3 Wachstumsaktien, die ich jetzt kaufen würde

John Ballard
·Lesedauer: 5 Min.
Aktien und ETfs in der Corona Krise zum Vermögensaufbau nutzebn
Aktien und ETfs in der Corona Krise zum Vermögensaufbau nutzebn

Aktien sind mit die beste Methode für den Vermögensaufbau. Und da das neue Jahr vor der Tür steht, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um zu investieren.

Egal ob Neuling oder Veteran, hier sind drei Tech-Aktien, die ich heute kaufen würde.

Microsoft

Microsoft (WKN: 870747) hat in den letzten fünf Jahren eine glänzende Rendite von 280 % erzielt. Doch die Wachstumschancen des Unternehmens im Bereich der Cloud-Services sollten für weitere Gewinne sorgen.

Microsoft verzeichnet weiterhin zweistellige Umsatzzuwächse mit beeindruckenden Ergebnissen aus seinem intelligenten Cloud-Segment. Das ist zum größten Geschäftsbereich des Softwareriesen geworden. Der Hauptwachstumstreiber ist dabei Microsoft Azure. Dort ist der Umsatz im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 48 % gestiegen.

Azure gewinnt weiterhin neue Kunden aus großen Unternehmen, die sich zunehmend auf Cloud Computing verlassen. Unter anderem um Geräte aus dem Internet der Dinge sicher zu verwalten, cloudbasierte Anwendungen zu erstellen und Daten mithilfe von künstlicher Intelligenz zu verarbeiten.

Andernorts entwickeln sich die Consumer-Produkte von Microsoft weiterhin gut. Die Anzahl der monatlich aktiven Geräte mit Windows 10 wuchs im ersten Quartal des Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahr zweistellig. Im Gaming-Bereich stiegen die Umsätze dank Xbox-Inhalten und -Diensten um 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Und das noch vor der Einführung der Xbox X/S im November. Das Spielesegment machte im Geschäftsjahr 2020 nur 8 % des Gesamtumsatzes aus, aber das Xbox-Geschäft könnte in den nächsten zehn Jahren deutlich wachsen. Der Abo-Service Xbox Game Pass hat bereits 15 Millionen Mitglieder.

Microsoft ist ein hochprofitables Unternehmen und hat eine beneidenswerte Position als Software-as-a-Service-Anbieter. Mit einem Kurs-Free-Cashflow-Verhältnis (P/FCF) von 33 ist die Aktie im Verhältnis zum zugrunde liegenden Wachstum von Microsoft nicht zu teuer. Es sollte über viele Jahre hinweg zufriedenstellende Renditen liefern.

Amazon

Amazon (WKN: 906866) dominiert bereits den E-Commerce. Trotzdem steckt hier noch viel Wachstumspotenzial. Trotz jahrelangem Wachstum macht der E-Commerce immer noch weniger als 15 % der gesamten Einzelhandelsausgaben aus.

Dieses Weihnachtsgeschäft dürfte das erste Quartal sein, in dem Amazon einen Umsatz von mehr als 100 Milliarden USD in einem Dreimonatszeitraum erzielt. Amazon meldete im dritten Quartal einen Umsatz von 96 Milliarden USD, was einer Steigerung von 37 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Immer mehr Menschen kaufen online ein, was für Amazon spricht. Die Konsensschätzungen der Analysten gehen davon aus, dass Amazon im vierten Quartal einen Umsatz von 119 Milliarden USD erzielen wird. Das entspricht einem Anstieg von 36 % im Vergleich zum Vorjahr.

Amazon konnte in letzter Zeit mehr Prime-Mitglieder verzeichnen, da die Menschen auf Whole Foods setzen. Das Management gab im letzten Ergebnisbericht auch an, dass die internationale Nutzung von Prime Video im dritten Quartal um 80 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen sei. Das ist ein Beweis für die Anziehungskraft einer Prime-Mitgliedschaft.

Amazon ist noch beeindruckender als Microsoft: Amazon Web Services ist die Nr. 1 im Markt für Cloud-Infrastruktur-Services und macht den größten Teil des Betriebsgewinns von Amazon aus.

Amazon ist teurer als Microsoft und wird mit einem KGV von 64 gehandelt. Aber Amazon wächst viel schneller und hat noch viel Wachstum vor sich. Amazon ist eine meiner größten Beteiligungen. Zum derzeitigen Kurs würde ich noch weitere Aktien nachkaufen.

Unity Software

Unity Software (WKN: A2QCFX) steht hinter vielen Top-Videospielen, die für Handy, Konsole und PC entwickelt werden. Es ist die führende Plattform für die Erstellung und den Betrieb von interaktiven Echtzeit-3D-Inhalten und wächst schnell: Im Q3 gab es einen Umsatzanstieg von 53 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Aktie hat gerade ihren Börsengang im September abgeschlossen und ist bereits um 127 % gestiegen. Es handelt sich um einen Überflieger, der kurzfristig volatil sein könnte, was bei Wachstumsaktien manchmal an der Tagesordnung ist. Aber es gibt gute Gründe, warum die Investoren so optimistisch sind.

Eine Investition in Unity-Aktien ist zum Teil eine Wette auf das anhaltende Wachstum der 175 Milliarden USD schweren Videospielindustrie. Es ist aber auch eine Wette darauf, dass Software für das Design und die Erstellung von Produkten in der gesamten Wirtschaft verwendet wird. Neben der Unterstützung von Spieleentwicklern wird die Unity-Plattform auch von Filmemachern, Industriedesignern, Künstlern, Architekten und anderen Fachleuten genutzt.

Das Unternehmen schätzt, dass der adressierbare Markt für seine Plattform derzeit etwa 29 Milliarden USD beträgt. Das Spannende an Unity ist jedoch, dass das Management das Potenzial für weitere Anwendungsfälle sieht, die über das hinausgehen, was die Plattform derzeit bedient. Einige dieser neuen Anwendungsfälle umfassen autonome Fahrsimulationen und Augmented-Reality-Anwendungen.

Der Hauptvorteil für Unitys Kunden ist eine vergleichsweise kostengünstige und zeitsparende Lösung. Mit Unity müssen Spieleentwickler beispielsweise ein Spiel nur einmal erstellen, bevor sie es auf mehreren Plattformen wie PC, Nintendo Switch, Xbox, PlayStation, Mobile und Virtual Reality veröffentlichen können.

Unity bietet auch Lösungen, die Spieleentwicklern dabei helfen, ihre Inhalte mit In-Game-Käufen und Werbung zu monetarisieren. So können heute immer mehr Videospielunternehmen ihre Einnahmen steigern.

Obwohl das Wachstumspotenzial enorm ist, sollten Anleger im Moment nur eine kleine Position in der Aktie aufbauen. Unity ist mit einem Marktwert von 42 Milliarden USD sehr hoch bewertet. Das ist das 48-Fache des Umsatzes der vergangenen zwölf Monate von 674 Millionen USD. Allerdings sollte das Wachstum des Unternehmens diese Bewertung im Laufe der Zeit rechtfertigen. Man bedenke aber, dass hier nicht alles glattgehen wird.

The post 3 Wachstumsaktien, die ich jetzt kaufen würde appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Microsoft und empfiehlt Aktien von Nintendo und Unity Software. John Ballard besitzt Aktien von Amazon und Microsoft. Dieser Artikel erschien am 17.12.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020