3. Liga: Paderborn und Magdeburg verlieren, Fortuna jetzt Zweiter

Tabellenführer SC Paderborn hat am 14. Spieltag der 3. Fußball-Liga Federn lassen müssen. Die Paderborner verloren bei Carl Zeiss Jena mit 1:3 (0:2). "Ein in fast allen Belangen überlegener Gegner hat sich gegen uns einen wirklich verdienten Sieg erarbeitet", sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart in der Neuen Westfälischen.

Tabellenführer SC Paderborn hat am 14. Spieltag der 3. Fußball-Liga Federn lassen müssen. Die Paderborner verloren bei Carl Zeiss Jena mit 1:3 (0:2). "Ein in fast allen Belangen überlegener Gegner hat sich gegen uns einen wirklich verdienten Sieg erarbeitet", sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart in der Neuen Westfälischen.

Den Sprung auf den zweiten Platz verpasste am Sonntag der 1. FC Magdeburg durch ein 0:1 (0:1) beim Karlsruher SC. Marvin Wanitzek (40.) erzielte das Siegtor für den KSC. Zweiter ist jetzt Fortuna Köln nach dem 2:1 (0:1) am Samstag gegen die Würzburger Kickers. Der Rückstand auf Paderborn beträgt vier Zähler. "Würzburg hat uns nur ein ganz kleines Fenster gelassen, das haben wir genutzt", betonte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat. Zweitliga-Absteiger Kickers hat jetzt die rote Laterne inne.

Marco Königs (2.) erzielte in Köln früh das Führungstor für die Kickers. Daniel Keita-Ruel (55.) zeichnete für den Ausgleich der Hausherren verantwortlich. Markus Pazurek (58., Foulelfmeter) sorgte für das 2:1 der Fortunen. Nur einen Zähler hinter den Fortunen ist der SV Wehen Wiesbaden platziert, der am Sonntag 6:2 (4:1) gegen Preußen Münster gewann. Manuel Schäffler (3./16./80.) gelang ein Dreierpack, Patrick Breitkreuz (26.), Stephan Andrist (42.) und Niklas Dams (69.) waren außerdem erfolgreich. Die Ehrentore für die Preußen erzielte Martin Kobylanski (40./78.).

Der VfL Osnabrück stoppte durch ein 4:0 (2:0) gegen den FSV Zwickau seine Talfahrt und schob sich mit 13 Punkten wieder in Richtung der Nichtabstiegsplätze. "Wir konnten froh sein, dass Osnabrück im Abschluss nicht noch konsequenter war, sonst hätten sie uns aus dem Stadion geschossen", äußerte FSV-Trainer Torsten Ziegner. Für Osnabrück waren Jules Reimerink (19.), Marcos Alvarez (45.), Adam Susac (58.) und Marc Wachs (72.) erfolgreich.

Der SV Meppen verpasste die Chance, durch ein 0:2 (0:1) beim Halleschen FC Boden auf die Spitzenteams wettzumachen. Die SG Sonnenhof Großaspach holte dagegen durch ein 2:0 (2:0) bei den Sportfreunden Lotte einen Dreier und verbesserte sich ins Mittelfeld. Der VfR Aalen setzte sich zu Hause gegen Werder Bremen II 1:0 (1:0) durch.

In Halle markierte Martin Röser (6.) das Führungstor für die Gastgeber gegen Meppen. Klaus Gjasula (50.) erhöhte auf 2:0. Sascha Traut (40.) stellte mit seinem Tor die Weichen auf Sieg für Aalen gegen die zweite Mannschaft von Bremen.

Am Freitag war Rot-Weiß Erfurt noch tiefer in den Abstiegskampf gerutscht. Die Thüringer verloren 0:1 (0:0) beim Chemnitzer FC und blieben im sechsten Spielen in Serie sieglos. Aufsteiger SpVgg Unterhaching kassierte mit 0:3 (0:1) gegen Hansa Rostock nach fünf Siegen in Serie einen herben Dämpfer.

Mehr bei SPOX: Kiel lässt Punkte liegen, nächster Tiefpunkt für Lautern | Wann ist die Auslosung des Achtelfinals? | Erfurt in der Krise, Unterhachings Serie endet