300.000 Euro für was? Als Barca Real im Internet bezwang

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
300.000 Euro für was? Als Barca Real im Internet bezwang
300.000 Euro für was? Als Barca Real im Internet bezwang

Die Rivalität von Real Madrid und dem FC Barcelona geht weit über das Spielfeld hinaus.

Die beiden Erzrivalen aus LaLiga stehen im ständigen Wettstreit - zum Beispiel auch im Internet. Als sich Barca im Jahr 2017 anschickte, als erster spanischer Verein die magische Marke von 100 Millionen Followern bei Facebook zu erreichen, setzte Real alle Hebel in Bewegung, um die Katalanen noch abzufangen.

Wie der Spiegel unter Berufung auf Dokumente der Enthüllungsplattform Football Leaks berichtet, gaben die Königlichen 300.000 Euro aus, um doch noch schneller auf eine neunstellige Anhänger-Schar zu kommen. Das wäre viel Geld, selbst wenn das fragwürdige Unterfangen Erfolg gehabt hätte. Hatte es aber nicht.

Barca setzte sich im Social-Media-Duell durch und knackte die 100 Millionen einige Stunden vor Real. Barcelona profitierte im Endspurt dabei von dem sensationellen Comeback gegen Paris Saint-Germain in der Champions League (6:1-Sieg nach 0:4-Niederlage im Hinspiel), das auf einen Schlag rund 3,6 Millionen neue Follower auf die Barca-Seite spülte.

Mittlerweile liegt Real übrigens klar vorne. Rund 110 Millionen Menschen folgen der Mannschaft von Zinédine Zidane. Bei Barca sind es 103 Millionen.