3 Hindernisse, die deine finanzielle Freiheit verhindern

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
Reich werden mit Aktien

Die finanzielle Freiheit ist etwas, das einige Foolishe Investoren verfolgen. Es geht dabei nicht unbedingt darum, in der Hängematte zu liegen. Nein, sondern vielmehr und häufig darum, das eigene Leben besser kontrollieren zu können. Das kommt dir vielleicht bekannt vor.

Die finanzielle Freiheit ist langfristig orientiert möglich. Allerdings existieren gewisse Hemmnisse, die dich davon abhalten könnten. Lass uns im Folgenden einmal schauen, welche das sind. Sowie was dich davon abhält, finanziell frei zu werden.

Finanzielle Freiheit: Was ist das eigentlich?

Ein erstes Hindernis, das dich auf deinem Pfad zur finanziellen Freiheit hemmen könnte, ist das Nichtwissen, was das eigentlich bedeutet. Einige verbinden Hängematte damit, andere Jetski-Fahren oder Golfen. Wieder andere, wie gesagt, dass sie tun können, was sie wollen. Allerdings ist das nicht das, worauf wir heute hinauswollen.

Die finanzielle Freiheit muss auch in finanzieller Hinsicht definiert werden. Das bedeutet, du musst wissen, ab welchem Zeitpunkt du diesen Meilenstein erreicht hast. Dabei gilt es Inflation, steigende Lebenshaltungskosten und andere Dinge zu berücksichtigen. Du siehst also: Einfach zu sagen, dass man ab einer Million beispielsweise das Stadium erreicht hat, ist zu wenig. Ein wenig Rechnerei ist wirklich wichtig.

Auch damit man weiß, wo man eigentlich hinmöchte. Frei zu werden in finanzieller Hinsicht ist ein Kraftakt, der einen stringenten Vermögensaufbau benötigt. Wer das Ziel nicht kennt oder definiert hat, der dürfte vom Ansatz her scheitern.

Du setzt nicht auf Rendite

Wer außerdem nicht auf Rendite beim Vermögensaufbau setzt, der sollte ebenfalls das Ziel, die finanzielle Freiheit zu erreichen, eher abhaken. Rendite ist ein überaus wichtiger Katalysator. Selbst über lange Zeiträume braucht man gigantische Sparraten, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Wer beispielsweise eine Million Euro mit Sparen erreichen möchte, der muss über 30 Jahre jeden Monat fast 2.778 Euro sparen. Das könnte manches Einkommen übersteigen.

Rendite ist daher ein überaus wichtiger Katalysator, auf den du nicht verzichten darfst. Vor allem nicht, wenn du die finanzielle Freiheit erreichen möchtest. Auch von den Kapitaleinkünften zu leben ist einfacher, als zu versuchen, mit Entsparraten über Wasser zu bleiben.

Finanzielle Freiheit: Du vermisst heute zu viel

Fear of Missing out ist an der Börse keine Tugend. Wer auf Aktien setzt, die gehypt werden, geht häufig leer aus. Das Grundprinzip lässt sich jedoch auch auf deinen Lifestyle übertragen. Oder, anders ausgedrückt: Wenn du heute zu viel vermisst, könnte es schwierig werden, die Unabhängigkeit zu erreichen.

Die finanzielle Freiheit erfordert Disziplin. Das bedeutet, du musst damit leben können, unter deinen Verhältnissen zu leben. Ansonsten könnte es schwierig sein, das Stadium zu erreichen. Selbstdisziplin ist in mehr als einer Hinsicht überaus wichtig.

Der Artikel 3 Hindernisse, die deine finanzielle Freiheit verhindern ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021