3. Liga: Böger bittet Halle um Vertragsauflösung - Kein U20-Trainer in China

SID
3. Liga: Sportdirektor Böger verlässt HFC auf eigenen Wunsch

Fußball-Drittligist Hallescher FC muss sich offenbar einen neuen Sportdirektor suchen. Ein Vereinssprecher bestätigte dem MDR, dass Stefan Böger mitten in der Saisonvorbereitung um die Auflösung seines Vertrages gebeten habe. Der Klub soll für den Fall zugestimmt haben, dass man sich bei der Abfindung einigt. Bögers Vertrag in Halle lief noch bis Ende Juni 2019. 
Hintergrund der anstehenden Trennung könnten Meinungsverschiedenheiten zwischen Böger und Trainer Rico Schmitt bei möglichen Transfers sein. Außerdem wird laut kicker Böger mit dem chinesischen Verband in Verbindung gebracht, er soll Trainer der U20 werden. Bekanntlich soll diese in der kommenden Spielzeit außer Konkurrenz in der Regionalliga Südwest antreten.
Gespräche mit dem chinesischen Fußball-Verband über eine Funktion bei der U20 dementierte Böger aber am Montag. Er sei zu Gesprächen nach China geflogen, offenbar ging es aber um die U16. "Dass ich jetzt mit der U20-Geschichte in Verbindung gebracht werde, darüber war ich erstaunt. Niemand hat mit mir jemals über dieses Thema gesprochen. Ich habe von dieser Idee in der letzten Woche auch nur aus der Zeitung erfahren", sagte Böger.