ein und nahm uns mit auf Bildungsurlaube zu Museen, Präsidentenbibliotheken und Bürgerkriegsschauplätzen.

Mein Vater wusste, wie man Prioritäten bei den Ausgaben setzt, und wir waren seine Priorität.

3. Dein Wert hat nichts mit dem zu tun, was du besitzt

Das Haus, in dem meine Eltern ihre vier Kinder großgezogen haben, war nur knapp 110 Quadratmeter groß. Wie bereits erwähnt, fuhr mein Vater kein schickes Auto und wir gingen zweimal im Jahr einkaufen: Einmal im August, um Schulkleidung zu kaufen, und einmal im Mai, um die Sommerkleidung zu ersetzen, aus der wir herausgewachsen waren.

Was mir erst nach seinem Tod bewusst wurde, war, dass das Portfolio, das mein Vater jahrelang aufgebaut hatte, wirklich komfortabel war. Mein Vater hatte über die Jahre hinweg so umsichtige finanzielle Entscheidungen getroffen, dass seine Investitionen sich gut entwickelten.

Die Sache ist die: Der Mann fühlte sich wohl in seiner eigenen Haut. Er kannte seinen Wert als Ehemann, Vater, Sohn, Bruder und Freund. Es gab Menschen auf der Welt, die alles für ihn getan hätten, nur weil er ein so anständiger Mensch war.

Abgesehen von dem kleinen Haus, dem klobigen Auto und dem peinlichen Sofa, hatte sein Wert nichts mit seinem Besitz zu tun.

4. Akzeptiere Risiken

Als ich ein junger Erwachsener war, sprachen mein Vater und ich einmal über Investitionen. Er lachte und sagte: „Bevor du eine Investition machst, schau dir an, in was ich investiert habe. Dann investiere in etwas anderes.“ Seine Investitionen hatten in jenem Jahr ebenso wie der gesamte Aktienmarkt einen schweren Schlag erlitten.

Trotzdem blieb er ruhig und war zuversichtlich, dass sich der Markt wieder erholen würde. Er wusste, dass er sie in Ruhe lassen musste, wenn er wollte, dass seine Investitionen wuchsen.

5. Sei neugierig

Ich lebte 1.500 Meilen von meinem Vater entfernt, als er im Nebel der vaskulären Demenz versank, aber wir telefonierten regelmäßig miteinander. Selbst dann erzählte er mir die Details eines Artikels, den er in Modern Science gelesen hatte, oder eine Sache, die er im National Geographic erfahren hatte.

Meine Mutter war von Natur aus schlau, aber mein Vater war von Natur aus neugierig. Es war seine Neugier, die ihn bis weit in seine 80er Jahre jung hielt und ihn zu einem faszinierenden Tischgenossen machte. Es war auch seine Neugier, die ihn zu einem klugen Vermögensverwalter machte. Er studierte aufkommende Trends und Technologien und investierte in junge Unternehmen, von denen noch niemand etwas gehört hatte.

Manchmal floppte seine Strategie, manchmal ging sie voll auf, aber ich glaube, dass Dad genau das Spaß machte. Er wusste, dass nicht jede Investition ein Gewinner sein musste. Solange einige gewannen, war er finanziell im Vorteil.

Ich werde bald ins Ausland ziehen und habe ein schlechtes Gewissen, weil ich die Gräber meiner Eltern nur noch selten besuchen kann. Noch während ich diese Zeilen schreibe, höre ich das Lachen meines Vaters, das mich daran erinnert, dass er immer bei mir ist, egal wo ich hingehe. Ich bin mir sicher, dass seine Lektionen es sind.

 

Der Artikel 5 Lektionen, die mir mein Vater über Geld beigebracht hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Dana George auf Englisch verfasst und am 28.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.