5 Aktien für einen Bullenmarkt unter Biden 2021

Sean Williams
·Lesedauer: 6 Min.
Aktien
Aktien

Das kommende Jahr wird voraussichtlich große Veränderungen bringen. So könnte die Einführung von Impfstoffen das Ende der Pandemie bedeuten.

Außerdem wird der designierte US-Präsident Joe Biden am 20. Januar als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Biden wird sein Amt genau zu dem Zeitpunkt antreten, an dem die Einführung des Impfstoffs anläuft. Dann stehen noch Einmalzahlungen an 100 Millionen amerikanische Steuerzahler an. Damit scheint ein Bullenmarkt bevorzustehen, der mit Biden im Oval Office Gestalt annimmt.

Wenn dieser neue Bullenmarkt Gestalt annimmt und gedeiht, könnten die folgenden fünf Aktien zu „must-owns“ für 2021 werden.

Square

In den letzten Jahren hat sich deutlich gezeigt, dass digitale Zahlungen und bargeldlose Transaktionen ein großes Wachstumsthema sind. Vielleicht verkörpert kein Unternehmen dieses Wachstum so perfekt wie Square (WKN: A143D6).

Die meisten Verbraucher haben wahrscheinlich schon einmal eines der Point-of-Sale-Geräte von Square in Aktion gesehen. Das Verkäufer-Ökosystem des Unternehmens hat sich in der Vergangenheit darauf konzentriert, kleineren Unternehmen zu helfen, bargeldlose Transaktionen zu erleichtern. Zwischen 2012 und 2019 wuchs das Bruttozahlungsvolumen, das über das Zahlungsnetzwerk des Unternehmens abgewickelt wurde, um fast 100 Mrd. US-Dollar (von 6,5 auf 106,2 Mrd. US-Dollar). Da es sich um ein Segment handelt, das durch Händlergebühren getrieben wird, könnte eine erhöhte Akzeptanz dieser Zahlungslösungen, insbesondere bei größeren Händlern, den Bruttogewinn deutlich steigern.

Aber reden wir nicht um den heißen Brei herum: Die Cash App ist der Grund, warum die Aktie von Square im Jahr 2020 steigen konnte. Die Peer-to-Peer-Zahlungsplattform von Square profitiert von der Abneigung gegen Bargeld während einer Pandemie sowie von der zunehmenden Vorliebe für digitale Transaktionen unter Millennials und der Generation Z. Seit Ende 2017 hat sich die monatlich aktive Nutzerbasis von Cash App mehr als vervierfacht. Investitionsaktivitäten, einschließlich Bitcoin-Käufe, haben den Umsatz dieses Segments steigen lassen. Ich erwarte, dass Cash App im Jahr 2021 und darüber hinaus der Wachstumstreiber von Square werden wird.

Innovative Industrial Properties

In den letzten Monaten gab es viel Hoffnung, dass eine Präsidentschaft von Biden die Legalisierung von Marihuana in den USA bedeuten würde. Das passt jedoch nicht zu Bidens Wahlkampfversprechen, Cannabis auf Bundesebene lediglich zu entkriminalisieren (was nicht dasselbe ist wie eine Legalisierung). Die gute Nachricht ist, dass, egal was passiert, die Cannabis-Aktie Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH) für den Erfolg gerüstet sein wird.

Innovative Industrial Properties (IIP) ist ein auf Cannabis fokussierter Real Estate Investment Trust. Er erwirbt Anbau- und Verarbeitungsanlagen, die dann für einen längeren Zeitraum (10 bis 20 Jahre) vermietet werden. Mitte Dezember besaß das Unternehmen 66 Immobilien in 17 US-Bundesstaaten. Mehr als 99 % der 5,4 Millionen Quadratfuß waren für einen gewichteten Durchschnittszeitraum von 16,6 Jahren vermietet. Mit anderen Worten: Das Schöne an diesem Betriebsmodell sind die Vorhersehbarkeit des Cashflows und die Fähigkeit des Unternehmens, jährliche Mietsteigerungen weiterzugeben.

Innovative Industrial Properties hat zudem von einer fehlenden Cannabis-Bankenreform auf Bundesebene profitiert. Solange Cannabis auf Bundesebene illegal bleibt, kann es für Cannabis-Unternehmen schwierig sein, Zugang zu grundlegenden Finanzdienstleistungen zu erhalten. IIP löst dieses Problem mit seinem Sale-and-Lease-back-Programm. Es erwirbt Cannabis-Vermögenswerte gegen Bargeld und vermietet die erworbenen Immobilien sofort an den Verkäufer zurück. Dies verschafft den Betreibern in mehreren US-Bundesstaaten Bargeld, während IIP langfristige Mieter an Land zieht.

