5 Gründe, sich keine Sorgen um einen weiteren Börsencrash zu machen

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Ein weiterer Börsencrash ist im Anmarsch. Das ist nicht übertrieben. Börsencrashs sind vorhersehbar. Seit 1950 ist der S&P 500 bei 38 Gelegenheiten abgestürzt oder hat mindestens 10 % seines Wertes verloren – einmal alle 1,84 Jahre. Du kannst also ziemlich sicher sein, dass es wieder passieren wird.

Der unvorhersehbare Teil von Aktiencrashs ist das Timing. Es ist unmöglich zu wissen, wann die Aktien fallen werden oder wie lange eine Baisse dauern wird. Aber unabhängig davon, wann es passiert, ist ein Börsencrash nichts, worüber man den Schlaf verlieren sollte. Es folgt der Grund, warum du nicht in Panik geraten solltest, wenn der Markt das nächste Mal einbricht.

1. Du wirst nur Geld verlieren, wenn du verkaufst

Technisch gesehen steigt und fällt dein Nettovermögen mit der Aktie. Aber du verlierst nur Geld, wenn du mit Verlust verkaufst. Solange du mit einem Zeithorizont von fünf Jahren oder mehr investiert hast, das heißt, du hast mindestens fünf Jahre lang kein Geld an der Börse angelegt, das du brauchen wirst, gibt es keinen Grund zur Sorge. Deine Investitionen haben so genug Zeit, sich zu erholen.

Es spielt keine Rolle, wie viel dein Portfolio an einem bestimmten Tag wert ist. Es ist die langfristige Performance, die zählt. Wenn du nicht verkaufst, während alle anderen in Panik geraten, wird es dir gut gehen.

2. Die besten Tage an der Börse folgen oft auf die schlechtesten

Wenn ein genaues Timing des Marktes möglich wäre, würde es natürlich jeder machen. Aber für diejenigen, denen es an übersinnlichen Fähigkeiten mangelt, ist die beste Strategie, an der Börse zu bleiben, denn die Geschichte sagt uns, dass einige großartige Tage vor uns liegen.

Eine Analyse von J.P. Morgan fand heraus, dass sechs der 10 besten Tage für den S&P 500 Index zwischen 1999 und 2018 innerhalb von zwei Wochen nach den 10 schlechtesten Tagen stattfanden. Das sind hohe Kosten, wenn du nicht an diesen guten Tagen investiert bist. Wenn man die 10 besten Tage des Marktes in diesen 30 Jahren verpasst hätte, hätte das die jährlichen Renditen für eine hypothetische Investition von 10.000 von 5,62 % auf 2,01 % reduziert, was den Wert des Portfolios um etwa die Hälfte verringert hätte.

3. Es ist eine Gelegenheit, mehr zu kaufen

Wenn du gerne ein Schnäppchen machst, wenn du einkaufst, warum investierst du dann nicht in Aktien, wenn sie zum Verkauf stehen? Zugegeben, Investoren denken oft, dass sie die Gelegenheit ergreifen, wenn die Aktien im Sturzflug sind – aber sie tun es nicht, weil es beängstigend ist, Geld in einen fallenden Markt zu werfen.

Aber wenn du glaubst, dass ein Unternehmen auf lange Sicht erfolgreich sein wird, ist ein Crash eine goldene Gelegenheit, um billig mehr Aktien zu ergattern. Und wenn du in Aktien investierst, die Dividenden ausschütten, kaufst du durch den Kauf weiterer Aktien natürlich auch mehr Dividenden, die du in ein Unternehmen reinvestieren kannst, an das du glaubst.

4. Eine Erholung ist unvermeidlich

Ob eine Erholung V-förmig oder U-förmig oder W-förmig sein wird, ist offen. Aber was ziemlich klar ist, ist, dass eine Erholung letztendlich passiert. Es kann nur sein, dass es nicht so schnell geht, wie du es möchtest.

Allen 38 dieser Börsencrashs, die seit 1950 geschehen sind, ist ein Aufschwung gefolgt. Während sich längere Abschwünge wie die Finanzkrise, die sich von Dezember 2007 bis Juni 2009 erstreckte, zweifellos in dein Gedächtnis eingebrannt haben, ist es wichtig, daran zu denken, dass die meisten Korrekturen relativ kurz sind – im Durchschnitt etwa sechs Monate.

5. Du weißt, dass es kommen wird, also kannst du dich vorbereiten

Da du weißt, dass ein weiterer Absturz unvermeidlich ist, lass dich nicht unvorbereitet erwischen, wenn er passiert. Konzentriere dich darauf, mindestens für sechs Monate Geld in einem Notfallfonds zu horten. Das stellt sicher, dass du keine Investitionen verkaufen musst, während sie aufgrund eines kurzfristigen Crashs am Boden sind. Wenn du gut auf einen Notfall vorbereitet sein willst, solltest du in Betracht ziehen, noch mehr Geld auf die Seite zu legen, damit du von niedrigen Kursen profitieren kannst.

Ein weiterer kluger Schachzug ist es, deine Risikotoleranz zu überprüfen, solange der Aktienmarkt noch stark ist. Wenn du dich dafür entscheidest, deine Zuteilung aggressiver oder konservativer zu gestalten, ist es am besten, das zu tun, solange du noch am meisten für deine Investitionen bekommst – außerdem musst du dann keine emotionalen Entscheidungen treffen, wenn der Markt zusammenbricht.

Ein Marktcrash ist etwas, wovor man sich sehr fürchten muss, wenn man eine kurzfristige Denkweise hat. Aber wahre Investoren konzentrieren sich auf Unternehmen, die sie noch Jahre später, wenn nicht ewig lange, besitzen wollen. Wenn du dich weiterhin auf deine langfristigen Ziele konzentrierst, gibt es keinen Grund, einen Börsencrash zu befürchten.

The post 5 Gründe, sich keine Sorgen um einen weiteren Börsencrash zu machen appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Robin Hartill auf Englisch verfasst und am 25.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020