3 hochriskante Aktien, die man auf seine Beobachtungsliste setzen sollte

·Lesedauer: 4 Min.
Skalierbarkeit Aktien

Wichtige Punkte

  • Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, sowie diejenigen, die in aufstrebenden Industrien arbeiten, sind mit Risiken konfrontiert.

  • Die zunehmende Nutzung von Elektrofahrzeugen hat das Wachstum mehrerer unterstützender Industrien beflügelt.

Erfolgreiche Aktien im Nachhinein zu identifizieren ist eine einfache Aufgabe. Um ein Vielfaches schwieriger ist es, potenzielle Gewinner zu finden, bevor sie abheben. Unternehmen, die an aufstrebenden Technologien arbeiten, sind oft mit erheblichen Risiken konfrontiert. Wenn sie erfolgreich sind, können ihre Aktien aber Geldregen-Renditen generieren. Hier sind drei solcher Unternehmen, die an den Technologien und der Infrastruktur der Zukunft arbeiten.

QuantumScape

Die Zahl der Elektrofahrzeuge, die weltweit im Einsatz sind, steigt von Tag zu Tag. Der Wechsel von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zu EVs ist unaufhaltsam. QuantumScape (WKN: A2QJX9) könnte bei diesem Übergang eine entscheidende Rolle spielen. Das Unternehmen glaubt, dass die Festkörperbatterien, die es entwickelt, eine größere Reichweite und schnellere Aufladezeiten als die derzeit verwendeten Lithium-Ionen-Batterien bieten können. Darüber hinaus sollten seine Batterien theoretisch auch weniger kosten als Lithium-Ionen-Batterien.

Wenn QuantumScape liefern kann, was es verspricht, hätte es einen riesigen Markt für seine Batterien. Das Unternehmen schätzt den potenziellen jährlichen Umsatz mit Batterien auf 450 Milliarden US-Dollar, wenn alle 90+ Millionen jährlich produzierten Fahrzeuge auf diese Batterien umsteigen.

Es gibt jedoch einige Risiken zu beachten. QuantumScape entwickelt die Technologie noch und ist mehrere Jahre von einer kommerziellen Produktion entfernt. Seine Batterien wurden bisher nur stichprobenartig in Laboren getestet. In seinen Ergebnissen zum zweiten Quartal gab das Unternehmen bekannt, dass es 10-Schicht-Zellen testet und gemäß seinen Plänen vorankommt. Batterien für den Einsatz in Elektroautos benötigen mehrere Dutzend solcher Schichten, was das Unternehmen im Jahr 2022 zu erreichen hofft. Gleichzeitig ist QuantumScape dem Zeitplan für seine Pre-Pilot-Produktionslinie etwas voraus. Insgesamt sagt das Unternehmen, dass es im Zeitplan liege.

QuantumScape erwartet nicht, vor 2027 ein positives EBITDA zu erwirtschaften. Das ist eine lange Zeit und in der Zwischenzeit kann vieles schiefgehen. Aber diese Aktie muss auf deiner Beobachtungsliste stehen, selbst wenn du dich entscheidest, sie jetzt nicht zu kaufen.

ChargePoint Holdings

Eine weitere Aktie, die potenziell vom Wachstum der E-Fahrzeuge profitieren könnte, ist das Unternehmen ChargePoint (WKN: A2QK1P), das elektrische Ladestationen betreibt. Mit mehr als 112.000 Ladepunkten in Nordamerika und Europa ist ChargePoint eines der größten EV-Ladeunternehmen der Welt. Das Unternehmen behauptet, 70 % des öffentlichen Level-2-Lademarktanteils in Nordamerika zu kontrollieren.

Wie andere Anbieter von Ladestationen ist auch ChargePoint im Moment nicht profitabel. Das Unternehmen hofft, im Jahr 2024 ein positives EBITDA zu erwirtschaften. Obwohl ein gut funktionierendes öffentliches Ladenetzwerk essenziell für das Wachstum von E-Fahrzeugen ist, entwickelt sich das Modell für die Entwicklung dieser Infrastruktur immer noch weiter. Einige EV-Hersteller wie Tesla entwickeln ihre eigenen Ladenetzwerke. Andere, z. B. General Motors, arbeiten mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die öffentliche Ladestationen anbieten, was darauf hindeutet, dass alle Ladestationen gleich sind.

Unternehmen, die Ladestationen anbieten, finden andererseits innovative Wege, um Einnahmen zu generieren und gleichzeitig ihre Infrastruktur weiter auszubauen. Diese Infrastruktur, wenn sie richtig entwickelt und gewartet wird, sollte in Zukunft sicherlich von Wert sein. Als ein Top-Player könnte ChargePoint besser als andere aufgestellt sein, um vom erwarteten Wachstum der EVs zu profitieren. Du solltest beobachten, wie sich dieses Unternehmen im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

Bloom Energy

Brennstoffzellen haben in letzter Zeit sicherlich die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich gezogen. Allerdings bleiben die Hersteller von Protonen-Austausch-Membran (PEM)-Brennstoffzellen wie Plug Power der Hauptfokus. Das liegt daran, dass PEM-Brennstoffzellen aufgrund der schnellen Start- und Stoppzeiten sowie ihres geringeren Gewichts Anwendungen im Transportbereich finden.

Ein weiterer wichtiger Bereich für Brennstoffzellen, der nicht so viel Aufmerksamkeit erhält, aber von großer Bedeutung ist, ist die stationäre Grundlast- und Reservestromerzeugung. Bloom Energy (WKN: A2JQTG) konzentriert sich hauptsächlich auf dieses Segment. Das Unternehmen expandiert auch in Technologien zur Kohlendioxidabscheidung, in den Seetransport und in Wasserstoff-Brennstoffzellen und Elektrolyseure. Insgesamt schätzt das Unternehmen seinen gesamten ansprechbaren Markt auf über 2 Billionen US-Dollar.

Im Vergleich zu anderen Brennstoffzellenherstellern schneidet Bloom Energy bei den wichtigsten finanziellen Kennzahlen besser ab. In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen seinen Umsatz gesteigert, die Verluste verringert und die Margen verbessert. Bloom Energy erwartet, dass sich sein operativer Cashflow für das Gesamtjahr 2021 im positiven Bereich bewegen wird. Es erwartet auch, dass es eine Nicht-GAAP-operative Marge von etwa 3 % für das Jahr erreichen wird. Diese übersehene Aktie muss definitiv auf deiner Beobachtungsliste stehen.

Der Artikel 3 hochriskante Aktien, die man auf seine Beobachtungsliste setzen sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 13.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Rekha Khandelwal hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.