40 Jahre ARGE - 1860-Präsident Reisinger: "Wir sind nicht die Bösen"

Matthias Eicher

Der 1860-Fanklubdachverband ARGE hat am Samstag in Rudelzhausen sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Im Rahmen einer launigen Veranstaltung mit Kabarettist Christian Springer wurde allerdings auch hitzig diskutiert.

Rudelzhausen - Ein Tag, zwei Sechzger-Termine: Während der TSV 1860 in Bodenmais das neue Löwen-Trikot präsentierte und gleich darin mit 4:0 gegen den SV Heimstetten siegte, wurde in Rudelzhausen gefeiert: Sechzigs Fanklubdachverband ARGE beging ihr 40-jähriges Bestehen, worin ausführlich geschwelgt wurde.

Kabarettist Christian Springer sorgte im Gasthaus Festner für einen launigen Abend, bei dem reichlich Bier floss. Schon zu Beginn der Veranstaltung heizte sich die Stimmung allerdings merklich auf: Nachdem Hasan Ismaiks Übersetzer Mutaz Sabbagh ein Grußwort des Investors verlesen hatte und Interimspräsident Robert Reisinger zu seiner Begrüßungsrede auf dem Podest stand, wurde über die Zukunft der Giesinger diskutiert.

Auf die Frage, warum er unbedingt ins Grünwalder Stadion wolle, antwortete Reisinger: "Das ist nicht meine Entscheidung, sondern die Entscheidung von unserem Geschäftsführer Markus Fauser, die auf Basis wirtschaftlicher Entscheidungen getroffen wurde. Ich habe als Präsident des e.V. kein Einfluss auf das Tagesgeschäft."

Immer wieder unterbrochen durch Fragen und Zwischenrufen musste sich Reisinger lautstarker Kritik erwehren.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier