300.000 US-Dollar übrig? Diese Dividendenaktien können einen bis 2031 (oder früher) zum Millionär machen

·Lesedauer: 7 Min.
Trade Republic
Trade Republic

Wichtige Punkte

  • Dividendenaktien haben in der Vergangenheit langfristig eine überdurchschnittliche Performance gezeigt.

  • Dieses Trio von Einkommensaktien ist gut positioniert, um in den nächsten zehn Jahren für die Aktionäre zu liefern.

Wenn es eine Lektion gibt, die die Wall Street immer wieder gerne erteilt, dann ist es der Wert von Geduld. Obwohl der Richtwert S&P 500 im ersten Quartal 2020 innerhalb eines Monats ein Drittel seines Wertes verloren hat, hat sich der viel beachtete Index seitdem verdoppelt.

Der Kauf von Anteilen großartiger Unternehmen und das Abwarten, wie sich dein Investmentthema im Laufe der Zeit entwickelt, war schon immer eine sehr erfolgreiche Strategie. Die große Frage ist nicht, ob du Aktien kaufen solltest, sondern eher: „Welche Aktien soll ich kaufen?“

Seit mehr als einem Jahrzehnt sind Wachstumsaktien an der Wall Street sehr beliebt. Historisch niedrige Kreditzinsen und die laufenden Quantitative-Easing-Maßnahmen der Zentralbank haben den roten Teppich für schnell wachsende Unternehmen ausgerollt. Aber es wäre ein großer Fehler, das Potenzial von Dividendenaktien zu ignorieren.

Zunächst einmal haben Dividendenaktien eine viel bessere langfristige Erfolgsbilanz als Unternehmen, die keine Dividende zahlen. In einem Bericht von J.P. Morgan Asset Management, einer Abteilung von JPMorgan Chase, wurde festgestellt, dass Unternehmen, die zwischen 1972 und 2012 ihre Ausschüttung eingeführt und erhöht haben, eine fast 500 % höhere jährliche Rendite erzielten (9,5 % jährliche Rendite) als Aktien, die in denselben vier Jahrzehnten keine Dividende zahlten (1,6 % jährliche Rendite).

Unternehmen, die regelmäßig eine Dividende zahlen, haben sich in der Regel bewährt, sind profitabel und haben üblicherweise einen transparenten Ausblick. Es gibt zwar Einkommensfallen, aber die meisten Dividendenunternehmen sind stabil und lassen die Aktionäre nachts ruhig schlafen.

Was man von Einkommensaktien nicht weiß, ist ihr Wachstumspotenzial – aber das bedeutet nicht, dass es keine wachstumsorientierten Dividendenaktien gibt. Wenn du 300.000 US-Dollar in das folgende Trio von Dividendenaktien investierst und diese Investition zehn Jahre lang unangetastet lässt, könntest du im Jahr 2031 oder früher Millionär sein.

Broadcom: 2,8 % Rendite

Tech-Aktien sind für ihr hohes Wachstumspotenzial bekannt, aber sie schütten in der Regel keine üppigen Dividenden aus. Mit dem Unternehmen Broadcom (WKN: A2ADV9), das Halbleiterlösungen anbietet, erhalten Anleger das Beste aus beiden Welten.

Der mit Abstand größte Wachstumstreiber für Broadcom ist die laufende Einführung der 5G-Mobilfunkinfrastruktur. Es ist etwa ein Jahrzehnt her, dass Unternehmen die Downloadgeschwindigkeiten drastisch verbessert haben. Sobald 5G in einer größeren Anzahl von Städten verfügbar ist, werden Verbraucher und Unternehmen die Chance nutzen, ihre drahtlosen Geräte aufzurüsten, um von den schnelleren Downloadgeschwindigkeiten zu profitieren. Broadcom erwirtschaftet den größten Teil seines Umsatzes mit 5G-Mobilfunkchips, die in Smartphones der nächsten Generation sowie in anderem internen Zubehör verwendet werden. Da dieser Geräte-Upgrade-Zyklus nicht von heute auf morgen stattfindet, dürfte Broadcom in den kommenden Jahren ein stetiges organisches Wachstum verzeichnen.

Auch die kleineren, aber schneller wachsenden Nebengeschäftsbereiche bieten viel Potenzial. Da die Pandemie Unternehmen aller Größenordnungen dazu ermutigt, eine Onlinepräsenz aufzubauen und ihre Daten in die Cloud zu verlagern, steigt zum Beispiel die Nachfrage nach Rechenzentren. Broadcom ist ein wichtiger Anbieter von Konnektivitäts- und Zugangschips für Rechenzentren.

Auf der industriellen Seite der Gleichung sollte Broadcom weiterhin von der starken Nachfrage nach neuen Fahrzeugen profitieren. Die Lösungen von Broadcom werden in Infotainment-Systemen für Autos, in ausgewählten Komponenten des Antriebsstranges und sogar in der Fahrerassistenz-Technologie eingesetzt.

Insgesamt wies das Unternehmen im März darauf hin, dass rund 90 % seiner Chipkapazitäten für 2021 bereits gebucht sind. Diese außergewöhnlich starke Nachfrage nach Halbleiterlösungen wird wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren anhalten. In Verbindung mit einer vierteljährlichen Ausschüttung, die in den letzten elf Jahren um mehr als 5.000 % gestiegen ist, hast du ein Rezept für großen Wohlstand.

