3 Wachstumsaktien, die im Jahr 2022 weiter steigen sollten

·Lesedauer: 4 Min.
Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger
Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger

In 3 Sätzen

  • Zoom Video befindet sich weiterhin im Wachstum und hat neue Produkte in der Pipeline.

  • Die SPAC-Transaktion von Boston Omaha dürfte das Wachstum vorantreiben.

  • Asana wächst irre stark und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung.

Das Jahr 2021 war ein volatiles Jahr für Wachstumsaktien. Viele Aktienkurse gingen zurück, was nicht unbedingt auf die gute oder schlechte Leistung der Unternehmen zurückzuführen war. Zu Beginn des neuen Jahres gibt es drei Unternehmen, die im Jahr 2021 einen Kursrückgang hinnehmen mussten, die aber für Kurswachstum bereit sind.

Schauen wir uns an, warum du diese drei Wachstumsaktien auf deinem Radar haben solltest.

1. Zoom Video Communications

Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) rückte vor fast zwei Jahren aufgrund der Pandemie ins Rampenlicht der Anleger. Nach massivem Wachstum im Jahr 2020 sind sowohl die Wachstumsrate als auch der Aktienkurs wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Es wäre jedoch ein Fehler, Zoom als reinen Pandemie-Profiteur zu bezeichnen und das Zukunftspotenzial abzuschreiben.

Zoom gewinnt nach wie vor Kunden und steigert seinen Umsatz, wenn auch nicht in dem Tempo, an das sich die Anleger gewöhnt hatten. Im dritten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 35 % und der Nettogewinn von 192 Mio. US-Dollar auf 291 Mio. US-Dollar. Die Zahl der Kunden mit einem Umsatz von mehr als 100.000 US-Dollar stieg um 94 %. Die Zahl der Kunden mit mehr als zehn Mitarbeitern wuchs um 18 %. Ohne den Kontext dessen, was zuvor geschah, würden diese Zahlen als starkes Wachstum betrachtet werden.

Zoom bemüht sich auch aktiv um die Erweiterung seines Produktangebots, wobei der Schwerpunkt in naher Zukunft auf Zoom Phone liegt, einem Hardwaregerät für Unternehmenskunden, die ihre alten Telefonsysteme überholen wollen. Nach Angaben des Managements verzeichnete Zoom Phone im dritten Quartal ein dreistelliges prozentuales Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Die Anleger können weitere Innovationen von Zoom erwarten, da das Unternehmen über 5,4 Mrd. US-Dollar an Barmitteln und marktfähigen Wertpapieren in der Bilanz verfügt, die es für weitere Investitionen in das Geschäft nutzen kann.

2. Boston Omaha

Boston Omaha (WKN: A2DUKW) ist eine Holdinggesellschaft, die hauptsächlich Unternehmen in den Bereichen Werbetafeln, Breitband und Versicherungen besitzt. Obwohl es vielleicht verfrüht ist, lassen sich durchaus Vergleiche mit dem Geschäftsmodell von Berkshire Hathaway anstellen. Auch wenn es sich nicht um den auffälligsten Wachstumswert handelt, dürfte in diesem Jahr eine wichtige Investition zum Tragen kommen.

Im September 2020 sponserte Boston Omaha eine Special Purpose Acquisition Company (SPAC). Bei der handelt es sich im Wesentlichen um eine Aktiengesellschaft, deren eigentliches Geschäft darin besteht, ein privates Unternehmen zu finden, das sie übernehmen und an die Börse bringen kann. Diese SPAC, Yellowstone Acquisition, hat ihr Ziel gefunden und dürfte die Übernahme im Jahr 2022 abschließen. Sobald dies geschehen ist, wird Sky Harbour, ein privates Luftfahrtinfrastrukturunternehmen, ein börsennotiertes Unternehmen sein, an dem Boston Omaha einen Teil der Aktien hält.

Natürlich hängt das Ergebnis dieser Investition für Boston Omaha vom Erfolg des neu gegründeten öffentlichen Unternehmens ab. Boston Omaha verfügt jedoch über eine Erfolgsbilanz, die den Aktionären Vertrauen einflößen sollte. In seinem Jahresbrief erklärte das Management, dass seine Investition in das neu gegründete Unternehmen Dream Finder Homes, das 2018 mit einer 10-Millionen-Dollar-Investition begann, als das Unternehmen noch privat war, jetzt 100 Mio. US-Dollar wert ist.

3. Asana

Asana (WKN: A2QAMV) bietet Privatkunden und Unternehmen aller Größenordnungen Software für die Zusammenarbeit bei der Arbeit an, und sein Erfolg als börsennotiertes Unternehmen spricht für sich selbst. Derzeit sind die Aktien von Asana seit ihrem Debüt durch eine direkte Notierung Ende September 2020 um 269 % gestiegen und haben damit die Rendite des S&P 500 von 43 % im gleichen Zeitraum deutlich übertroffen. Nachdem das Unternehmen jedoch vom Abrutschen des Tech-Sektors im Jahr 2021 erfasst wurde, ist es im Jahr 2022 erneut bereit für Wachstum.

Im dritten Quartal verzeichnete Asana ein Umsatzwachstum von 70 % gegenüber dem Vorjahr und konnte gleichzeitig seine Bruttomarge auf einen Rekordwert von 91 % steigern. Noch beeindruckender ist, dass dies mit einem langsamen Marsch in Richtung Profitabilität einherging. Im dritten Quartal betrug der Nettoverlust von Asana 69 Mio. US-Dollar, eine kleine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, als der Nettoverlust 73 Mio. US-Dollar betrug.

Asana wächst ebenfalls bei seinen größten Kunden und sieht, dass seine bestehenden Kunden mehr ausgeben. Im dritten Quartal wuchs die Zahl der Kunden, die mehr als 5.000 US-Dollar ausgeben, um 96 %, während die Zahl der Kunden, die mehr als 50.000 US-Dollar ausgeben, um 132 % stieg. Die dollarbasierte Netto-Bindungsrate – eine Kennzahl, die zeigt, wie viel mehr ein Kunde im Vergleich zum Vorjahr ausgibt – konnte von 130 bzw. 145 % ansteigen.

Der Artikel 3 Wachstumsaktien, die im Jahr 2022 weiter steigen sollten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Jeff Santoro besitzt Aktien von Berkshire Hathaway, Boston Omaha Corporation und Zoom Video Communications. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Asana, Inc., Berkshire Hathaway (B shares), Boston Omaha Corporation und Zoom Video Communications. Dieser Artikel erschien am 1.1.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.