Okta

Ein weiterer unaufhaltsamer Trend, der mit Biden im Weißen Haus weiter gedeihen wird, ist Cybersicherheit.

Die Coronavirus-Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig es für Unternehmen ist, eine Online- und Cloud-basierte Präsenz zu haben. Egal wie gut oder schlecht die US-Wirtschaft läuft, Hacker und Roboter machen keine Pause. Das bedeutet, dass Cybersicherheit nicht länger eine Option ist. Es ist ein grundlegender Service, weshalb Okta (WKN: A2DNKR) ein Muss ist.

Okta hat sich auf verschiedene Formen von Lösungen zur Identitätsüberprüfung für Unternehmenskunden spezialisiert. Mithilfe von künstlicher Intelligenz werden die Okta-Lösungen mit der Zeit immer intelligenter. Da es sich um eine Cloud-native Plattform handelt, kann sie sogar kostengünstiger und effektiver sein als lokale Lösungen zur Identitätsüberprüfung.

Darüber hinaus werden die Einnahmen von Okta fast ausschließlich durch Abonnements generiert. Abonnements führen oft zu einem vorhersehbaren Cashflow und helfen, die Kundenabwanderung zu minimieren. Die Bruttomarge bei den Abonnements ist ebenfalls sehr gut (78 % im dritten Quartal 2020).

Investoren sollten erwarten, dass der Umsatz von Okta weiterhin jährlich um 20 bis 30 % wächst.

Kirkland Lake Gold

Goldaktien können auch in einem jungen Biden-Bullenmarkt glänzen. Deshalb ist Kirkland Lake Gold (WKN: A2DHRG) für 2021 eine wichtige Aktie.

Es gibt sowohl eine makro- als auch eine unternehmensspezifische Kaufthese bei Kirkland Lake. Auf breiterer Ebene wirkt das Versprechen der US-Bundesbank, den Leitzins bis 2023 auf oder in der Nähe historischer Tiefststände zu halten. Eine neue Runde von Einmalzahlungen an Steuerzahler sollte auch den US-Dollar unter Druck setzen, der eine inverse Beziehung zu Gold hat. Kurz gesagt, physisches Gold sollte durch eine Vielzahl von Katalysatoren Auftrieb erhalten.

Aber es sind nicht nur höhere Goldpreise, die Kirkland Lake Gold helfen werden. Die drei produzierenden Anlagen des Unternehmens sind äußerst kosteneffizient. Das sollte zu einer operativen Cash-Marge von über 1.000 US-Dollar pro Goldunze führen.

Kirkland Lake Gold hat auch die beste Bilanz in der gesamten Goldminenindustrie. Das Unternehmen verfügte Ende September über 848 Mio. US-Dollar an Barmitteln, hat keine Schulden und hat seit Anfang des Jahres Stammaktien im Wert von 526,6 Mio. US-Dollar zurückgekauft. Die vierteljährliche Dividende wurde ungefähr verdreifacht.

Broadcom

Zu guter Letzt sollten Anleger unbedingt erwägen, Aktien des Halbleiterriesen Broadcom (WKN: A2JG9Z) zu kaufen.

Der größte Katalysator in Broadcoms Segeln ist der laufende Rollout der 5G-Infrastruktur. Es ist etwa ein Jahrzehnt her, dass wir ein größeres Upgrade bei den drahtlosen Download-Geschwindigkeiten erlebt haben. Broadcom erwirtschaftet einen Großteil seines Umsatzes mit der Herstellung von 5G-Mobilfunkchips und anderen Smartphone-Lösungen. Man bedenke, dass die Bereitstellung der 5G-Infrastruktur nicht über Nacht erfolgen wird. Stattdessen wird das zu einem mehrjährigen Hardware-Upgrade-Zyklus für Verbraucher und Unternehmen führen. Broadcoms größtes operatives Segment kann also auf Jahre hinaus eine starke Nachfrage erleben.

Broadcom ist auch der Hauptnutznießer davon, dass Unternehmen in die Cloud gehen. Die Verlagerung größerer Mengen an Daten in die Cloud sollte die Nachfrage nach Rechenzentren ankurbeln. Als Hersteller von Verbindungs- und Zugangschips für Rechenzentren befindet sich Broadcom im Zentrum eines zweistelligen Wachstumstrends.

Als Sahnehäubchen hat Broadcom seine vierteljährliche Dividende in den letzten zehn Jahren um über 4.500 % gesteigert. Es kommt nicht oft vor, dass man Wachstum und Einkommen miteinander verbinden kann – aber genau das bekommt man bei Broadcom.

The post 5 Aktien für einen Bullenmarkt unter Biden 2021 appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt Aktien von Innovative Industrial Properties, Okta und Square und empfiehlt Broadcom. Sean Williams besitzt Aktien von Square. Dieser Artikel erschien am 27.12.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021