4:1 nach 2:4: RB Salzburg im Halbfinale der Europa League

4:1 nach 2:4: RB Salzburg im Halbfinale der Europa League

Dortmund-Bezwinger RB Salzburg hat das Halbfinale der Europa League erreicht und ist damit als erster österreichischer Klub nach Rapid Wien 1996 in ein europäisches Semifinale eingezogen. Im Rückspiel der Runde der letzten Acht gewann die Mannschaft des deutschen Trainers Marco Rose vor eigenem Publikum gegen Lazio Rom dank einer Leistungssteigerung nach der Pause mit 4:1 (0:0) und machte damit das 2:4 aus dem Hinspiel wett. 
Munas Dabbur (56.) glich die Gäste-Führung durch den ehemaligen Dortmunder Ciro Immobile (55.) aus, ehe Amadou Haidara (72.), Hwang Hee-Chan(74.) und Stefan Lainer (76.) binnen vier Minuten die Partie endgültig zu Gunsten der Gastgeber drehten. Immobile hatte im ersten Abschnitt die beste Lazio-Chance vergeben (43.), beim Stand von 1:1 traf Salzburgs Xaver Schlager außerdem den Pfosten (66.).
Rapid hatte vor 22 Jahren sogar das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger erreicht und war damals an Paris St. Germain gescheitert. Salzburg hatte im Achtelfinale bereits Borussia Dortmund nach einem Sieg und einem Remis ausgeschaltet.