3 Top-Aktien, die die Wall Street nicht auf dem Schirm hat

Nicholas Rossolillo
·Lesedauer: 6 Min.
Aktien und ETfs in der Corona Krise zum Vermögensaufbau nutzebn
Aktien und ETfs in der Corona Krise zum Vermögensaufbau nutzebn

Für viele der Technologieaktien war es ein großartiges Jahr. Die Digital-Wirtschaft hilft der Welt bei der Bewältigung der Pandemie. Infolgedessen werden die Geschäftsaktivitäten umgelenkt. Aber nicht alle Technologieaktien haben sich positiv entwickelt – obwohl sie es sollten.

Drei kleine Unternehmen, die noch nicht alle auf dem Schirm haben, sind Limelight Networks (WKN: A0MSRH), Magnite (WKN: A2P75A) und REPAY Holdings (WKN: A2PNWR). Alle drei Unternehmen sind sehr klein, und das kann dazu führen, dass ihre Aktienkurse sehr volatil sind. Das bedeutet, dass man selber hier erstmal klein einsteigen sollte.

Aber trotzdem gehören diese drei Aktien zu meinen langfristigen Top-Positionen. Warum genau?

1. Limelight Networks

Aufgrund von COVID-19 läuft dieses Jahr enorm viel über das Internet. Die schnell wachsende Infrastrukturfirma Fastly hat jede Menge Aufmerksamkeit dafür bekommen, wie sie mit der Situation umgeht. Selbst nach einem großen Abrutschen sind die Aktien von Fastly in diesem Jahr um fast 300 % gestiegen. Und mit „nur“ 30 % Zuwachs findet Limelight Networks, ein viel kleineres Unternehmen, nicht annähernd die gleiche Aufmerksamkeit.

Dafür gibt es einen guten Grund. Das Unternehmen ist auf die Bereitstellung von Videoinhalten spezialisiert. Auch wenn es durch neue TV-Streaming-Dienste, die live geschaltet werden, einen Aufschwung erfahren hat, haben Sportveranstaltungen und Ähnliches in diesem Jahr gelitten. Das hat in den ersten neun Monaten des Jahres zu einem Umsatz von 175 Millionen US-Dollar geführt, ein Plus von 24 % gegenüber 2019. Die Gesamtjahresaussichten für 2020 implizieren einen Anstieg von etwa 17 % gegenüber dem Vorjahr. In diesem Jahr ist Fastly zeitweise fast dreimal so schnell gewachsen.

Dennoch hat Limelight auf längere Sicht ein vielversprechendes Geschäft und einen neuen Endmarkt zu erschließen: Edge Computing. Daten werden aus der Cloud heraus und näher an den Endbenutzern platziert, um die Antwortzeiten zu beschleunigen und die Leistung von Webanwendungen zu verbessern. Das Unternehmen hat gerade eine Wandelschuldverschreibung in Höhe von 110 Millionen USD aufgenommen. So verfügte das Unternehmen Ende September über 125 Millionen USD an Barmitteln und Äquivalenten und 100 Millionen USD an Schulden.

Mit einer Marktkapitalisierung von nur 615 Millionen USD wird dieses winzige Internet-Infrastrukturunternehmen eine volatile Aktie sein. Aber Daten sind ein Wachstumstrend, der viele Jahre andauern wird und eine anhaltende Nachfrage nach den Infrastrukturdiensten von Limelight schafft. Die Aktie wird zudem zum 2,5-Fachen des 12-Monats-Umsatzes gehandelt. Somit sehen sie für mich wie ein ernst zu nehmender langfristiger Wert aus.

2. Magnite

Viele Investoren haben von The Trade Desk gehört, und noch mehr kennen Roku. Diese beiden Connected-TV-Aktien sind in diesem Jahr bisher um 136 % bzw. 67 % gestiegen. Aber Magnite? Bis jetzt ist die Aktie nur um 19 % gestiegen, obwohl sie ähnlichen Rückenwind hat wie The Trade Desk und Roku.

Magnite ist eine Werbeplattform mit einer besonderen Strategie für Connected TVs. Einfach ausgedrückt: Medienunternehmen und Produzenten, die nach Möglichkeiten suchen, ihre Inhalte zu monetarisieren, können sich an Magnite wenden, um zum Verkauf stehende Werbespots aufzulisten. Bei so viel Entertainment gibt es kaum einen Mangel an Nachfrage nach digitaler Werbung. Selbst die wirtschaftliche Flaute im Frühjahr bedeutete nur eine kurze Pause.

