3 wirksame Strategien, um in jeder Situation an der Börse Werte zu finden

·Lesedauer: 6 Min.

Wichtige Punkte

  • Die Verwendung des KGV allein ist nicht aussagekräftig, und Anleger sollten sowohl zukünftige als auch nachlaufende Gewinne berücksichtigen.

  • Auch die technische Analyse ist für sich genommen riskant, kann aber hilfreich sein, wenn es darum geht, die Dynamik zu messen und herauszufinden, welche Aktien auf deiner Beobachtungsliste gerade jetzt Schnäppchen sein könnten.

  • Der Kontext ist in jedem Fall wichtig, da er dabei helfen kann, zu erkennen, wann eine Aktie im Minus ist oder wann es eine Überreaktion gibt und die Zeit reif für einen Kauf ist.

Fällt es dir schwer, hochwertige Aktien zu finden, die du jetzt kaufen kannst? Da sich der Markt auf einem Allzeithoch befindet, ist es nicht einfach, gute Investitionsmöglichkeiten zu finden. Die Gefahr beim Kauf einer Aktie, die sich im Höhenflug befindet, besteht darin, dass sie ihren Höchststand bereits erreicht hat oder kurz davor steht. Und wenn das passiert, kann deine Rendite aus den Investitionen begrenzt – oder sogar negativ – sein, selbst wenn das zugrunde liegende Unternehmen nicht schlecht ist.

Im Folgenden gehe ich auf drei wirksame Strategien ein, mit denen ich Aktien identifiziert habe, die potenziell unterbewertet sind. Unabhängig davon, ob die Börse gerade heiß läuft oder sich abschwächt, können diese Strategien in beiden Szenarien wirksam sein.

1. Erkennen großer Lücken zwischen den nachlaufenden und erwarteten Kennzahlen

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine nützliche Kennzahl, die du zum Vergleich von Aktien verwenden kannst. Das Problem ist, dass sich schon ein einziges schlechtes Quartal negativ auf diese Zahl auswirken kann. Ob es sich nun um eine große Übernahme oder eine Coronavirus-Pandemie handelt, die Ergebnisse eines Unternehmens können deutlich schlechter aussehen, als sie eigentlich sein sollten. Eine Möglichkeit, diese Art von Diskrepanz festzustellen, ist der Vergleich des nachlaufenden KGV, das die Gewinne eines Unternehmens in den letzten 12 Monaten betrachtet, mit dem erwarteten KGV, das die von Analysten für das nächste Jahr erwarteten Gewinne berücksichtigt.

Eine Aktie, die mit einem hohen nachlaufenden KGV, aber einem niedrigen erwarteten KGV gehandelt wird, könnte unterbewertet sein. Bei schwachen Gewinnen sieht das nachlaufende KGV nicht mehr so gut aus. Eine Aktie, die du mit diesem Ansatz finden kannst, ist das Gesundheitsunternehmen Merck (WKN:A0YD8Q). Das nachlaufende KGV der Aktie liegt bei über 35, das erwartete KGV jedoch bei unter 15. Der Umsatz des Arzneimittelherstellers lag im Jahr 2020 mit 48 Mrd. US-Dollar nur 2,4 % über dem Vorjahreswert, und der Nettogewinn von 7,1 Mrd. US-Dollar ging um 28 % zurück.

Die Unternehmensleitung sagt, dass ohne die negativen Auswirkungen der Pandemie (die Menschen haben inmitten von COVID-19 auf eine regelmäßige Behandlung verzichtet, und selbst die Krebsdiagnosen sind im letzten Jahr deutlich zurückgegangen) die Wachstumsrate für den Umsatz näher bei 9 % gelegen hätte. Jetzt, da die Impfraten steigen, besteht die Hoffnung, dass COVID-19 in Zukunft weniger störend für die Gesundheitsbranche sein wird. Aus diesem Grund könnte Merck im Moment eine interessante Option und eine gute Möglichkeit sein. Darüber hinaus erwartet Merck durch die kürzlich erfolgte Ausgliederung von Organon, das sich auf die Gesundheit von Frauen konzentriert, operative Effizienzgewinne in Höhe von 500 Millionen US-Dollar in diesem Jahr und insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar in den nächsten drei Jahren.

Merck ist ein Beispiel für ein Unternehmen, das im Moment vielleicht überbewertet erscheint, aber in den nächsten 12 Monaten ein viel besserer Kauf sein könnte.

