3 unaufhaltsame Aktien, die Warren Buffett bisher in diesem Jahr geschlagen haben

·Lesedauer: 4 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Die wichtigsten Punkte

  • Warren Buffetts Berkshire Hathaway liefert im Jahr 2021 bisher eine solide Rendite.

  • Allerdings schneiden mehrere Aktien, die Berkshire nicht besitzt, im bisherigen Jahresverlauf deutlich besser ab.

  • Drei dieser Aktien haben starke Wachstumsaussichten, die für Buffett attraktiv sein sollten.

Warren Buffett sollte eigentlich glücklich sein. Während die Aktien seiner geliebten Berkshire Hathaway (WKN: 854075) (WKN: A0YJQ2) im Jahr 2020 eine anämische Performance ablieferten, ist die Aktie im bisherigen Jahresverlauf um 23 % gestiegen. Das Orakel von Omaha ist zu seiner überdurchschnittlich guten Performance zurückgekehrt.

Aber vielleicht sollte der legendäre Investor nicht zu glücklich sein. Es gibt eine ganze Reihe von Aktien, die Berkshire leicht überflügeln und nicht zu den Positionen des Konglomerats gehören. Hier sind drei unaufhaltsame Aktien, die Buffett in diesem Jahr bisher geschlagen haben.

Alphabet

Buffett gab vor ein paar Jahren zu, dass „wir es vermasselt haben“, nachdems er die Google-Muttergesellschaft Alphabet (WKN: A14Y6F) (WKN: A14Y6H) nicht gekauft hatte. Und dennoch besitzt Berkshire immer noch keine Aktien des Tech-Giganten.

Das ist eine Schande, wenn man bedenkt, dass Alphabet in diesem Jahr absolut erfolgreich ist. Die Aktie ist um 55 % gestiegen und ein Ende der Dynamik ist nicht in Sicht.

Alphabet ist die Art von unaufhaltsamer Aktie, die Buffett lieben sollte. Sie hat einen fantastischen Wettbewerbsvorteil. Andere Unternehmen haben versucht, die Suchmaschine Google zu entthronen, sind aber gescheitert. YouTube, Android, Chrome und andere Top-Produkte von Alphabet bleiben führend in ihren jeweiligen Märkten.

Das Unternehmen hat auch starke Wachstumsaussichten, obwohl es bereits eine Marktkapitalisierung von 1,8 Billionen US-Dollar aufweist. Potenzielle Wachstumstreiber sind Google Cloud, die Selbstfahrende-Autos-Sparte Waymo und künstliche Intelligenz im Allgemeinen. Wenn Buffett nicht bald in den sauren Apfel beißt und Alphabet-Aktien kauft, wird er vermutlich in den nächsten Jahren wieder darüber jammern, dass er es versaut hat.

Microsoft

Buffett hat gesagt, dass er persönlich vor Jahren 100 Aktien von Microsoft (WKN: 870747) gekauft habe, nachdem er Bill Gates getroffen hatte. Später schloss er jedoch aus, dass Berkshire die Aktie kauft, weil seine enge Freundschaft mit dem Microsoft-Mitbegründer zu der Wahrnehmung eines Interessenkonflikts führen könnte.

Das hat sich im Laufe der Jahre als eine sehr teure Freundschaft herausgestellt. Sie kostet Buffett immer noch. Die Aktie von Microsoft ist in diesem Jahr bisher um über 30 % gestiegen – weit mehr als Berkshire.

Wie Alphabet ist auch Microsoft ein Gigant. Das Windows-Betriebssystem dominiert weiterhin. CEO Satya Nadella merkte in Microsofts Telefonkonferenz zum vierten Quartal des Geschäftsjahres 2021 im letzten Monat an, dass in den letzten drei Jahren drei Geschäftsbereiche – Gaming, Sicherheit und LinkedIn – einen Jahresumsatz von über 10 Milliarden US-Dollar erzielt haben.

Jedes dieser Geschäfte sollte Microsofts Wachstum weiter anheizen. Das Unternehmen hat auch andere große Wachstumschancen mit seiner Cloud-Hosting-Einheit und Produktivitäts-Apps wie Teams. Da Bill Gates nicht mehr bei Microsoft aktiv ist und Buffett von seiner Rolle als Treuhänder der Gates Foundation zurückgetreten ist, könnte Microsoft eine gute Ergänzung für Berkshires Portfolio sein.

Intuitive Surgical

Soweit ich weiß, hat Buffett nie die Möglichkeit erwähnt, Aktien von Intuitive Surgical (WKN: 888024) zu kaufen. Sicher, die Aktie ist mit einem Aufschlag bewertet. Aber Berkshires Käufe von Aktien von Snowflake und StoneCo, die zu hohen Kennzahlen gehandelt werden, zeigen, dass Buffett in manchen Fällen nicht davor zurückschreckt, zu zahlen.

Intuitive ist eine weitere Aktie, die Berkshire im bisherigen Jahresverlauf geschlagen hat und deren Aktien um fast 26 % gestiegen sind. Und das trotz der anhaltenden Sorgen um die Aussichten, dass elektive chirurgische Eingriffe aufgrund von COVID-19 verzögert werden.

Obwohl es die Roboterchirurgie schon seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt (die übrigens von Intuitive Surgical entwickelt wurde), steht die Technologie noch ganz am Anfang. Die alternde Bevölkerung auf der ganzen Welt sollte die Nachfrage nach Operationen, die sich ideal für die Unterstützung durch Roboter eignen, erhöhen.

Die Innovationen von Intuitive sollten dabei helfen, die Arten von Eingriffen zu erweitern, bei denen Robotersysteme zum Einsatz kommen können. Das Unternehmen geht davon aus, dass jedes Jahr etwa 20 Millionen Weichteiloperationen durchgeführt werden, die sich gut für eine robotergestützte Unterstützung eignen könnten. Die Systeme von Intuitive wurden im letzten Jahr bei etwas mehr als 1,2 Millionen Eingriffen eingesetzt.

Unabhängig davon, ob Buffett Intuitive Surgical jemals auf seinem Radar hatte oder nicht, sollte diese Aktie auf lange Sicht unaufhaltsam sein.

Der Artikel 3 unaufhaltsame Aktien, die Warren Buffett bisher in diesem Jahr geschlagen haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 31.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Keith Speights besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Berkshire Hathaway (B-Aktien), Intuitive Surgical und Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Berkshire Hathaway (B-Aktien), Intuitive Surgical, Microsoft, Snowflakeund Stoneco LTD. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 0 Calls auf Intuitive Surgical, long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short Januar 2022 $600 Calls auf Intuitive Surgical, short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), und short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.