3 wichtige Zitate vom Investorentag von Nike

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Vertrauen ist im Geschäftsleben genauso wichtig wie im sportlichen Wettbewerb. Das erklärt, warum Nike (WKN:866993) in der vergangenen Woche einen Kursanstieg zu verbuchen hatte. Grund dafür war eine Präsentation des Managements, das seinen Plan zur Beschleunigung des Umsatz- und Gewinnwachstums erläuterte.

Der Sport-Titan sprach aber nicht nur allgemein davon, wie er seinen Aufschwung vollziehen würde. Stattdessen untermauerte Nike seinen Plan mit spezifischen Prognosen, die in den nächsten fünf Jahren einen höheren Umsatz und eine Verbesserung der Rentabilität versprechen.

Hier sind einige der wichtigsten Aussagen, die CEO Mark Parker und sein Führungsteam auf ihrer Investorenkonferenz 2017 gemacht haben.

Zurück zum vollen Preis

Wir wissen [dass], wenn wir unserer Marke im Dienste des Verbrauchers gerecht werden, dann werden wir auch den vollen Preis bekommen.

— Markenpräsident Trevor Edwards

Nike macht sich keine Illusionen, dass die Marke und der Erfolg der Vergangenheit dem Unternehmen aktuell nicht mehr so viel hilft wie früher. Schließlich zwingt der geringere Kundenverkehr die Händler dazu, die Preise für Nike-Produkte ebenso zu senken wie bei Konkurrenten wie Under Armour (WKN:A0HL4V), wodurch die Profitabilität beider Unternehmen sinkt.

NIKE Rohertragsmarge (letzte 12 Monate). Daten von YCharts.

Nike geht davon aus, dass sich die gefüllte Pipeline mit neuen Produkten schnell auszahlen wird. Die Führungskräfte planen Dutzende von Verbesserungen, die das Nachfragewachstum beschleunigen sollten. Allein die Plattformen VaporMax und Air Max dürften allein im Schuhgeschäft “mehrere Milliarden Dollar-Wachstum” bringen, prognostizierten sie.

Insgesamt hat sich Nike dazu verpflichtet, die Rohgewinnmarge in den nächsten fünf Jahren zu erhöhen, da frische Produkte und steigende digitale Verkäufe den Bedarf an Abschreibungen und Werbeaktionen verringern.

Schwellenländer als Vorreiter

In einem sich entwickelnden Markt wie China ist das Potential unglaublich. Mindestens einmal pro Woche sind über 400 Millionen Menschen aktiv.

— Parker

Die internationale Sparte ist heute für etwas mehr als die Hälfte des Umsatzes von Nike verantwortlich, verglichen mit weniger als 20 % bei Under Armour, aber das Management erwartet, dass dieses Segment etwa drei Viertel des vom Unternehmen prognostizierten Umsatzwachstums in den nächsten Jahren erreichen wird.

Bis 2030 werden sich über 2 Milliarden Menschen der Mittelschicht in den Schwellenländern anschließen, während die Konsumentenbasis von Nike in den USA bei rund 50 Millionen Menschen etwa konstant bleibt. Allein China solle mit der Zeit auf das Zehnfache anwachsen, prognostiziert das Unternehmen.

Massive Zahlen wie diese geben dem Management Zuversicht, bis 2022 ein Wachstum im unteren bis mittleren Zehnerbereich für das Segment China prognostizieren zu können. Die Region Lateinamerika wächst im niedrigen zweistelligen Bereich, während die USA ein Wachstum von 3 bis 6 % verzeichnen.

Die Zukunft

Es ist erstaunlich, welche Fortschritte in der Fertigung in unserem Unternehmen erzielt werden.

— Parker

Nike setzt auf modernste Design- und Fertigungstechnologien wie fortschrittliche Robotik und Digitaldruck. Als Beispiel hob das Management die Umstellung auf den digitalen Druck von Schuhwerkstoffen hervor, anstatt die traditionellen Färbeprozesse zu durchlaufen.

Die Änderung hat den Designprozess beschleunigt, die Qualität gesteigert und den Ausschuss reduziert. Aber noch wichtiger ist, dass das Unternehmen Farb- und Druckaufträge bis zum letzten Moment verzögern konnte, sodass Nike nicht so viel Zeit für die Prognose der Nachfrage aufwenden und einfach nur reagieren muss, während die genaue Konfiguration erstellt wird, nach der ein Kunde verlangt.

Insgesamt hat die Präsentation die breiten Wachstumsaussichten des Unternehmens nicht groß geändert, die die Führungskräfte zum Abschluss des Geschäftsjahres 2017 im Sommer gegeben haben. Die Investoren haben jetzt jedoch mehr Details über die Produktpipeline, die diese Gewinne generieren sollte.

Die Aktionäre haben auch spezifische Prognosen – einschließlich steigender Bruttogewinnmarge, eines Umsatzwachstums im hohen einstelligen Prozentbereich und einer Kapitalrendite von über 30 % – anhand derer sie das Managementteam in den nächsten Jahren beurteilen können.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Nike und Under Armour (A- und C-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Demitrios Kalogeropoulos auf Englisch verfasst und am 31.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017