3 Technologietrends, die 2018 dominieren könnten

Motley Fool Investmentanalyst

2017 ist fast vorbei. Daher ist jetzt eine gute Zeit, einen Blick darauf zu werfen, was einige der größten Tech-Unternehmen derzeit machen und wie in das nächste Jahr in Bezug auf neue Trends aussehen könnte.

Apple (WKN:865985), Alphabet (WKN:A14Y6H) und Amazon (WKN:906866) arbeiten genau wie andere führende Technologieunternehmen an der erweiterten Realität, Lautsprecher mit Spracheingabe für Zuhause und semiautonomen Antriebstechnologien. Jeder dieser Trends könnte den Tech-Bereich 2018 dominieren.

Sprachgesteuerte Lautsprecher übernehmen das Zuhause

Sprachgesteuerte Assistenten sind nicht neu und auch der intelligente Lautsprecher nicht. Amazon hat Ende 2014 den ersten Echo mit der virtuellen Assistentin Alexa veröffentlicht. Eine ganze Reihe neuer Geräte von Amazon, Apple und Google bedeutet aber, dass diese smarten Lautsprecher und Geräte einer der größten Trends des nächsten Jahres sein werden.

Amazon bietet jetzt sieben Geräte mit Alexa an, die alles Mögliche tun können. Sie helfen dir, deine Kleidung auszusuchen, Videogespräche zu führen und ein Taxi von Uber anzurufen. Die neuesten Geräte des Unternehmens beginnen mit 50 US-Dollar und reichen bis 230 US-Dollar. Die Vielzahl der Alexa-Geräte hat es dem Unternehmen bereits ermöglicht, mehr als 70 % des Marktes für smarte Lautsprecher zu übernehmen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Google vor kurzem 20 neue intelligente Lautsprecher, den Google Home Mini und den Home Max auf den Markt gebracht hat. Damit hat das Unternehmen jetzt ein Angebot, das von 49 bis 399 US-Dollar reicht.

Der ursprüngliche Google Home Smart Speaker ermöglicht es den Nutzern, Suchanfragen zu stellen und andere Smart-Devices miteinander zu synchronisieren. Der neue, kleine Google Home Mini macht das gleiche, ist aber etwas kleiner und günstiger. Der Home Max sorgt dank eines wesentlich größeren Lautsprechers für eine bessere Klangqualität.

Google hält derzeit etwa 23,8 % des Marktes für smarte Lautsprecher und hofft, diesen Anteil mit den neuen Geräten weiter auszubauen. Apple wird gegen Ende des Jahres in diesen Bereich eintreten und seinen eigenen Lautsprecher, den HomePod im Dezember auf den Markt bringen.

Der Markt für smarte Lautsprecher wird bis 2020 voraussichtlich von 4 Milliarden auf 7 Milliarden Geräte anwachsen. Mit der jüngsten Veröffentlichung all dieser Geräte wird das Jahr 2018 ein wichtiges Jahr sein, in dem die Benutzer die Geräte in Scharen kaufen werden und wenn sich der Konkurrenzkampf zwischen Apple, Amazon und Google so richtig aufheizen wird.

Weitere Verbesserungen bei Fahrerassistenzsystemen

Es gab in diesem Jahr viele Entwicklungen, Ankündigungen und Partnerschaften und es ist wahrscheinlich, dass die Dinge im nächsten Jahr noch weitere Fortschritte verzeichnen werden.

Zuerst plant Tesla noch dieses Jahr, eines seiner Autos vollständig autonom von Los Angeles nach New York fahren zu lassen. Tesla hat bereits mit der Produktion seiner neuen Fahrzeuge begonnen, die über das autonome Fahrsystem verfügen, wodurch autonomes Fahren über Software-Updates nach und nach eingeführt werden soll.

Es wird auch erwartet, dass Tesla im November den neuen elektrischen LKW vorstellen wird. Dieser wird wahrscheinlich mit dem halbautonomen Autopilotsystem des Unternehmens ausgestattet sein, was automatische Lenkung, Bremsen und Spurwechsel auf Autobahnen ermöglicht. Dies könnte ein erster Schritt hin zu autonomen LKWs sein. Im nächsten Jahr wird wahrscheinlich noch mehr von dieser Technologie an die Öffentlichkeit kommen.

