3. Liga: Paderborn dreht 0:2-Rückstand - "Wie in einem Horrorfilm"

Der SC Paderborn hat seine Tabellenführung nach einer Aufholjagd erfolgreich verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart gewann am 29. Spieltag der 3. Liga am Samstag bei Hansa Rostock trotz eines 0:2-Pausenrückstands mit 3:2 und beendete damit eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg.

Der SC Paderborn hat seine Tabellenführung nach einer Aufholjagd erfolgreich verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart gewann am 29. Spieltag der 3. Liga am Samstag bei Hansa Rostock trotz eines 0:2-Pausenrückstands mit 3:2 und beendete damit eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg.

"Ein großartiges Gefühl", sagte Matchwinner Christian Strohdiek in der ARD. Tim Väyrynen (10.) und Pascal Breier (16.) brachten Rostock zunächst schnell in Front, doch Marlon Ritter (52.), Sven Michel (86.) und Strohdiek (90.+1) drehten mit ihren Toren die Begegnung.

"Wir sind natürlich überglücklich über diesen Sieg, leider hat sich meine Mannschaft in der ersten Halbzeit das Leben selber schwer gemacht", resümierte SCP-Coach Steffen Baumgart. Die Ostwestfalen führen die Liga mit 57 Punkten an. Hansa-Coach Pawel Dotschew meinte enttäuscht: "Wir haben heute ein Spiel verloren, das wir einfach nicht verlieren durften. Das war wie in einem Horrorfilm."

1. FC Magdeburg bleibt dran

Der 1. FC Magdeburg bleibt Paderborn weiter auf den Fersen. Der Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 gewann am Sonntag gegen den VfR Aalen mit 6:1 (3:1) und ist weiterhin punktgleich mit dem SCP (je 57).

Nur die bessere Tordifferenz spricht für die Ostwestfalen. Christian Beck (4.), Andre Hainault (12.) und Philip Türpitz (14.) schossen ein schnelles 3:0 des FCM heraus. Luca Schnellbacher (24.) verkürzte für Aalen zwischenzeitlich. Richard Weil (73.), Björn Rother (82.) und Marcel Costly (84.) erhöhten für den FCM.

Ex-Bundesligist Karlsruher SC belegt nach dem 3:1 (2:1)-Erfolg bei Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt den dritten Platz. In Erfurt trafen Fabian Schleusener (12.) und Daniel Gordon (19.) zum 2:0 für den KSC. Elias Huth (34.) verkürzte für RWE. Für den Endstand sorgte Fabian Schleusener (89.).

Auch der Chemnitzer FC punktet dreifach

Im dritten Sonntagsspiel gewann der Chemnitzer FC gegen den Halleschen FC 1:0 (0:0). Daniel Frahn (48.) erzielte das Führungstor für den CFC, Erik Zenga (79.) glich aus.

Der SV Wehen Wiesbaden (53) verbesserte sich durch einen 3:1 (1:1)-Erfolg bei der SG Sonnenhof Großaspach zumindest für einen Tag auf Relegationsplatz drei. Matchwinner der Wiesbadener war Stephan Andrist mit seinem späten Doppelpack (83. und 89.).

Fortuna Köln wahrt Aufstiegschancen

Fortuna Köln (53) wahrte seine Aufstiegschance durch ein 2:0 (1:0) bei den Sportfreunden Lotte. Dominik Ernst (39.) und Daniel Keita-Ruel (76.) trafen für die Gäste. Die Kölner Südstädter holten in der englischen Woche in drei Spielen drei Siege und 8:0 Tore. "Wir wollen den Schwung dieser Spiele natürlich mitnehmen", sagte Fortuna-Coach Uwe Koschinat dem Express.

Der Tabellenvorletzte Werder Bremen II kam nicht über ein torloses Unentschieden gegen den FSV Zwickau hinaus und hat zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die SpVgg Unterhaching musste sich beim SV Meppen mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Preußen Münster und Carl Zeiss Jena trennten sich 2:2 (1:2), die Würzburger Kickers feierten gegen den VfL Osnabrück einen 1:0 (1:0)-Erfolg.

Die Tabelle der 3. Liga

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. SC Paderborn 07 28 60:30 30 57
2. Magdeburg 28 48:27 21 57
3. Karlsruher SC 29 36:22 14 54
4. SV Wehen Wiesbaden 28 58:25 33 53
5. SC Fortuna Köln 29 47:29 18 53
6. FC Hansa Rostock 28 39:28 11 47
7. SpVgg Unterhaching 29 43:41 2 44
8. Aalen 29 40:41 -1 40
9. Würzburger Kickers 28 36:38 -2 40
10. SV Meppen 27 32:33 -1 38
11. FSV Zwickau 28 28:35 -7 35
12. SC Preußen 06 Münster 29 34:39 -5 33
13. FC Carl Zeiss Jena 27 30:35 -5 33
14. Hallescher FC 29 36:42 -6 33
15. VfL Osnabrück 28 37:44 -7 33
16. Sonnenhof Großaspach 28 35:45 -10 33
17. Sportfreunde Lotte 29 33:46 -13 30
18. Chemnitzer FC 28 33:55 -22 23
19. Werder Bremen II 29 25:47 -22 20
20. FC Rot Weiss Erfurt 28 17:45 -28 19

Mehr bei SPOX: 3. Liga: Karlsruhe erobert Platz drei zurück | Paderborn und Magdeburg im Gleichschritt Richtung Liga zwei | Paderborn springt wieder auf Platz eins