3 Immobilienaktien, die bis 2030 aus 200.000 Euro 1 Million Euro machen könnten

In 3 Sätzen:

  • Innovative Industrial könnte ein starkes Wachstum verzeichnen, wenn Marihuana auf US-Bundesebene legalisiert wird.

  • Das Wachstum von Americold wird vom E-Commerce angetrieben.

  • VICI Properties hat seit seiner Gründung im Jahr 2017 29,5 Mrd. US-Dollar investiert und wächst weiter.

Bis 2030 aus 200.000 Euro 1 Mio. Euro zu machen, ist eine starke Leistung. Sagen wir der Einfachheit halber, dass das 7,5 Jahre dauert. Das würde bedeuten, dass man in jedem einzelnen Jahr eine Rendite von 24 % erzielen müsste. Das ist mit normalen Wachstumsaktien nahezu unmöglich, ganz zu schweigen von Immobilien-Investmentfonds (REITs), die traditionell auf Einkommen und nicht auf Wachstum ausgerichtet sind.

Die drei REITs, die wir uns anschauen, Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH), Americold Realty Trust (WKN: A0Q9XQ) und VICI Properties (WKN: A2H5U8), haben alle einzigartige makroökonomischen Chancen. Alle könnten in den nächsten 7,5 Jahren deutlich steigen.

1. Innovative Industrial Properties

Innovative Industrial ist ein REIT, der sich auf Cannabisanbauanlagen spezialisiert hat. US-Cannabisanbauer haben es schwer, Finanzierungen zu erhalten: Marihuana ist auf US-Bundesebene immer noch illegal, sodass Banken nicht mit Cannabisunternehmen zusammenarbeiten wollen. Um dieses Problem zu umgehen, hat sich Innovative Industrial auf Sale-Leaseback-Transaktionen spezialisiert. Wenn ein Cannabiszüchter anfängt, eine Menge Geld zu verdienen, investiert er dieses Geld oft in ein Gebäude, da keine Bank die Einlage halten will. Sobald er das Geld für seine Expansion benötigt, kann er das Gebäude an Innovative Industrial verkaufen und es zurückmieten.

Die Mietverträge sind für beide Seiten von Vorteil. Innovative Industrial erhält eine langfristige Bindung (und jährliche Preiserhöhungen) mit einem starken Geschäft und einer Triple-Net-Vereinbarung, bei der der Mieter für die damit verbundenen Kosten verantwortlich ist, und der Züchter kann dieses Geld verwenden und seine Mietkosten festlegen.

Cannabis ist ein boomendes Geschäft und Innovative ist der erste Anbieter in seiner Nische. Das hat zu einem unglaublichen Wachstum geführt. Ein Umsatz von nur 6 Mio. US-Dollar im Jahr 2017 wuchs auf 205 Mio. US-Dollar im Jahr 2021. Aus einem Betriebsverlust von 110.000 US-Dollar im Jahr 2017 wurde ein Betriebsgewinn von 135,37 Mio. US-Dollar im Jahr 2021. Dieses Wachstum wurde erreicht, obwohl Marihuana auf US-Bundesebene und in den meisten Bundesstaaten immer noch illegal ist. Wenn die Politik in Richtung legales Marihuana auf Bundesebene tendiert, wird Innovative Industrial wahrscheinlich der bevorzugte Geldgeber für Grow-Anlagen sein.

Hinzu kommt, dass die Aktie in diesem Jahr stark eingebrochen ist – bisher um über 40 %. Ein Teil dieses Rückgangs ist auf einen kürzlich erschienenen Short-Bericht zurückzuführen, in dem Anlegern empfohlen wurde, die Aktie aufgrund ihrer Mieterkonzentration zu verkaufen. Es stimmt zwar, dass die Mieterkonzentration derzeit ein Risiko für das Unternehmen darstellt, aber diese Konzentration ist das Ergebnis des derzeitigen rechtlichen Umfelds, in dem Innovative tätig ist. Aber in einer Welt, in der Marihuana auf Bundesebene legal ist, wird das Konzentrationsrisiko eine viel größere Bedrohung für Innovative darstellen.

2. Americold

Normalerweise würde man bei 120 Jahre alten Unternehmen nicht nach Wachstumsaktien suchen, aber Americold könnte die Ausnahme sein. Der Industrie-REIT ist einer der weltweit größten Eigentümer von Lagerhäusern. Americold besitzt weltweit 249 Lagerhäuser mit etwa 1,5 Milliarden Kubikfuß Lagerraum.