Natürlich ist Tesla nicht der einzige Automobilhersteller, der autonome Antriebstechnik betreibt. Erst im letzten Monat verkündete General Motors (WKN:A1C9CM), dass es 130 vollständig autonome Autos auf einer regulären Produktionslinie hergestellt hätte. Wie Tesla wird GM auch autonome Software einführen. Die Tatsache, dass zwei wichtige Automobilhersteller bereits über die Hardware-Kapazitäten für selbstfahrende Autos verfügen, bedeutet, dass wir im nächsten Jahr noch deutlich mehr von dieser Technologie zu sehen bekommen werden.

Der Markt für selbstfahrende Autos wird bis 2035 auf 77 Milliarden US-Dollar geschätzt. Mit dem Innovationstempo von Tesla, GM und anderen nimmt diese Sache sehr schnell Fahrt auf.

Die erweiterte Realität

Die erweiterte Realität (Augmented Reality = AR) wird im nächsten Jahr exponentiell wachsen, da Apple und Google diese Technologie zu den Massen bringen wollen.

Apple hat sein mobiles Betriebssystem iOS Ende dieses Jahres aktualisiert und die wichtigsten neuen Funktionen dabei sind die Funktionen für die erweiterte Realität. Sagen wir, du möchtest messen, wie breit dein Fernseher ist und ob er an deine Wand passt. Es gibt jetzt Apps im App-Store von Apple, womit die Länge genau gemessen werden kann, wenn man das Handy auf die entsprechende Wand richtet. Es funktioniert praktisch wie bei einem Maßband.

Das mag dir vielleicht jetzt nicht wie eine großartige Idee erscheinen, aber das Überlagern von digitalen Informationen mit der realen Welt wird schon bald ein großes Geschäft sein. MarketsandMarkets schätzt, dass die erweiterte Realität bis 2023 61 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Wir werden wahrscheinlich mehr über Apples AR-Pläne im nächsten Jahr erfahren, zumal das Unternehmen Gerüchten zufolge an seiner eigenen Augmented-Reality-Brille arbeitet, die voraussichtlich im Jahr 2020 auf den Markt kommen wird.

Apple ist nicht das einzige Unternehmen, das darauf wettet.Das neue Pixel-2-Smartphone von Google wird 2018 wichtig für den Bereich erweiterte Realität sein. Das Unternehmen sagt, dass die Kameras in den neuen Smartphones besonders gut für die erweiterte Realität geeignet wären. Wie Apple hat auch Google kürzlich ein Augmented-Reality-Kit für Entwickler mit dem Namen ARCore veröffentlicht, das mehr Entwickler ermutigen sollte, nächstes Jahr AR-Anwendungen zu erstellen.

2018 könnte riesig werden

Es gibt keine Kristallkugel, die uns die Zukunft verraten kann, aber es ist wahrscheinlich, was einige der großen Tech-Trends, die jetzt Ende des Jahres Schlagzeilen machen werden, wahrscheinlich auch 2018 bestehen werden.

Wenn du dir überlegst, in einen dieser Trends zu investieren, denke daran, dass die üblichen Richtlinien zutreffen. Such dir einen Marktführer, der die Konkurrenz hinter sich zurück lässt und solide Finanzkennzahlen aufweist. Dann halte diese Aktie langfristig. Denk auch daran, dass die Unternehmen, die in diesen Bereichen gerade wachsen, nicht zwangsweise auch Unternehmen sind, die 2018 schon bedeutende Umsätze damit generieren werden. Amazon hat das Potential mit seinen Echo-Geräten bis 2020 zehn Milliarden US-Dollar zu generieren, wenn wir den Schätzungen von RBC Capital Markets glauben können. Der Echo stellt aber noch einen kleinen Teil der gesamten Umsätze von Amazon dar. Wir werden sehen, ob diese Trends im nächsten Jahr durch die Decke gehen, aber es könnte noch mehrere Jahre dauern, bevor die Unternehmen eine bedeutende Verbesserung beim Gewinn sehen.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool.

The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple und Tesla. The Motley Fool hat die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple und Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. 

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und wurde am 14.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017