3. Liga: Auch Vorstandsboss Hänel tritt zurück

Die Führungskrise beim abstiegsbedrohten Drittligisten Chemnitzer FC spitzt sich zu. Vorstandsvorsitzender Mathias Hänel hat am Freitag seinen Rücktritt für Ende November angekündigt.

Die Führungskrise beim abstiegsbedrohten Drittligisten Chemnitzer FC spitzt sich zu. Vorstandsvorsitzender Mathias Hänel hat am Freitag seinen Rücktritt für Ende November angekündigt.

Zuvor hatten in dieser Woche bereits das Vorstandsmitglied Stefan Bohne sowie die Aufsichtsräte Simone Kalew und Dirk Balster ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

Der Mediziner Hänel hatte den Chefposten 2006 nach dem Absturz in die Oberliga übernommen. Er führte den CFC als Vorstandsvorsitzender mit dem Drittligaaufstieg 2011 zurück in den Profifußball.

"Ich habe mich nun nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, mein Amt als Vorstandsvorsitzender der Himmelblauen niederzulegen. Dies verbinde ich mit dem Wunsch, dass unser CFC schnellstmöglich wieder in ruhiges Fahrwasser kommt", wurde Hänel in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert: "Kompetenz und menschliche Integrität der Entscheidungsträger sind dabei wesentliche Voraussetzungen, damit ein Verein in Ruhe arbeiten und dann auch Erfolge einfahren kann."

Mehr bei SPOX: Paderborn baut Führung aus - Hattrick von Hain | Erfurt in der Krise, Unterhachings Serie endet | Hansa verschärft Osnabrücks Krise