3. Liga: Paderborn mit Kantersieg - Wiesbaden patzt

3. Liga: Paderborn mit Kantersieg - Wiesbaden patzt

Der SC Paderborn strebt weiter mit großen Schritten der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga entgegen. Die Ostwestfalen feierten am 33. Spieltag beim 6:0 (3:0) gegen Aufsteiger Carl Zeiss Jena einen Kantersieg und haben als Tabellenführer mit nun 70 Punkten acht Zähler Vorsprung auf Relegationsrang drei.
Den hat zwar weiter der SV Wehen Wiesbaden inne, doch die Hessen ließen am Samstag beim 0:1 (0:1) bei Preußen Münster wie schon in der Vorwoche Federn. Dabei profitierten sie davon, dass auch Verfolger Karlsruher SC beim Tabellenzweiten SC Magdeburg 0:2 (0:0) verlor.
Sieggarant für Paderborn war einmal mehr Sven Michel (37./64./82.), der seine Saisontore 15, 16 und 17 erzielte. Darüber hinaus sorgten Christopher Antwi-Adjej (22./35.) und Kwame Yeboah (85.) für den fünften Sieg in den vergangenen sechs Spielen. Das Team von Trainer Steffen Baumgart hat damit weiter drei Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Magdeburger, für die Philip Türpitz (70.) und Christian Beck (90.+2) trafen. 
Mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte Martin Kobylanski (45.) für Münster das Tor des Tages. Zuvor hatte Wiesbadens Robert Andrich nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen (39.), in der 83. Minute folgte sein Teamkollege Simon Brandstetter mit Gelb-Rot.
Seinen Traum vom Aufstieg muss derweil Fortuna Köln wohl endgültig begraben. Die Rheinländer verloren bei den Würzburger Kickers  durch ein Tor von Kapitän Sebastian Neumann (74.) mit 0:1 (0:0) und konnten die Patzer der Aufstiegskonkurrenten nicht ausnutzen.
Hansa Rostock verpasste es durch ein 1:1 (0:1) gegen die SpVgg Unterhaching, zu den Kölnern nach Punkten aufzuschließen. Lukas Scherff (48.) hatte den Rückstand durch Orestis Kiomourtzoglou (17.) ausgeglichen. 
Mit einem Punkt musste sich auch die SG Sonnenhof Großaspach beim 1:1 (1:0) gegen die Sportfreunde Lotte begnügen. Pascal Sohm (32.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Maximilian Oesterhelweg glich kurz vor Schluss per Foulelfmeter aus (83.).