5 Fakten, die helfen, besser zu schlafen, wenn die Börse das nächste Mal abstürzt

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Wir alle denken gerne, dass wir ruhig und gefasst bleiben, wenn die Börse das nächste Mal abstürzt. Besser noch, wir versprechen uns selbst, dass wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen werden. Stattdessen werden wir noch mehr investieren.

Aber die Logik gewinnt nicht immer, wenn Emotionen ins Spiel kommen. Und es ist schwer, nicht in Panik zu geraten, wenn ein Börsencrash vorübergehend einen erheblichen Teil deines Wohlstands auffrisst. Hier sind fünf Fakten, die dir helfen werden, nicht in Panik zu verfallen und besser zu schlafen, wenn der Markt das nächste Mal abstürzt.

1. Korrekturen kommen häufiger vor, als du denkst

Das erste, woran du dich erinnern solltest, wenn du gerade eine Menge Geld an der Börse verloren hast, ist, wie häufig Crashs sind. Zwischen 2000 und 2019 kam es in 11 von 20 Jahren zu einer Korrektur an der Börse (d.h. ein Rückgang von 10 % oder mehr). Bärenmärkte, definiert als ein Rückgang von 20% oder mehr, sind weniger häufig, aber auch unvermeidlich.

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Nur etwa 20 % der Korrekturen, die seit 1974 aufgetreten sind, haben zu einem Bärenmarkt geführt, so das Schwab Center for Financial Research. Wenn ein Bärenmarkt stattfand, dauerte er nur etwa 17 Monate.

2. Die besten Tage folgen oft auf die schlechtesten Tage

Wenn die Börse gerade einen schrecklichen Tag hatte, sind die Chancen hoch, dass gute Tage schon bald folgen. Eine Studie von JPMorgan Chase fand heraus, dass zwischen dem 3. Januar 2000 und dem 19. April 2020 sieben der zehn besten Tage innerhalb von zwei Wochen nach den schlechtesten Tagen stattfanden. Fünf der besten Tage geschahen innerhalb einer Woche der schlechtesten Tage.

Der Effekt von Panikverkäufen und das Verpassen von nur ein paar dieser besten Tage hat einen großen Einfluss auf die langfristigen Renditen. Wenn du zu Beginn des Jahres 2000 10.000 US-Dollar in den S&P 500 Index investiert hättest und das Geld 20 Jahre lang voll investiert gelassen hättest, wäre deine Investition auf 32.421 US-Dollar angewachsen. Aber wenn du die 10 besten Tage an der Börse verpasst hättest, wäre dieselbe Investition am Ende von 20 Jahren nur 16.180 US-Dollar wert.

3. Die durchschnittliche jährliche Rendite liegt bei etwa 9 % (selbst wenn man die schlechten Jahre einbezieht)

In den letzten 40 Jahren hat der S&P 500 vor der Inflation durchschnittliche jährliche Renditen von knapp 9 % geliefert. Wenn alle Dividenden reinvestiert wurden, steigt die Zahl auf über 11 %. Auch wenn du den Black-Monday-Crash von 1987, das Platzen der Dot-Com-Blase und die Finanzkrise 2008 mit einbeziehst. Wenn du nur mit kurzfristigen Zielen investierst, gibt es einen guten Grund, Angst zu haben, wenn die Börse abstürzt. Aber wenn du langfristig investierst, machen die anschließenden Erholungen und Aufschwünge die Abstürze schnell wieder wett.

4. Aktien haben in 73 % der Zeit in einem Jahr Geld verdient

Wenn du jemals jemanden die Börse mit einem Glücksspiel vergleichen hörst, sag ihm, dass das völliger Quatsch ist. Wenn man auf einjährige Perioden in der Marktgeschichte zurückblickt, hat der S&P 500 Index in 73 % der Fälle positive Renditen geliefert. Über eine fünfjährige Position steigen die Chancen auf 87 %. Und eine 10-jährige Position hat in 94 % der Fälle positive Renditen geliefert.

5. Die 20-Jahres-Renditen des S&P 500 sind immer positiv gewesen

Der unglaublichste Zusammenhang beim S&P 500, der dir helfen sollte, heute Nacht gut zu schlafen, ist dieser: Zu keinem Zeitpunkt in den letzten 100 Jahren hättest du über eine 20-jährige Position Geld verloren, wenn du in den S&P 500 investiert hättest. Selbst wenn du gekauft hättest, als der Markt seinen Höhepunkt erreicht hatte. Selbst wenn du direkt nach einem Crash panisch verkauft hättest.

Die große Lektion: Bleib ruhig, lass dich nicht auf Panikverkäufe ein und investiere weiter wie gewohnt. Historisch gesehen hat langfristiges Halten immer die Wunden eines Crashs an der Börse geheilt.

The post 5 Fakten, die helfen, besser zu schlafen, wenn die Börse das nächste Mal abstürzt appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Robin Hartill auf Englisch verfasst und am 30.12.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021