5 Gründe, im Ruhestand in dividendenstarke Aktien zu investieren

·Lesedauer: 5 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Sobald du in den Ruhestand gehst, verändert sich die Art und Weise, wie du mit deinem Geld umgehst. Anstatt durch Arbeit Geld zu verdienen, um deine Kosten zu decken und ein wenig zu investieren, verlässt du dich auf deine Investitionen, um das Geld zur Deckung dieser Kosten bereitzustellen. Diese Veränderung deiner Lebensrealität sollte auch eine Veränderung deiner Investmentstrategie zur Folge haben.

Dividendenaktien können eine Rolle dabei spielen, dir dieses Geld zu beschaffen, aber sie sind nicht die Lösung für sich allein. Schließlich sind Dividenden keine garantierten Zahlungen, und wenn ein Unternehmen seine Dividende kürzt, kann auch sein Kurs fallen. Dennoch sind die Vorteile, die sie bieten, oft die Risiken wert, was für Rentner ein überzeugendes Argument sein kann, sie zu besitzen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, sind hier fünf Gründe, in dividendenzahlende Aktien im Ruhestand zu investieren.

1. Sie liefern Bargeld

Der offensichtlichste Grund, dividendenstarke Aktien im Ruhestand zu besitzen, ist, dass sie diese Dividenden typischerweise in Form von kaltem, hartem Bargeld auszahlen. Du könntest dieses Geld verwenden, um deine Rechnungen zu bezahlen, Anleihen zu kaufen, in die Ausbildung deiner Enkel zu investieren oder für jeden anderen Zweck, den du möchtest. Das ist das Schöne an Bargeld – sobald du es hast, kannst du es für jeden Zweck einsetzen, den du möchtest. Es ist das Nonplusultra an finanzieller Flexibilität.

2. Dividenden können mit der Zeit wachsen

Die stärksten Dividendenzahler liefern nicht nur Bargeld, sondern sie versuchen auch, ihre Zahlungen im Laufe der Zeit zu erhöhen, da die Unternehmen hinter diesen Dividenden wachsen. Unternehmen mit einer langen Geschichte von Dividendenerhöhungen werden auf Listen mit Namen wie „Dividend Achievers“, „Dividend Champions“ und „Dividend Aristocrats“ veröffentlicht.“

Besonders in einer Zeit, in der die steigende Inflation die Kaufkraft jedes Dollars gefährdet, wird das Potenzial eines steigenden Einkommensstroms umso attraktiver. Unternehmen, die in der Vergangenheit sowohl ihre Dividenden gezahlt als auch erhöht haben, können eine starke Quelle für diese Art von Cashflow sein. Das macht sie zu einem mächtigen potentiellen Werkzeug im Kampf eines Rentners gegen die langfristige Inflation.

3. Dividenden können dir sagen, was das Management wirklich denkt

Sobald ein Unternehmen den Ruf hat, seine Dividende zu zahlen und zu erhöhen, erkennt seine Führung wahrscheinlich, dass seine Investoren solche Erhöhungen im Laufe der Zeit erwarten. Aus Sicht des Unternehmens besteht die große Herausforderung bei Dividenden jedoch darin, dass das Unternehmen dieses Geld erwirtschaften muss, um es an die Aktionäre auszahlen zu können.

Das bedeutet, dass ein Unternehmen mit einer recht gut etablierten Dividende diese wahrscheinlich nicht schneller erhöhen wird, als es erwartet, dass seine Gewinne wachsen. Es ist ein klassischer Fall von „lass dein Geld da, wo es ist“. Wenn ein Unternehmen großartige Dinge über seine Aussichten sagt, aber nur eine symbolische Dividendenerhöhung anbietet, besteht eine gute Chance, dass das, was es mit seiner Dividende macht, eine deutlichere Geschichte erzählt als das, was es in seiner Pressemitteilung sagt.

