3 unaufhaltsame Dow-Dividenden-Aristokraten, die passives Einkommen schaffen

Sparen: Geld und Münzen
Sparen: Geld und Münzen

In 3 Sätzen

  • Chevron kann sich in Zeiten niedriger Öl- und Gaspreise gut entwickeln.

  • Caterpillar ist bereit für einen mehrjährigen Aufschwung.

  • In Zeiten der Inflation wollen Verbraucher niedrigere Preise, was Walmart zugutekommt.

Der Aktienmarkt ist in diesen Tagen sehr volatil. Und da die Gewinnsaison im Gange ist, werden die Augen der Anleger zweifellos darauf gerichtet sein, wie sich die Unternehmen in einer Zeit steigender Zinssätze und geopolitischer Spannungen entwickeln und entwickeln werden.

Chevron (WKN: 852552), Caterpillar (WKN: 850598) und Walmart (WKN: 860853) sind allesamt Aktien des Dow Jones Industrial Average und verfügen über ein erwiesenes kurz- und langfristiges Aufwärtspotenzial. Das macht sie zu guten Kaufkandidaten, selbst wenn die Volatilität ab jetzt zunimmt. Darüber hinaus sind alle drei Aktien Dividenden-Aristokraten, d. h. S&P-500-Bestandteile, die ihre Dividende seit mindestens 25 aufeinanderfolgenden Jahren jährlich zahlen und erhöhen.

Die folgenden Gründe machen diese drei Dow-Unternehmen jetzt zu einem guten Kauf.

1. Chevron

Es ist kein Geheimnis, dass Öl- und Gasaktien den Markt im Jahr 2022 schlagen, genau wie im Jahr 2021. Aber es ist noch nicht lange her, dass der Öl- und Gassektor derjenige mit der schlechtesten Wertentwicklung war. Im Jahr 2020 fielen die Aktien des Energiesektors im Durchschnitt um 36,5 %, während der S&P 500 um 16,3 % zulegte. Selbst nach dem jüngsten Monstergewinn des Energiesektors liegt die Gesamtrendite immer noch unter der Gesamtrendite des S&P 500 in den letzten drei Jahren.

Die hohen Öl- und Gaspreise könnten angesichts jahrelanger Unterinvestitionen in der Branche anhalten. Eine weitere Kraft, die die Ölpreise in die Höhe treibt, ist die Verschiebung der Angebots-/Nachfragedynamik aufgrund der geopolitischen Spannungen. Der europäische Markt und andere Märkte auf der ganzen Welt versuchen, Öl- und Gasimporte aus Russland – einem der drei größten Öl- und Gasexportländer der Welt – zu ersetzen. Durch diese Entscheidung wird ein Großteil des Angebots vom Markt genommen, was zu einem noch größeren Ungleichgewicht führt, wenn die Weltwirtschaft wieder auf Hochtouren läuft.

Die Chevron-Aktie pendelt derzeit am Allzeithoch. Aber es gibt viele Gründe, warum sie auch jetzt noch ein guter Kauf ist. Für Anleger, die davon ausgehen, dass die Gewinne von Chevron im Jahr 2022 höher sein werden als im Jahr 2021, erscheint das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Aktie von 21,1 sehr günstig. Chevron bietet außerdem eine Dividendenrendite von 3,4 %. Noch besser ist, dass Chevron ein niedrigeres Verhältnis von Schulden zu Kapital und Finanzschulden zu Eigenkapital aufweist als ExxonMobil, BP, Shell und TotalEnergies. Das bedeutet, dass seine Bilanz für ein Umfeld niedrigerer Öl- und Gaspreise gut gerüstet ist. Außerdem hat Chevron während des Abschwungs im Jahr 2020 rechtzeitig Investitionen getätigt, die sich im Nachhinein als brillant erweisen. Und schließlich hat Chevron im Jahr 2020 weniger Geld verloren als ExxonMobil, BP, Shell und TotalEnergies. Das zeigt, dass das Unternehmen besser aufgestellt war, um einen starken Abschwung zu verkraften.

Chevron hat nicht so viel Potenzial wie ein reines Explorations- und Produktionsunternehmen wie ConocoPhillips. Aber sein diversifiziertes Geschäftsmodell, die niedrigen Produktionskosten und die grundsolide Bilanz machen es zum besten Allround-Energie-Aktienwert, den man jetzt kaufen kann.

