5 günstige Wachstumsaktien, bei denen bis 2030 aus 200.000 US-Dollar 1 Million (oder mehr) werden können

·Lesedauer: 7 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Wichtiger Punkt

  • Wenn großartige Unternehmen zum Verkauf stehen, ist das die perfekte Gelegenheit für langfristige Investoren, um zuzuschlagen.

Seit mehr als 18 Monaten ist der Richtwert S&P 500 praktisch unaufhaltsam. Nach dem schnellsten Rückgang von mindestens 30 % in der Geschichte des Indexes hat er sich seitdem verdoppelt, wobei Wachstumsaktien den Aufwärtstrend anführten.

Aber nicht jedes wachstumsstarke Unternehmen hat sich mit dem breiten Markt entwickelt. Es gibt viele großartige Unternehmen, die derzeit mit erheblichen Abschlägen zu ihren 52-Wochen-Höchstständen gehandelt werden und geduldigen Anlegern ein erhebliches Kurspotenzial bieten. Die folgenden fünf verbilligten Wachstumsaktien haben alle das Potenzial, eine Investition von 200.000 US-Dollar bis 2030 in eine Million US-Dollar (oder mehr) zu verwandeln.

Pinterest: Rückgang um 44 % gegenüber dem 52-Wochen-Hoch

Der Social-Media-Aufsteiger Pinterest (WKN: A2PGMG) ist seit Ende Juli unter die Räder gekommen. Damals gab das Unternehmen bekannt, dass sich das monatliche Nutzerwachstum (MAU) in diesem Quartal umgekehrt habe. Insgesamt hatte Pinterest 454 Millionen MAUs gegenüber 478 Millionen MAUs im ersten Quartal. Aber wenn du dir das historische MAU-Wachstum von Pinterest über drei oder mehr Jahre ansiehst, wirst du feststellen, dass eine Schwankung in einem einzigen Quartal nichts an den Wachstumsmöglichkeiten ändert.

Viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass Pinterests relativ langsameres Wachstum im zweiten Quartal nichts an dem Wunsch der Werbetreibenden geändert hat, diese Nutzer zu erreichen. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) stieg im Juni-Quartal weltweit um 89 %, international betrug das ARPU-Wachstum sogar 163 %. Der internationale ARPU könnte sich in diesem Jahrzehnt mehrfach verdoppeln, was Pinterest ein zweistelliges Umsatzwachstum über das gesamte Jahrzehnt hinweg ermöglichen sollte.

Was bei Pinterest oft übersehen wird, ist die Tatsache, dass die Nutzerbasis besser als bei jeder anderen Social-Media-Plattform angesprochen werden kann. Da die Nutzerinnen und Nutzer bereitwillig die Dinge, Orte und Dienstleistungen teilen, die sie interessieren, muss Pinterest seine MAUs einfach nur bei der Stange halten und sie mit Händlern verbinden, die sich auf ihre Interessen spezialisiert haben. Diese Fähigkeit, Nutzer gezielt anzusprechen, sollte Pinterest eine außergewöhnliche Preissetzungsmacht verschaffen.

Jushi Holdings: 53 % unter dem 52-Wochen-Hoch

In der Cannabisbranche hat der US-amerikanische Small-Cap-Betreiber Jushi Holdings (WKN: A2PMFM) das Zeug dazu, seinen Wert bis 2030 zu vervierfachen (oder mehr).

Wenn du dich fragst, warum die Marihuana-Aktien in den letzten sieben Monaten in Rauch aufgegangen sind, dann ist es die Enttäuschung darüber, dass der Kongress keine Cannabis-Reformen verabschiedet hat. Da jedoch 36 Staaten Cannabis in irgendeiner Form legalisiert haben, haben Jushi und seine Konkurrenten mehr als genug Möglichkeiten, auch ohne staatliche Maßnahmen zu wachsen.

Was Jushi zu einer so interessanten Aktie macht, ist der Fokus auf drei Bundesstaaten: Pennsylvania, Illinois und Virginia. Alle drei Bundesstaaten haben ein Umsatzpotenzial von einer Milliarde US-Dollar, und alle drei sind Märkte mit begrenzten Lizenzen. Pennsylvania und Illinois begrenzen bewusst die Anzahl der Einzelhandelslizenzen, die sie insgesamt und an ein einzelnes Unternehmen vergeben, während Virginia die Lizenzen nach Gerichtsbarkeit vergibt. Da Jushi derzeit nur 24 Apotheken betreibt, sucht das Unternehmen nach potenziell hochdotierten Märkten, in denen die Regulierungsbehörden den Wettbewerb absichtlich einschränken. Auf diese Weise kann das Unternehmen seine Marken und einen treuen Kundenstamm aufbauen, ohne von einem MSO mit tieferen Taschen überrollt zu werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass 45 Millionen US-Dollar der ersten 250 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen aufgebracht hat, von Führungskräften und Insidern stammen. Wenn die Interessen von Führungskräften und Insidern mit denen der Aktionäre übereinstimmen, passieren in der Regel gute Dinge.

EverQuote: 66 % unter dem 52-Wochen-Hoch

Versicherungen sind alles andere als eine aufregende Branche. Der angeschlagene Online-Versicherungsmarktplatz EverQuote (WKN: A2JPMX) versucht jedoch, den Verbrauchern und seinen Kunden (den Versicherungsunternehmen) das Kaufen von Versicherungen zu erleichtern.

