5 Finanzentscheidungen, die sich für mich am meisten ausgezahlt haben

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 5 Min.
Älteres Paar beim Strandurlaub
Älteres Paar beim Strandurlaub

Es muss nicht in Komplikationen ausarten, wenn du deine finanzielle Situation verbessern willst. Diese einfachen Entscheidungen haben mir geholfen, Geld zu sparen und finanziell stabiler zu werden.

Die meisten von uns treffen mal gute und mal schlechte Geldentscheidungen. Vor kurzem habe ich auf meine größten Geldfehler und Erfolge zurückgeblickt. Das ist ein nützlicher Weg, um zu sehen, was funktioniert hat und was nicht.

Glücklicherweise stachen einige erfolgreiche finanzielle Entscheidungen hervor. Egal, ob du versuchst, mehr zu sparen, herauszufinden, was du mit dem gesparten Geld machen sollst, oder einfach zu einer besseren finanziellen Gesamtposition zu gelangen, hier sind einige Möglichkeiten, wie du das tun kannst.

1. In einen Investmentfonds investieren

Das Investieren in einen Investmentfonds war die Entscheidung, die mir am meisten beim Aufbau von Wohlstand geholfen hat. Als ich mit dem Investieren begann, habe ich mich hauptsächlich auf einzelne Aktien konzentriert. Aber dieser Ansatz erfordert viel Zeit und es ist schwer, konsequent zu sein. Mein Geld blieb oft liegen, weil ich nicht wusste, wohin ich es stecken sollte.

Schließlich wurde mir klar, dass ich die Dinge vereinfachen musste. Ich recherchierte die besten Broker für Investmentfonds, suchte mir einen aus und fing an, regelmäßig monatliche Beiträge zu leisten. Es erfordert keine Zeit oder Mühe von meiner Seite, aber die Ergebnisse sind fantastisch. Seit ich angefangen habe, liegt meine Rendite bei 26,8 %.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ich diese Art von Rendite auf unbestimmte Zeit erzielen werde. Aber die Börse hat in der Vergangenheit die höchsten Renditen erzielt, und Investmentfonds sind eine der besten Möglichkeiten, um in sie zu investieren.

2. Jeden Monat ein Sparziel setzen

Die Sache mit dem Haushaltsbuch ist mir schon immer schwer gefallen. Das hört sich wahrscheinlich schrecklich an, wenn es von einem Finanzjournalisten kommt, aber der Versuch, meine Ausgaben sorgfältig zu verwalten, hat bei mir einfach nicht funktioniert.

Irgendwann habe ich eine einfachere Methode gefunden, die funktioniert hat. Ich schaute mir mein Einkommen und meine normalen Ausgaben an. Basierend darauf habe ich mir ein monatliches Sparziel gesetzt. Diesen Betrag überweise ich jeden Monat auf meine Sparkonten, bevor ich meinen Gehalt ausgebe. Früher habe ich praktisch jeden Cent ausgegeben. Seitdem ich mir ein Sparziel gesetzt habe, lege ich seit Jahren konsequent Geld zur Seite.

Wenn du kein großer Fan von solche Dingen bist, könnte dies eine bessere Option sein. Ich mag es, weil du dich nur auf dieses eine Sparziel konzentrieren musst. Solange du dieses Ziel erreichst und deine Rechnungen bezahlst, ist alles in Ordnung.

3. Die richtigen Kreditkarten finden

Mit den Vorteilen, die sie bieten, sind Kreditkarten eine großartige Möglichkeit, um Geld zu sparen. Du musst nur vermeiden, zu viel Geld auszugeben und Karten finden, die zu deinen Ausgaben passen.

Da ich gerne reise, waren mir Reiseprämien-Kreditkarten eine große Hilfe. Ich habe Reisepunkte verwendet, um Flugtickets, Hotelaufenthalte und Ferienmieten zu bezahlen. Meine Kreditkarten haben auch mein Reiseerlebnis verbessert, indem sie mir den Zugang zu Flughafen-Lounges, eine kostenlose Global Entry Mitgliedschaft und die Buchung von Business-Class-Tickets ermöglicht haben, die bei Barzahlung sehr teuer gewesen wären.

Es gibt auch viele andere wertvolle Vergünstigungen, die man mit den besten Kreditkarten erhält. Für mich funktionieren Reisekarten, aber du könntest auch Karten finden, die hohe Cashback-Raten bringen oder Null-Zins-Angebote für ein Jahr oder länger haben. Es kommt ganz darauf an, was du brauchst.

4. Umzug in eine Gegend mit niedrigeren Lebenshaltungskosten

Ich habe es geliebt, in Los Angeles zu leben, aber es war nicht bezahlbar. Ende 2018 bin ich in eine Gegend mit viel niedrigeren Lebenshaltungskosten umgezogen. Ich spare nicht nur jeden Monat hunderte von Dollar an Miete, sondern habe auch eine viel schönere Wohnung als vorher.

Das ist natürlich nicht für jeden eine Option. Der einzige Grund, warum ich umziehen konnte, war, dass ich von zuhause aus arbeite und mein Job mich nicht an einen Ort bindet. Allerdings wird Fernarbeit immer beliebter, vor allem mit der COVID-19 Pandemie. Wenn du nicht in einer teuren Gegend leben musst, lohnt es sich, über günstigere Optionen nachzudenken.

5. Sich auf die Erhöhung des Einkommens konzentrieren

Es gibt ein beliebtes Sprichwort, dass es nicht darauf ankommt, was du verdienst, sondern was du sparst. Ich persönlich bin da anderer Meinung. Was du sparst ist wichtig, aber es ist auch begrenzt durch das, was du verdienst. Es ist nicht für jeden möglich, einfach mehr zu verdienen, aber ein höheres Einkommen macht es einfacher, deine Ersparnisse zu erhöhen.

Ich habe mein Bestes getan, um kluge Ausgabegewohnheiten aufzubauen, aber ich habe mehr Energie in die Erhöhung meines Einkommens gesteckt. Ich habe mich nach besser bezahlten Jobs umgesehen und wenn möglich ein größeres Arbeitspensum übernommen. Die Entscheidung, konsequent zu sparen und zu investieren, hat mir sehr geholfen. Aber ich hatte auch mehr Geld zur Verfügung, weil ich mein Einkommen erhöhen konnte.

Diese fünf Entscheidungen haben mich heute in eine relativ stabile Position gebracht. Ich spare Geld für die Zukunft und habe einen soliden Notfallfonds, falls ich ihn brauche. Wenn du finanziell besser dastehen willst, kann dir jede der oben genannten Maßnahmen dabei helfen, das zu erreichen.

The post 5 Finanzentscheidungen, die sich für mich am meisten ausgezahlt haben appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Lyle Daly auf Englisch verfasst und am 28.03.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021