40 Monate vor der nächsten Wahl: Donald Trump startet schon seine Kampagne

Der extrem frühe Start seines Wahlkampfes birgt rechtliche und ethische Gefahren.

Nüchtern betrachtet dauert es bis zum offiziellen Termin noch 40 Monate. Und in dieser Zeit kann eine ganze Menge passieren. Doch tatsächlich hat für Donald Trump der Wahlkampf nie aufgehört. Seit der einstige Reality-TV-Star im Weißen Haus sitzt, prahlt er mit seinen angeblichen Zustimmungswerten, reitet wilde Attacken gegen die Demokraten und lässt sich bei Kundgebungen feiern. Insofern war es nur konsequent, dass Trump am Mittwochabend offiziell die Kampagne für seine Wiederwahl 2020 eröffnete.

Die Berichte über die Veranstaltung in Trumps Washingtoner Hotel, das nur wenige hundert Meter vom Weißen Haus an der Pennsylvania Avenue steht, beruhen auf Hörensagen. Entgegen einer früheren Ankündigung blieb die Presse ausgesperrt. Fest steht, dass der US-Präsident mit seiner Frau Melania am Mittwoch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen um 19.05 Uhr vor der Herberge, wo er draußen von Demonstranten mit lauten Buh-Rufen und Schildern wie „Krankenversicherung statt Steuergeschenke“ begrüßt wurde. Um 20.59 Uhr verließ Trump das Hotel wieder. Da war seine Kampagne mehr als zehn Millionen Dollar reicher.

Mit mindestens 35.000 Dollar pro Person waren die Eintrittspreise zu der Spender-Gala selbst für US-Verhältnisse happig. Eigentlich gilt traditionell eine Obergrenze von 5400 Dollar pro Unterstützer. Doch Trump umging die Vorschrift, indem er den Ticketpreis auf sich selbst, die republikanische Partei und mehrere...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung