3 top E-Commerce-Aktien, die man jetzt kaufen sollte

·Lesedauer: 5 Min.
Amazon Aktie

Wichtige Punkte

  • E-Commerce-Aktien wurden durch die verlangsamte Wachstumsprognose der Einzelhändler in Mitleidenschaft gezogen.

  • Die Ergebnisse liegen immer noch vor denen von 2019, was bedeutet, dass Anleger Aktien des Internethandels günstiger kaufen können.

Der Online-Einzelhandel hatte im August einen überraschend schwierigen Monat, da die Verbraucher wieder in lokalen Geschäften einkauften. Infolgedessen verzeichneten E-Commerce-Aktien starke Ergebnisse für das zweite Quartal, aber ihre Prognosen für den nächsten Berichtszeitraum waren gedämpft.

Amazon (WKN: 906866) zum Beispiel verzeichnete in diesem Zeitraum ein Umsatzwachstum von 27 % im Vergleich zum Vorjahr, aber das war ein Rückgang gegenüber 44 % im ersten Quartal, und das Unternehmen prognostizierte für das dritte Quartal ein Wachstum von etwa 13 % in der Mitte der Prognosespanne des Managements.

Wenn sich das Wachstum des mächtigen Amazon verlangsamt, welche Hoffnung haben dann andere Internethändler?

Die Schätzungen für das E-Commerce-Wachstum im laufenden Jahr und darüber hinaus sind nach wie vor robust, und die drei unten aufgeführten Internethändler sollten von dieser Gelegenheit kräftig profitieren.

Chewy

Die Lockdowns im letzten Jahr haben viele Verbraucher dazu veranlasst, sich ein neues Haustier anzuschaffen. Laut der American Veterinary Medical Association verzeichneten die Tierärzte zwischen März und August letzten Jahres einen Anstieg der Besuche von neuen Haustieren um 50 %. Laut der American Pet Products Association kauften die Verbraucher im Jahr 2020 Futter, Waren und Dienstleistungen für ihre Haustiere im Wert von 103,6 Milliarden Dollar, was einem Anstieg von 6,7 % entspricht. 47 % der Haustierbesitzer gaben im vergangenen Jahr mehr Geld online aus als zuvor.

Das sind gute Aussichten für den Online-Tierbedarfshändler Chewy (WKN: A2PL6S), der im vergangenen Jahr Waren im Wert von mehr als 7 Mrd. US-Dollar verkauft hat, ein Plus von 47 % gegenüber 2019 und mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2018.

Mit 20 Millionen aktiven Kunden, von denen Chewy allein im letzten Jahr fast 6 Millionen hinzugewonnen hat, wird das Unternehmen zweifellos die meisten von ihnen behalten, auch wenn die Möglichkeit, in einem physischen Laden einzukaufen, zurückkommt. Das Unternehmen stellt fest, dass die Online-Durchdringungsrate bei Lebensmitteln und Verbrauchsgütern von 7 % im Jahr 2015 auf 30 % im Jahr 2020 gestiegen ist und bis 2025 voraussichtlich 53 % erreichen wird.

Die Aktie von Chewy hat sich von ihren Tiefstständen zu Beginn des Jahres erholt, liegt aber trotzdem 26 % unter ihrem Höchststand vom Februar. Chewy hat viele Möglichkeiten, die nur darauf warten, entfesselt zu werden.

Etsy

Auch Etsy (WKN: A14P98) hat sich von seinen Tiefstständen hochgekämpft, während es die enormen Gewinne aus der Pandemiezeit zu halten versucht. Der COVID-19-Ausbruch ließ die Verbraucher zu ihren Tastaturen rennen, um Gesichtsmasken zu kaufen. Diese Online-Plattform für handgefertigte Waren, Vintage-Artikel und Bastelbedarf war die erste Anlaufstelle. Es wird nicht einfach sein, diesen Erfolg zu wiederholen, aber Etsy versucht, den Anschein zu erwecken, dass es gelingen wird.

Der Online-Marktplatz hat im letzten Quartal fast 12 Millionen neue und reaktivierte Käufer gewonnen. Die Wachstumsrate war zwar im Jahresvergleich niedriger als 2020, aber mit 8 Millionen neuen Käufern kamen doppelt so viele hinzu wie 2019.

Noch wichtiger ist wohl, dass die Zahl der sogenannten Gewohnheitskäufer, d. h. der Verbraucher, die sechs oder mehr Tage auf der Website einkaufen, im Quartal um 115 % gestiegen ist, was ebenfalls fast doppelt so hoch ist wie vor der Pandemie. Verbraucherinnen und Verbraucher, die Etsy gefunden haben, nutzen die Seite nun häufiger.

Die Wall Street geht davon aus, dass Etsy seine Gewinne in den nächsten fünf Jahren um 53 % pro Jahr steigern wird, was darauf hindeutet, dass die Aktie des Internethändlers noch ein enormes Wachstumspotenzial hat.

JD.com

Nach Chinas jüngstem Vorgehen gegen Tech-Unternehmen waren die Anleger zu Recht nervös, was den E-Commerce-Riesen JD.com (WKN: A112ST) angeht, insbesondere nach der intensiven Prüfung der Alibaba Group Holding.

JD.com hat jedoch ein anderes Geschäftsmodell als seine Konkurrenten und ähnelt eher eBay als Amazon, da es eine Plattform für Drittanbieter ist und nicht selbst Waren verkauft. Auch wenn Peking das Unternehmen verfolgen könnte, wie es die Regulierungsbehörden bei anderen Tech-Aktien getan haben, ist JD.com der Meinung, dass die Bereiche, auf die die Regierung abzielt, wie zum Beisiel der Datenschutz, nicht auf das Unternehmen zutreffen. Schließlich hat JD.com bereits strenge Protokolle eingeführt. JD.com könnte auch von den Preiskontrollen profitieren, die die Aufsichtsbehörden in Erwägung ziehen, da dieser regulatorische Rahmen die Preise von JD.com davor schützen könnte, von der Konkurrenz unterboten zu werden.

Nachdem JD.com solide Ergebnisse für das zweite Quartal vorgelegt hat, scheint der Markt einen Sinneswandel vollzogen zu haben und lässt die Aktie steigen. Die Aktien sind im letzten Monat um 10 % gestiegen und liegen 30 % über den Tiefstständen, die sie noch vor wenigen Tagen verzeichneten.

Für die Anleger ist das immer noch in Ordnung, denn die Wall Street sieht bei den Aktien ein Aufwärtspotenzial von 30 % oder mehr. Die Aktie wurde zwar im Winter höher gehandelt, aber selbst Analysten bekamen kalte Füße und senkten ihre Kursziele für die Aktie. Im Moment ist es schwierig, chinesische Aktien zu empfehlen, aber wenn JD.com weiter so gut läuft, könnten die Analysten ihre Prognosen noch einmal erhöhen. Dieser Internethändler könnte ganz einfach dort weitermachen, wo er aufgehört hat.

Der Artikel 3 top E-Commerce-Aktien, die man jetzt kaufen sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Rich Duprey hält keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd., Amazon, Etsy und JD.com. The Motley Fool empfiehlt Chewy, Inc. und eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon und Short Oktober 2021 $70 Calls auf eBay

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 03.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.