3. Liga: Paderborn baut Führung aus - Hattrick von Hain

Der SC Paderborn hat in der 3. Liga seine Tabellenführung am 15. Spieltag weiter ausgebaut. Die Ostwestfalen gewannen gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (1:0). Ben Zolinski (37./63.), der zuvor seinen Vertrag beim SCP bis 2020 verlängert hatte, traf zweimal. Das dritte Paderborner Tor ging auf das Konto von Robin Krauße (61.). "Ein perfekter Tag", kommentierte er.

Der SC Paderborn hat in der 3. Liga seine Tabellenführung am 15. Spieltag weiter ausgebaut. Die Ostwestfalen gewannen gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (1:0). Ben Zolinski (37./63.), der zuvor seinen Vertrag beim SCP bis 2020 verlängert hatte, traf zweimal. Das dritte Paderborner Tor ging auf das Konto von Robin Krauße (61.). "Ein perfekter Tag", kommentierte er.

Geschäftsführer Markus Krösche freute sich über "einen hochverdienten Sieg nach einer souveränen und überlegenen Vorstellung", wie er der Neuen Westfälischen sagte. Das dritte Paderborner Tor ging auf das Konto von Robin Krauße (61.).

Verfolger 1. FC Magdeburg kam gegen den SV Wehen Wiesbaden über ein 0:0 nicht hinaus. Der Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 rangiert sechs Zähler hinter Paderborn (37 Punkte) auf Platz drei. "Wir sind nach drei Niederlagen wieder aufgestanden. Wir haben einen kleinen Schritt gemacht", resümierte FCM-Coach Jens Härtel. Aufgrund der besseren Tordifferenz bleibt Fortuna Köln (ebenfalls 31 Zähler) Zweiter. Am Freitag hatten die Fortunen bei Preußen Münster 1:1 (1:1) gespielt.

Hain schießt Haching ins Glück

Die SpVgg Unterhaching machte dank eines Hattricks von Stephan Hain durch ein 3:1 (0:1) beim FSV Zwickau weiteren Boden gut. Nico Antonitsch (17.) traf für die Hausherren zur Führung. Hain (61., Foulelfmeter/72./81.) sorgte in der zweiten Halbzeit für die Wende zugunsten der Münchner Vorstädter. "Dafür bin ich da, die Tore zu machen", sagte Hain bei Telekom Sport und sah sich für die Rückfahrt in der Pflicht, einen auszugeben: "Wenn, dann ich auf jeden Fall, umgekehrt auf gar keinen Fall."

Der SV Meppen konnte ebenfalls in Benjamin Girth einen Dreierpackschützen präsentieren. Allerdings ließ sich der SVM vom Chemnitzer FC beim 3:2 (0:1) zu Beginn überraschen. Björn Kluft (1.) zeichnete per Blitztor nach 17 Sekunden für die Führung verantwortlich. Girth (56./62.) sorgte zunächst per Doppelschlag für das 2:1 der Emsländer. Doch Miroslaw Slawow (65.) glich für die Chemnitzer aus. Girth (88.) sicherte Meppen mit seinem dritten Treffer den Dreier.

"Was die Jungs abgefackelt haben mit allem drum und dran - ein Riesenkompliment", sagte Trainer Christian Neidhart der Neuen Osnabrücker Zeitung: "Die letzten drei Tage waren sicherlich nicht einfach für mich. Eine harte Zeit. Dass die Jungs mir heute ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert haben, darauf bin ich sehr stolz, und dafür bin ich sehr dankbar." Am Donnerstag hatte der Trainer vom Tod seines Vaters erfahren.

KSC holt auf - Schlusslicht Erfurt unglücklich

Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC befindet sich derweil auf dem Vormarsch. Die Badener gewannen am Sonntag beim Hansa Rostock durch zwei Treffer von Fabian Schleusener (4./23.) und einem Tor von Anton Fink (51.) mit 3:0 (2:0). Rostocks Tim Väyrynen sah wegen wiederholten Foulspiel (62.) die Gelb-Rote Karte. Damit schloss der KSC mit 22 Punkten zu den Norddeutschen in der Tabelle auf. Karlsruhe ist seit vier Spielen ungeschlagen.

Im zweiten Sonntagsspiel unterlag Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Erfurt gegen die Sportfreunde Lotte 2:3 (2:2). Elias Paul Huth (17.) und Jens Möckel (28.) schossen die Tore der Rot-Weißen, Maximilian Oesterhelweg (8./47.) und Kevin Freiberger (36.) waren für die Münsterländer erfolgreich.

Mehr bei SPOX: 13. Spieltag: Union siegt in letzter Sekunde, nächster Dreier für Regensburg | Fortuna Köln verpasst Sieg - Bremen II desolat | Paderborn und Magdeburg verlieren, Fortuna jetzt Zweiter