45 Tote bei Anschlag in Somalia

Bei einem Doppelanschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind nach Angaben der Regierung 45 Menschen getötet worden. Mindestens 36 weitere sind verletzt worden.

Die meisten Toten waren Palastwachen und Leibwächter gewesen, die sich in der Nähe der Präsidentenresidenz und vor einem Hotel befanden als zwei Autobomben explodierten. Die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz hat sich zu der Tat bekannt. Die Terrorgruppe will die von der UNO und vom Westen unterstützte Regierung stürzen.

Während die Zahl der Toten noch steigen könnte, suchen Überlebende in den Trümmern nach ihren Angehörigen.