Trotz dieser kurzen Unterbrechung verzeichnete Magnite im zweiten Quartal 2020 mit 42,3 Millionen USD immer noch einen Umsatzsprung von 12 % gegenüber dem Vorjahr. Und genau das macht dieses Unternehmen so attraktiv. Es ist ein sehr kleiner Akteur in einer Branche, die jedes Jahr Hunderte von Milliarden an Einnahmen einfährt. Hier ist also viel Luft nach oben. Und obwohl das zweite Quartal relativ schleppend verlief, gab das Management an, dass sich das Wachstum mit dem Nachlassen der Auswirkungen der Pandemie beschleunigt habe. Ende Juli stiegen die Einnahmen aus dem Bereich des Connected-TV-Fernsehens gegenüber dem Vorjahr um 50 %.

Magnite hat im vergangenen Jahr 16,7 Millionen USD verbrannt. Aber mit 107 Millionen USD an liquiden Mitteln und Äquivalenten und ohne Schulden hat dieses Unternehmen genügend Spielraum, um sich auf die Expansion in einer schnell wachsenden Branche zu konzentrieren. Die Aktie wird auch nur zum Vierfachen der 12-Monats-Umsätze gehandelt. (Zum Vergleich: The Trade Desk zum 44-Fachen des Umsatzes.) Diese Aktie hat also wirklich noch nicht jeder auf dem Zettel.

3. REPAY Holdings

In der Welt des digitalen Zahlungsverkehrs ist REPAY Holdings ein weiteres kleines und bislang unbekanntes Unternehmen. Selbst nachdem dieses Jahr bisher fast 60 % zugelegt wurde, hat es eine Marktkapitalisierung von knapp 1,7 Milliarden USD. Das Unternehmen, das im Laufe der Jahre durch Fusionen und Übernahmen entstanden ist, hat ein überzeugendes Software- und Dienstleistungspaket für Kreditgeber und Verarbeiter von Geschäftstransaktionen zur Annahme von Zahlungen in Echtzeit zusammengestellt.

Während digitale Zahlungen heutzutage bei Verbrauchertransaktionen an der Tagesordnung sind, ist dies in den massiven Business-to-Business- und Kreditrückzahlungsbranchen nicht der Fall. Bargeld und Schecks sind nach wie vor die bevorzugten Methoden. Aber die Pandemie hat den Bedarf an kontaktlosen Zahlungen beschleunigt. REPAY ist bereit, davon zu profitieren. Im zweiten Quartal 2020 stieg das Volumen der Kartentransaktionen im Vergleich zum Vorjahr um 63 % auf 3,6 Milliarden USD. Die Einnahmen stiegen um 68 % auf 36,5 Millionen USD. Insgesamt umfassen die adressierbaren Märkte von REPAY ein Transaktionsvolumen von mehreren Billionen USD pro Jahr. Das dürfte ausreichen, um dem Unternehmen weitere Marktanteile zu sichern.

REPAY macht in dieser Hinsicht weiterhin Fortschritte. Man hat in diesem Jahr mehrere neue Integrationen mit Zahlungsverarbeitern angekündigt, zuletzt wurde eine neue Partnerschaft mit der Hypothekenkreditplattform Ellie Mae verkündet. Die Autokreditbranche ist ein weiterer bisher unerschlossener digitaler Transaktionsmarkt, in den REPAY mit einer neuen Zahlungsintegration mit Mercedes-Benz (Daimler AG) dringt. Man könnte auch sagen, dass die Banken- und Kreditgenossenschaftsbranche noch unerschlossen ist. REPAY trägt hier unter anderem durch den Zugang zur Technologieplattform von Jack Henry & Associates bei.

REPAY wird derzeit zum 11-Fachen des Mittelwertes der für das Gesamtjahr 2020 erwarteten Einnahmen von 150 Millionen USD gehandelt. Barmittel und Äquivalente in Höhe von 186 Millionen USD sind ebenfalls nicht verkehrt. Wenn sich die neue Dynamik fortsetzen kann, hat diese winzige und übersehene Aktie im digitalen Zeitalter noch viel vor sich.

The post 3 Top-Aktien, die die Wall Street nicht auf dem Schirm hat appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Fastly, Magnite, Inc, Roku und The Trade Desk und empfiehlt Aktien von Jack Henry & Associates. Nicholas Rossolillo besitzt Aktien von Limelight Networks, Magnite, Repay Holdings und The Trade Desk. Dieser Artikel erschien am 23.10.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020