2. Verwendung des Relative Strength Index, um überverkaufte Aktien zu finden

Ein technischer Indikator, den ich verwende, um Werte zu finden, ist der Relative Strength Index (RSI). Er betrachtet die Kursentwicklung einer Aktie (in der Regel in den letzten 14 Tagen) und vergleicht ihre Verluste und Gewinne in diesem Zeitraum. Wenn die Verluste die Gewinne deutlich überwiegen, wird die Zahl kleiner. Auf einer Größe von 0-100 gilt eine Aktie als überverkauft, sobald sie unter 30 fällt. Es handelt sich um einen Dynamik-Indikator, der nützlich sein kann, da er erkennen kann, ob die Anleger in letzter Zeit eine Aktie übermäßig bärisch bewertet haben. Das bedeutet nicht, dass sich jede Aktie erholen wird, aber für die Unternehmen auf deiner Beobachtungsliste, die in den überverkauften Bereich fallen, kann es ein Zeichen sein, dass jetzt ein guter Zeitpunkt zum Kauf ist.

Anhand dieser Kriterien kannst du eine solide Wachstumsaktie wie den Getränkeriesen The Boston Beer Company (WKN:898161) finden, der seit der Veröffentlichung der Ergebnisse zum zweiten Quartal im Juli, als die Zahlen hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieben, stark gefallen ist. Das Wachstum im Hartseltzer-Segment war einfach nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit, und die Anleger haben möglicherweise überreagiert, obwohl es sich um eine vielversprechende Investition handelt. Eine Reihe von Analysten geht davon aus, dass die Aktie in den nächsten zwei Jahren um über 70 % steigen wird.

Der RSI ist kein todsicherer Weg, um eine erfolgreiche Aktie zu finden; einige Unternehmen verlieren aus triftigen Gründen stark an Wert, und ihre Geschäfte könnten in Schwierigkeiten sein. Wenn du aber ein Unternehmen bereits geprüft hast und weißt, dass es sich um eine hochwertige Investition handelt, kann der RSI eine Möglichkeit sein, den richtigen Zeitpunkt für den Kauf zu finden, denn oft kann die negative Presse eine Aktie mehr belasten, als sie sollte. Für Anleger, die darüber hinwegsehen können, kann dies eine attraktive Kaufgelegenheit darstellen.

3. Kauf bei schlechten Nachrichten

Investiere in ein Unternehmen, das in der Presse negativ dargestellt wird – und dessen Aktienkurs daraufhin sinkt -, ist eine weitere Möglichkeit, Werte zu finden. Dies kann dazu führen, dass eine Aktie in den überverkauften Bereich fällt, aber nicht immer ist der Rückgang steil genug, um dies zu erreichen. Auch hier ist der Kontext wichtig. Wenn die negative Presse das Kerngeschäft und seine Zukunftsaussichten betrifft, könnte das durchaus ein Problem darstellen. Wenn die Aussichten für das Unternehmen jedoch weiterhin gut sind, kann es sich lohnen, es inmitten der Kontroverse zu kaufen.

Ein Beispiel hierfür ist Trulieve Cannabis, das gegenüber seinem 52-Wochen-Hoch stark gefallen ist. Das Unternehmen, das Cannabisprodukte herstellt, hatte in letzter Zeit nicht mit schlechten Ergebnissen zu kämpfen und auch nicht damit, dass das Unternehmen etwas falsch gemacht hätte. Vielmehr stürzten die Aktien ab, weil der Ehemann des CEO wegen mehrerer Anklagen verurteilt wurde. Auch wenn es derzeit keinen Grund gibt, der darauf hindeutet, dass Trulieve in Schwierigkeiten steckt, hat die Aktie dennoch die Auswirkungen der negativen Presse zu spüren bekommen. Für ein Unternehmen, das ein wichtiger Akteur in der wachsenden Marihuana-Branche ist, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, um den Kauf von Aktien zu erwägen.

Schlechte Nachrichten können kurzfristig besorgniserregend erscheinen, aber Jahre später eine ferne Erinnerung sein. Im Jahr 2018, als ein Datenschutzskandal, in den das Social-Media-Unternehmen Facebook und die Beratungsfirma Cambridge Analytica verwickelt waren, bekannt wurde, hätten Anleger in den Tagen und Wochen nach der Nachricht Facebook-Aktien für rund 150 US-Dollar kaufen können. Heute wird die Aktie zu mehr als dem Doppelten dieses Preises gehandelt.

Wenn du das nächste Mal in den Nachrichten eine negative Schlagzeile über ein Unternehmen lesen solltest, überlege, ob sich dies auf die langfristigen Wachstumsaussichten und die Fähigkeit zur Gewinnerzielung auswirken wird. Wenn dies nicht der Fall ist und die Aktie aufgrund der Presse stark an Wert verliert, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass es sich lohnt, eine konträre Haltung einzunehmen und Aktien zu kaufen, selbst wenn sie an Wert verlieren. Das mag eine schwierige Entscheidung sein, aber sie kann sich später auszahlen.

Der Artikel 3 wirksame Strategien, um in jeder Situation an der Börse Werte zu finden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, eine ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von David Jagielski auf Englisch verfasst und am 09.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook und Trulieve Cannabis Corp. The Motley Fool empfiehlt Boston Beer.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.