2. Caterpillar

Trotz der anhaltenden Störungen der Lieferkette zeigte der jüngste Ergebnisbericht von Caterpillar Anzeichen dafür, dass das Unternehmen zu seinem Niveau vor der Pandemie zurückkehrt. Der Umsatz von Caterpillar im vierten Quartal 2021 war der höchste seit fast drei Jahren, und der Nettogewinn im vierten Quartal 2021 war das höchste Quartalsergebnis seit fünf Jahren. Caterpillar beendete das Jahr 2021 mit einem rekordverdächtigen Nettogewinn von 6,49 Mrd. US-Dollar, was der Hauptgrund dafür ist, dass das KGV trotz der starken Entwicklung des zugrunde liegenden Aktienkurses nur 18,4 beträgt.

In Anbetracht der aktuellen Lage in den Bereichen Öl und Gas, Beratung, Bergbau und Landwirtschaft könnte Caterpillar im Jahr 2022 ein starkes Jahr bevorstehen.

Zum Vergleich: Caterpillar war seit Anfang der 2010er-Jahre nicht mehr in der Lage, eine mehrjährige Periode konstanten Umsatz- und Gewinnwachstums zu erzielen. Dies ist zum Teil auf den Konjunkturzyklus selbst zurückzuführen. Aber auch der Handelskrieg zwischen den USA und China und die COVID-19-Pandemie haben alle Hoffnungen auf Umsatz- und Gewinnwachstum zunichtegemacht.

Der Jahresumsatz von Caterpillar erreichte 2012 mit 65,9 Mrd. US-Dollar sein Allzeithoch vor zehn Jahren. Die Chancen stehen gut, dass das Unternehmen in diesem Jahr einen neuen Rekord aufstellen kann. Die große Frage bei zyklischen Aktien wie Caterpillar ist jedoch, ob sie einen mehrjährigen Aufschwung durchhalten können. Mehrjährige Aufschwünge sorgen für zusätzlichen freien Cashflow, der zur Tilgung von Schulden oder zum Rückkauf von Aktien benötigt wird. Die Bilanz von Caterpillar ist in guter Verfassung, könnte aber von ein paar guten Jahren hintereinander profitieren. Unabhängig davon, wann der nächste Aufschwung kommt, entschädigt Caterpillar die Anleger mit einer Dividendenrendite von 2,1 % für das Warten.

3. Walmart

Die Walmart-Aktie erreichte am 20. April ein neues Allzeithoch, da die Anleger inflationsresistente Aktien verlangten.

Die kurzfristige Anlagethese für die Walmart-Aktie ist sehr einfach. In der Inflation werden die Verbraucher ihre Ausgaben einschränken und sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren. Es versteht sich von selbst, dass höhere Lebensmittel- und Energiekosten sowie höhere Preise an den Zapfsäulen die Unter- und Mittelschicht viel stärker treffen als die Oberschicht. Wenn also die Preise steigen, wird davon ausgegangen, dass die Verbraucher ihre Haushaltswaren, Kleidung und andere lebenswichtige Dinge bei Walmart statt bei einem teureren Einzelhändler kaufen werden.

Der kurzfristige Aufwärtstrend von Walmart ergänzt die langfristige Anlagethese, die auf einer starken Bilanz, einer Reihe von Dividendenerhöhungen und Aktienrückkäufen, stabilen und wachsenden Gewinnen sowie einer angemessenen Bewertung beruht.

Ein diversifizierter Korb für schwierige Zeiten

Chevron, Caterpillar und Walmart mögen aus unterschiedlichen Wirtschaftssektoren stammen, aber alle drei Unternehmen haben viel gemeinsam. Alle drei Unternehmen sind inflationsresistent und können auch bei einer Konjunkturabschwächung gute Ergebnisse erzielen.

Darüber hinaus sind alle drei Unternehmen Dividenden-Aristokraten, d. h. Anleger können sich auf sie verlassen, wenn es um stabile und wachsende passive Einkommensströme geht, selbst wenn die Wirtschaft in einen Bärenmarkt abrutscht. Alles zusammengenommen ergeben sich drei zuverlässige Aktien, die es wert sind, jetzt in Betracht gezogen zu werden.

Der Artikel 3 unaufhaltsame Dow-Dividenden-Aristokraten, die passives Einkommen schaffen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Daniel Foelber besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 24.4.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.