34-Jähriger in Hessen tötet Ehefrau mit 41 Messerstichen

Auf offener Straße soll ein 34-Jähriger in Hessen seine Ehefrau mit dutzenden Messerstichen getötet haben. Wie die Polizei in Marburg am Montag mitteilte, soll der Mann in der Nacht zum Sonntag in Stadtallendorf in einer Bar auf die getrennt von ihm lebende 28-Jährige gestoßen sein. Dort habe er sie aufgefordert, die Gaststätte für ein gemeinsames Gespräch zu verlassen, was die Frau jedoch abgelehnt habe. Der Mann sei dann allein gegangen.

Später soll der Beschuldigte seiner Frau vor ihrer Haustür aufgelauert haben. Mit einem etwa 19 Zentimeter langen Küchenmesser stach er demnach auf die Frau ein und tötete sie mit 41 Stichen und Schnitten am ganzen Körper.

Der Mann stellte sich daraufhin in der Stadtallendorfer Polizeistation. Eine spätere Obduktion der Toten ergab, dass die Frau an Organverletzungen und dem folgenden schweren Blutverlust starb.

Nach ersten Ermittlungen handelte es sich offenbar um eine Eifersuchtstat. Die Ermittlungen zum Tatablauf und zu den Hintergründen dauerten laut Polizei an. Der Beschuldigte befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

tbh/cfm