Innovative Industrial Properties: 2,4 % Rendite

Wenn du etwas wirklich Einzigartiges besitzen willst, solltest du dir eine wachstumsstarke Marihuana-Aktie suchen, die eine überdurchschnittliche Dividende zahlt. Genau das bekommen Investoren mit dem auf Cannabis spezialisierten Real Estate Investment Trust Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH).

Innovative Industrial Properties, kurz IIP, erwirbt Anlagen für den Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Marihuana, die dann langfristig verpachtet werden können. Mitte Oktober besaß IIP 76 Objekte in 19 Bundesstaaten mit einer Gesamtfläche von 7,5 Millionen Quadratfuß, die vermietet werden können. Die wichtigste Zahl dabei ist, dass 100 % dieser Fläche vermietet waren, mit einer gewichteten durchschnittlichen Restlaufzeit von 16,7 Jahren.

Auch wenn das Unternehmen den Großteil seines Wachstums durch den Erwerb neuer Objekte erzielt, ist es erwähnenswert, dass IIP auch eine moderate organische Wachstumskomponente hat. Jedes Jahr gibt das Unternehmen eine inflationsbedingte Erhöhung der Mieten an seine Mieter weiter. Außerdem erhebt das Unternehmen eine Verwaltungsgebühr von 1,5 %, die sich nach der Jahresmiete richtet.

Die Geheimwaffe von Innovative Industrial Properties sind im Moment die Sale-Leaseback-Verträge. Da Cannabis eine gesetzlich verbotene Substanz ist, haben Marihuana-Unternehmen oft Probleme, grundlegende Finanzdienstleistungen von Banken und Kreditgenossenschaften zu erhalten. Die Lösung von IIP besteht darin, Anbau- oder Verarbeitungsanlagen von Unternehmen mit Bargeld zu kaufen. Anschließend verpachtet sie das Grundstück für einen längeren Zeitraum an den Verkäufer zurück.

Selbst wenn die US-Regierung Marihuana auf Bundesebene reformieren und den Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen öffnen würde, würde IIP weiterhin von seinen langjährigen Beziehungen in der Marihuana-Branche profitieren. Außerdem kommen nicht alle Unternehmen aus der Marihuana-Branche für herkömmliche Bankkredite infrage, was IIP weiter Arbeit geben wird.

Da sich die vierteljährliche Ausschüttung von IIP innerhalb von vier Jahren verzehnfacht hat, scheint das Unternehmen auf dem besten Weg zu sein, geduldige Investoren reich zu machen.

Visa: 0,6 % Rendite

Eine dritte Aktie mit dem Potenzial, dass aus 300.000 US-Dollar bis zum Jahr 2031 oder möglicherweise schon früher 1 Million US-Dollar werden, ist die Aktie des Zahlungsverkehrskönigs Visa (WKN: A0NC7B).

Das Beste an Visa ist seine zyklische Bindung. Abschwünge und Rezessionen sind ein natürlicher Teil des Wirtschaftszyklus. Das Besondere an Rezessionen ist jedoch, dass sie in der Regel nur ein paar Monate bis ein paar Quartale dauern. Im Vergleich dazu werden Phasen der wirtschaftlichen Expansion in Jahren gemessen. Auch wenn Visa in Rezessionen eine Schwäche bei den Ausgaben von Verbrauchern und Unternehmen erlebt, wird diese Schwäche durch die unverhältnismäßig lange Zeit, in der die US- und die Weltwirtschaft expandieren, mehr als ausgeglichen.

Es schadet sicher nicht, dass Visa beim Kaufvolumen im US-Kreditkartennetz führend ist. Die USA sind der führende Verbrauchermarkt der Welt und Visa hatte 2018 einen Vorsprung von mehr als 30 Prozentpunkten gegenüber dem nächstgrößeren inländischen Konkurrenten.

Ein weiterer Vorteil für Visa ist, dass das Unternehmen kein Kreditgeber ist. Anders als einige seiner Konkurrenten beschränkt sich Visa auf die Abwicklung von Zahlungen. Damit verzichtet Visa zwar auf die Möglichkeit, in langen Phasen des Wirtschaftswachstums Gebühren- und Zinseinnahmen zu generieren, stellt aber gleichzeitig sicher, dass es keine Barmittel zur Seite legen muss, um unvermeidliche Kreditausfälle in Zeiten des Abschwungs oder der Rezession auszugleichen. Auf Nummer sicher zu gehen ermöglicht es Visa, konstante Gewinnmargen von 50 % oder mehr zu erzielen.

Vergiss auch nicht die internationalen Möglichkeiten von Visa. Das Unternehmen hat durch Übernahmen expandiert (z. B. von Visa Europe im Jahr 2016) und verfügt über genügend Spielraum, um seine Präsenz in Regionen der Welt, in denen keine Banken vertreten sind, wie dem Nahen Osten und Afrika, auszubauen.

Und schließlich solltest du nicht über die geringe nominale Rendite die Nase rümpfen. Die vierteljährliche Ausschüttung ist in den letzten zehn Jahren um mehr als 750 % gestiegen. Der einzige Grund, warum die Rendite so „niedrig“ ist, ist der Anstieg des Aktienkurses von Visa um 927 % in den letzten zehn Jahren. Erwarte, dass der Kurs von Visa in den kommenden zehn Jahren weiter steigen wird.

Der Artikel 300.000 US-Dollar übrig? Diese Dividendenaktien können einen bis 2031 (oder früher) zum Millionär machen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
JPMorgan Chase ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 24.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Sean Williams besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Innovative Industrial Properties und Visa. The Motley Fool empfiehlt Broadcom Ltd.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.