4. Du kannst die Dividende als Kontrolle der finanziellen Gesundheit des Unternehmens nutzen

Ein besonders nützlicher Aspekt der Dividende eines Unternehmens ist, dass du sie mit anderen Finanzkennzahlen vergleichen kannst, um ein Gefühl für die allgemeine finanzielle Gesundheit des Unternehmens zu bekommen. Die Ausschüttungsquote eines Unternehmens sagt dir zum Beispiel, wie viel von seinem Gewinn es mit der Dividende ausschüttet. Wenn diese Kennzahl zu hoch ist, könntest du Grund zu der Annahme haben, dass die Dividende in der Zukunft gefährdet sein könnte.

Du kannst dir die Dividende eines Unternehmens auch im Zusammenhang mit der Gesamtsumme der Dividenden- und Zinszahlungen ansehen. Diese Zahl kann dir helfen, einen Überblick über die anderen finanziellen Verpflichtungen des Unternehmens zu bekommen. Zinszahlungen sind immer eine höhere Priorität als Dividendenzahlungen. Das bedeutet, dass ein Unternehmen, dessen Dividende im Vergleich zu den Zinszahlungen winzig aussieht, ein erhöhtes Risiko für eine Dividendenkürzung hat.

Das gilt besonders, wenn die Zinsen als Reaktion auf eine höhere Inflation steigen. Denn wenn ein Unternehmen gezwungen ist, seine Schulden auf höher verzinste Anleihen umzuschulden, wenn diese fällig werden, dann steigen seine Zinskosten. Das bedeutet, dass weniger von seinem Cashflow für Dividenden zur Verfügung stehen wird.

5. Die Dividenden der Unternehmen sind nicht von der Stimmung an der Börse abhängig

An jedem beliebigen Tag kann der Kurs einer Aktie höher oder niedriger als am Vortag abschließen. Vor allem bei Börsencrashs können auch die Aktien von starken Unternehmen fallen. Anders als der Börsenkurs basiert die Dividende eines Unternehmens jedoch auf seiner operativen Stärke und nicht auf den täglichen Launen der Wall Street.

Das macht die Dividende zu einer potenziell starken Möglichkeit, auch in schlechten Zeiten an Bargeld zu kommen. Schließlich musst du deine Aktie nicht verkaufen, um an das Geld aus der Dividende zu kommen. Während eines Bärenmarktes kann das ein besonders effektiver Weg sein, um an Geld zu kommen, um deine Rechnungen zu bezahlen oder um in großartige Unternehmen zu Schnäppchenpreisen zu reinvestieren.

Denke nur daran, dass eine Dividende gekürzt werden kann, wenn die Geschäfte des Unternehmens leiden. Behalte also ein Auge auf die fundamentale und finanzielle Gesundheit der Unternehmen, die du besitzt. Lass diese Fundamentaldaten bestimmen, ob es an der Zeit ist, mehr zu kaufen, an dem festzuhalten, was du hast, oder dich bereit zu machen, zu verkaufen und nach besseren Gelegenheiten zu suchen.

Besonders im Ruhestand ist Bargeld König

Sobald du in den Ruhestand gehst und anfängst, dich auf dein Portfolio zu verlassen, um deine Kosten zu decken, wird dir umso mehr bewusst, wie wichtig es ist, Bargeld zur Verfügung zu haben, wenn du es brauchst. Dividenden können eine Schlüsselrolle bei der Generierung von Bargeld spielen, und die fünf oben genannten Gründe zeigen warum.

Die beste Zeit, um dein Portfolio auf den Ruhestand vorzubereiten, ist, bevor du aufhörst zu arbeiten. Auf diese Weise kannst du zu deinen Bedingungen in den Ruhestand gehen und nicht nur, wenn die Börse zufällig mitspielt. Also fang jetzt an und bringe den Ruhestand, den du dir erhoffst, ein Stück näher an die Realität.

Der Artikel 5 Gründe, im Ruhestand in dividendenstarke Aktien zu investieren ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 28.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.