Das Unternehmen ist seit über 100 Jahren stetig gewachsen und jetzt treibt der E-Commerce dieses Wachstum auf ein neues Niveau. Der Umsatz ist in den letzten drei Jahren um 52 % gestiegen. Durch die Pandemie wurde die Lebensmittellieferung normaler und jetzt suchen viele Unternehmen nach Verteilzentren und Lagerhäusern, in denen sie Lebensmittel lagern können, um sie effizienter an die Verbraucher ausliefern zu können.

Americold betreibt nicht nur Lagerhäuser, von denen aus Lebensmittelhersteller und landwirtschaftliche Betriebe Lebensmittel ausliefern, sondern auch Verteilerzentren und Transportausrüstung. Das Unternehmen verwaltet zudem kundeneigene Lagerhäuser.

Laut einer kürzlichen Präsentation des Managements hat Americold einen Anteil von 18 % am nordamerikanischen Markt für Lagerhaltung und 5,8 % am Weltmarkt. Da diese Märkte wachsen, verfügt Americold über das nötige Know-how, um nicht nur bei der Entwicklung und dem Kauf neuer Standorte, sondern auch bei der Beratung von Drittanbietern für die Verwaltung ihrer Anlagen an vorderster Front mitzuwirken. Man sollte nicht überrascht sein, wenn das Unternehmen demnächst ein attraktiver Übernahmekandidat für einen der E-Commerce-Riesen wird.

Im Gegensatz zu Innovative Industrial hat Americold keine Probleme mit der Kundenkonzentration. Der größte Mieter macht 7 % des Umsatzes aus, und die 25 wichtigsten Kunden haben durchschnittlich 35 Jahre lang bei Americold gepachtet. Von diesen 25 größten Kunden nutzen 96 % die Technologieintegration von Americold und 92 % die Mehrwertdienste. Das sind die Dienstleistungen, die neue Kunden anziehen sollten, wenn der Markt wächst.

3. VICI Properties

VICI Properties ist ein REIT für das Gastgewerbe, der Triple-Net-Verträge mit Spiel-, Hotel- und Unterhaltungseinrichtungen abgeschlossen hat. Das Unternehmen verfügt über 3,8 Millionen Kasino-Quadratmeter in 43 Objekten in 15 US-Bundesstaaten. Die Immobilien verfügen über etwa 58.000 Hotelzimmer und 63.000 Spieleinheiten

Der REIT wurde 2017 gegründet und hat seither 12 Mrd. US-Dollar an Eigenkapital für Investitionen in Höhe von 29,5 Mrd. US-Dollar aufgebracht. Allein in Las Vegas gehören das Caesars Palace Las Vegas, Harrah’s Las Vegas und das Venetian Resort Las Vegas dazu.

Der REIT hat seine Mietverträge gut strukturiert: 97 % der Verträge haben jährliche Preiserhöhungen, die sich am Verbraucherpreisindex (CPI) orientieren, d. h. die Mieten steigen, wenn die Inflation hoch ist, wie derzeit der Fall. Außerdem schützt sich das Unternehmen mit 100 % Triple-Net-Mietverträgen vor der Inflation. Die gewichtete durchschnittliche Vertragslaufzeit beträgt 43,2 Jahre. Und 80 % der Mieten orientieren sich am S&P 500.

Der nächste Schritt für VICI ist der Abschluss des jüngsten Kaufs von MGM Growth Properties. Dann wird das Unternehmen auch Eigentümer des MGM Grand und des Mandalay Bay in Las Vegas sein.

VICI konnte zuletzt erfolgreich vermieten und wachsen. Da Glücksspiel immer beliebter wird und, wie Marihuana, möglicherweise an immer mehr Orten legal wird, werden die Immobilien von VICI und die Möglichkeiten, noch mehr zu kaufen und zu entwickeln, immer wertvoller werden.

Ohne Risiko keine Belohnung

Jeder dieser REITs könnte in den nächsten sieben Jahren ein massives Wachstum verzeichnen. Im Moment ist das noch recht unsicher. Erfahrene Anleger wissen, dass es mit einem Risiko verbunden ist, wenn sie auf diese Aktien setzen. Die Trends könnten sich umkehren: Marihuana könnte auf US-Bundesebene weiter illegal bleiben, die Verbraucher könnten wieder dazu übergehen, persönlich in Lebensmittelgeschäften einzukaufen, und die Mietpreise im Gastgewerbe könnten sinken. Aber Investoren, die 200.000 Euro in 1 Mio. Euro verwandeln wollen, müssen eben etwas Risiko eingehen.

Der Artikel 3 Immobilienaktien, die bis 2030 aus 200.000 Euro 1 Million Euro machen könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Mike Price besitzt Aktien von Innovative Industrial Properties. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Americold Realty Trust und Innovative Industrial Properties und empfiehlt VICI Properties Inc. Dieser Artikel erschien am 22.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.