Die 3 unterschätzten Wachstumstreiber von Etsy in Q3 2021

·Lesedauer: 4 Min.

Wichtige Punkte

  • Die Zahl der aktiven VerKäufer auf den Etsy-Marktplätzen hat sich im dritten Quartal im Jahresvergleich mehr als verdoppelt.

  • Die Werbeeinnahmen stiegen um 28 %.

  • Das Unternehmen meldete einen Rückgang der verspäteten Lieferungen um 50 % im Vergleich zum Jahresbeginn 2021, was zu weiteren Nachkäufen beitrug.

Etsy (WKN:A14P98), ein Online-Marktplatz für Vintage- und handgefertigte Waren, meldete letzte Woche ein weiteres Quartal mit soliden Ergebnissen. Der Wert der über die Plattform verkauften Waren und der daraus resultierende Umsatz stiegen im dritten Quartal im Jahresvergleich um 18 % auf 3,1 Milliarden US-Dollar bzw. 532 Millionen US-Dollar. Und das, obwohl das Unternehmen im letzten Jahr eine außergewöhnlich starke Periode hinter sich gelassen hat, in der der E-Commerce in der Anfangsphase der Pandemie boomte – unter anderem durch den Verkauf von Gesichtsmasken im Wert von Hunderten von Millionen US-Dollar durch Händler auf der Etsy-Plattform. Ohne die Maskenverkäufe im letzten Jahr stieg der Bruttoumsatz (GMS) um 24 %.

Auch wenn Etsy noch ein paar Quartale lang den schweren Vergleich mit seinem Pandemie-Boom haben wird, ist das Unternehmen immer noch ein E-Commerce-Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial. Hier sind drei übersehene Gründe für den anhaltenden Erfolg.

1. Neue Käufer suchen immer wieder nach einzigartigen Artikeln

Eine der wichtigsten Säulen der Wachstumsstrategie von Etsy ist es, den Kunden ein unterhaltsames und ansprechendes Einkaufserlebnis zu bieten. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der Website und der App, um die Kunden durch Initiativen wie personalisierte Produktempfehlungen zu binden. Aber gerade die Nische von Etsy – Kunsthandwerker/innen und Kleinunternehmen dabei zu unterstützen, ihre einzigartigen Waren zu verkaufen und direkt mit ihren Kunden zu interagieren – verleiht dem Marktplatz den Faktor „Käuferbegeisterung“. Die Zahl der aktiven Käufer stieg im Berichtsquartal um 38 % auf fast 96 Millionen und die Zahl der aktiven Verkäufer um 103 % auf 7,5 Millionen.

Nicht alle dieser neuen Käufer und Verkäufer sind nur bei Etsy. Das Unternehmen teilte mit, dass Etsy.com über 89 Millionen Käufer und 5,2 Millionen aktive Verkäufer zählt. Das bedeutet, dass die übrigen Nutzer auf dem Marktplatz für Musikzubehör Reverb sowie auf den kürzlich übernommenen Marktplätzen Elo7 (dem „Etsy Brasiliens“) und Depop (einem bei jüngeren Käufern beliebten Händler für gebrauchte Mode) zu finden sind. Etsy möchte das Erfolgskonzept seines Kernmarktplatzes auf diese neuen E-Commerce-Kategorien übertragen, um das Nutzerwachstum auch in den kommenden Jahren aufrechtzuerhalten.

2. Die Werbeeinnahmen nehmen zu

Etsy verdient in erster Linie Geld, indem es eine kleine Gebühr für das Listen von Artikeln erhebt und einen Prozentsatz des Umsatzes einnimmt, wenn ein Artikel des Händlers gekauft wird. Aber der Verkauf von Waren ist nicht der einzige Umsatztreiber. Nach dem Anstieg der GMS war die Werbung der zweitgrößte Wachstumstreiber im dritten Quartal und stieg im Jahresvergleich um 28 %.

Das Unternehmen setzt Technologien wie maschinelles Lernen ein, um die Relevanz dieser Anzeigen für die Käufer zu erhöhen, was wiederum zu besseren Werbeerträgen für die Händler und Handwerker/innen führt, die ihre Produkte vermarkten. Dieses Segment birgt großes Potenzial für Etsy, wenn es seine Anzeigenplattform verbessert und das Gelernte in den kommenden Jahren auf seine anderen Marktplätze Elo7 und Depop ausweitet.

3. Die Wahrscheinlichkeit von Wiederholungskäufen erhöhen

Etsy hat in den letzten zwei Jahren viele neue Käufer auf seiner Plattform gewonnen, aber es ist wichtig, diese Käufer zu binden. Es wurden gute Fortschritte erzielt, damit viele dieser Käufer wiederkommen. Die Zahl derer, die in den letzten 12 Monaten zwei Käufe getätigt haben, stieg im Jahresvergleich um 35 % auf 36 Millionen im letzten Quartal. Noch besser ist, dass die Zahl der Stammkäufer (sechs oder mehr Käufe und Artikel im Wert von mindestens 200 US-Dollar) um 65 % auf fast acht Millionen gestiegen ist.

Die bereits erwähnten Bemühungen, Etsy attraktiver und nutzerfreundlicher zu gestalten, haben zu diesen Kennzahlen beigetragen, aber auch die Zuverlässigkeit des Bestellversands hat dazu beigetragen, Wiederholungskäufe zu fördern. In diesem Zusammenhang konnte Etsy seit Anfang 2021 die Lieferverzögerungen bei Käufen in den USA um 50 % senken. Angesichts der vielen Gerüchte über Lieferverzögerungen und schwerwiegende Probleme in der Lieferkette ist das eine beachtliche Leistung. Weitere Verbesserungen in diesem Bereich werden Etsy zweifelsohne zu einer wichtigen E-Commerce-Option für die Kunden machen und zu noch mehr Wiederholungskäufen führen.

In der Mitte der Umsatzprognose zum vierten Quartal rechnet Etsy mit einem Wachstum von 10 % im Jahresvergleich auf 660 bis 690 Millionen US-Dollar – und das bei einer bereinigten EBITDA-Gewinnmarge von etwa 26 %. Wenn man bedenkt, dass das Unternehmen im letzten Jahr ein episches Weihnachtsgeschäft erlebte (der Umsatz stieg um 129 %), ist das ein ziemlich guter Fortschritt. Etsy verfügt über alle möglichen Wachstumstreiber und sieht auf lange Sicht immer noch wie ein großartiger E-Commerce-Titel aus.

Der Artikel Die 3 unterschätzten Wachstumstreiber von Etsy in Q3 2021 ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und am 08.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt , damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.