Laut EverQuote wird der US-amerikanische Markt für Versicherungsvertrieb und -werbung bis 2024 jährlich um 4 % wachsen. Die digitale Versicherungswerbung soll im gleichen Zeitraum jährlich um 16 % wachsen. EverQuote ist ausschließlich in diesem digitalen Bereich tätig.

Der Großteil der Einnahmen stammt aus seinem Kfz-Versicherungsmarktplatz, der mit 19 der 20 größten Kfz-Versicherer zusammenarbeitet. Über den Marktplatz können Verbraucher schnell einen Preisvergleich anstellen und Policen kaufen. Ungefähr 1 von 5 Nutzern, die ein Angebot auf der Plattform einholen, kaufen eine Police. Der springende Punkt ist, dass die Versicherer ihre Werbegelder nicht auf ein breites und möglicherweise unqualifiziertes Publikum werfen, sondern dass EverQuote ihnen hochmotivierte Kunden bringt und sie so mehr Geld für ihre Werbung bekommen.

Außerdem steigt EverQuote in neue Versicherungssparten ein. Neben der Autoversicherung bietet EverQuote auch Gewerbe-, Kranken-, Lebens-, Hausrat- und Mietversicherungen an. Diese neuen Sparten machen zwar einen geringeren Prozentsatz des Gesamtumsatzes aus, wachsen aber schneller als der Automarkt und werden entscheidend dazu beitragen, dass die Bewertung von EverQuote steigt.

Root: 82 % unter dem 52-Wochen-Hoch

Eine weitere innovative, wachstumsstarke Aktie mit dem Potenzial, dass aus einer Investition von 200.000 US-Dollar bis 2030 1 Million US-Dollar werden, ist das Versicherungsunternehmen Root (WKN: A2QFVS). Obwohl das Unternehmen seit seinem Börsendebüt mehr als 80 % seines Wertes verloren hat, könnte Roots einzigartiger Ansatz bei der Preisgestaltung von Versicherungspolicen einen Wendepunkt darstellen.

Herkömmliche Unternehmen verwenden weitreichende Kennzahlen für die Preisgestaltung der Policen, darunter die Kreditwürdigkeit und den Familienstand. Leider verraten diese Kennzahlen den Versicherern eine wichtige Information nicht: ob jemand ein guter Fahrer ist oder nicht. Root hingegen verlässt sich auf die Telematik, um die Preise für seine Autoversicherungen zu ermitteln. Root nutzt die hochsensiblen Messgeräte in Smartphones, z. B. den Beschleunigungsmesser und das Gyroskop, um Kurvenfahrten, Bremsen und Beschleunigungskräfte zu verstehen. Mit anderen Worten: Root kann die Preise für Policen auf der Grundlage des Fahrverhaltens der Kunden festlegen, bevor diese eine Police abschließen.

Zugegeben, diese neue Technologie ist noch nicht ausgereift. Im ersten Quartal 2021 war die Schadensquote bei direkten Unfällen niedriger als erwartet, doch im zweiten Quartal kehrte sich der Trend um. Nichtsdestotrotz liegt diese Schadensquote seit Anfang 2020 konstant unter 100 %, was zeigt, dass Root profitable Policen schreiben kann.

Obwohl die Anleger kurzfristig mit hohen Verlusten rechnen müssen, da das Unternehmen seine digitale Marketingkampagne hochfährt, könnte Roots einzigartiger Ansatz dieses Unternehmen bis 2030 zu einem großen Gewinner machen.

PubMatic: 66 % unter dem 52-Wochen-Hoch

Zu guter Letzt könnte die Small-Cap-Werbetechnologie-Aktie PubMatic (WKN: A2QJL6) bis zum Jahr 2030 aus 200.000 US-Dollar eine Million US-Dollar (oder mehr) machen.

Falls du den vorherrschenden Trend aus der obigen Diskussion über EverQuote nicht mitbekommen hast, möchte ich noch einmal betonen, dass die Werbung digital wird. Plakat- oder Printanzeigen werden zwar nie verschwinden, aber es ist effektiver denn je, Nutzer online zu erreichen. Und genau hier kommt PubMatic ins Spiel.

PubMatic ist eine programmatische Werbeplattform, die Algorithmen des maschinellen Lernens nutzt, um die Platzierung von Anzeigen für ihre Kunden zu optimieren. Oder einfacher ausgedrückt: PubMatic setzt sich für Websites ein, die ihre Werbeflächen verkaufen wollen. Ziel ist es, die Anzeigenplatzierung für die Nutzer zu optimieren, was Leser/innen und Werbetreibende zufrieden stellt und die Preissetzungsmacht für die Websites erhöht. Offensichtlich funktioniert das, denn die bestehenden Kunden gaben im Juni-Quartal 50 % mehr aus als im zweiten Quartal 2020.

Darüber hinaus befinden wir uns noch in einem relativ frühen Stadium dieses digitalen Wandels. Während PubMatic ein jährliches Wachstum des digitalen Umsatzes von 10 % bis 2025 erwartet, übertrifft das Unternehmen die Wachstumsrate der Branche um das Doppelte. In diesem Zusammenhang dürfte der größte Teil des PubMatic-Wachstums aus dem vernetzten Fernsehen und der programmatischen Over-the-Top-Werbung stammen, die eine der am schnellsten wachsenden Nischen im digitalen Anzeigenmarkt ist.

Der Artikel 5 günstige Wachstumsaktien, bei denen bis 2030 aus 200.000 US-Dollar 1 Million (oder mehr) werden können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 03.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Sean Williams besitzt Aktien von Everquote Inc, Jushi Holdings und Pinterest. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Jushi Holdings, Pinterest und PubMatic, Inc.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.