3. Liga: VfL Osnabrück kontert Kritik von AfD-Politikerin Beatrix von Storch

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat mit einer Sonderedition seiner Trikots im Heimspiel gegen Hansa Rostock am vergangenen Wochenende ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Die Protestaktion sorgte für einen verbalen Schlagabtausch mit der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch.

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat mit einer Sonderedition seiner Trikots im Heimspiel gegen Hansa Rostock am vergangenen Wochenende ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Die Protestaktion sorgte für einen verbalen Schlagabtausch mit der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch.

Auf den Trikots der Osnabrücker war "Gegen Rechts" zu lesen. Vor dem Spiel machte die Führungsriege des VfL auf die Aktion aufmerksam: "Unsere Farben Lila und Weiß stehen für Vielfalt und Toleranz in unserer bunten Gesellschaft. Der VfL Osnabrück steht mit all seinen Abteilungen, Fans, Mitarbeitern und Mitgliedern gegen Rechts."

Allerdings kam die Aktion des VfL nicht überall gut an. Die Bundestagsabgeordnete der AfD Beatrix von Storch meldete sich per Twitter zu Wort, bezeichnete die Osnabrücker als "Honks" und stellte infrage, wer oder was denn "Rechts" eigentlich sei.

Die Osnabrücker boten der AfD-Politikerin daraufhin an, ihr eine Definition und ein signiertes Trikot der Aktion zukommen zu lassen. "Wir werten Ihre Beleidigung und den Inhalt Ihres Tweets als Kompliment und fühlen uns in unserer Haltung bestätigt", schrieb der Klub.

Mehr bei SPOX: Paderborn souverän - Wehen Wiesbaden patzt | S04: Goretzka vermisst Schalke jetzt schon | BVB-News: Dortmund an französischem Talent dran?