3 Gründe, warum die Zalando-Aktie ein besseres zweites Halbjahr 2022 hatte

Zalando-Paket Zalando-Aktie
Zalando-Paket Zalando-Aktie

Die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) hat in den letzten sechs Monaten wieder etwas aufgeholt. Wenn wir auf die Anteilsscheine des E-Commerce-Akteurs blicken, so sehen wir für diesen Zeitraum ein Kursplus von 37,2 %. Trotzdem liegt die Aktie im Jahresrückblick noch über 50 % im Minus, was natürlich das prägendere Zwischenfazit ist.

Der tiefe Fall dürfte jedoch ein erster Grund für die bessere Performance im zweiten Halbjahr sein. Zwischenzeitlich haben wir im Laufe dieses Jahres einen Wertverlust von 74 % gesehen, seit dem Rekordhoch sind zeitweise über 80 % der Bewertung ausgelöscht gewesen. Möglicherweise haben wir einen Peak und eine Übertreibung bereits im Jahr 2022 gesehen.

Allerdings gibt es für mich mehr Gründe für die solidere Performance im zweiten Halbjahr. Lassen wir auch das bei der Zalando-Aktie einmal Revue passieren.

Zalando-Aktie: Die günstige Bewertung

Ein ganz wesentlicher Anteil am Turnaround dürfte die fundamentale Bewertung gehabt haben. Die Zalando-Aktie kam auf ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von zwischenzeitlich 0,5 oder weniger. Das ist wohl in der Retrospektive eine klare Übertreibung gewesen. Aber der Markt konzentrierte sich auf die schwächeren Prognosen, die kaum vorhandene Profitabilität und alles, was im Allgemeinen negativ ist.

Selbst mit einer erneut erreichbaren Nettomarge läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis zwischenzeitlich bei gerade einmal knapp über 20. Das zeigte ebenfalls, mit wie viel Skepsis der Markt den E-Commerce-Akteur ins Visier genommen hat. Wobei operative Stagnation für das Jahr 2022 in Aussicht gestellt war, was, so vermutlich ebenfalls die Meinung einiger Marktteilnehmer, ein Ende der Wachstumsstory bedeuten könnte.

Die Zalando-Aktie ist zwischenzeitlich wie eine unprofitable Growth-Aktie bewertet gewesen, bei der der Markt den Glauben verliert. Inzwischen sehen wir jedoch eher wieder ein Durchatmen auf hohem Niveau in von Inflation geprägten Zeiten. Zumal das Management ein Wachstum beim Warenwert von 3 bis 7 % und ein Umsatzwachstum zwischen 0 und 3 % für das Jahr 2022 in Aussicht gestellt hat.

Die Investitionsthese ist intakt

Wie gesagt: Eine zweifelhafte Investitionsthese mag unterm Strich zu sehr viel Skepsis geführt haben. Vermutlich hat sich der Markt bei der Zalando-Aktie aber gleichsam auch angesehen, was alles intakt ist. Zum Beispiel das Ökosystem mit über 50 Mio. aktiven Kunden. Sowie eine gewisse Bestellfrequenz (derzeit 5,2 Bestellungen pro Kunde und Jahr), die auf ein sich festigendes Konsumentenverhalten hindeutet.

Der E-Commerce ist weiterhin ein Wachstumsmarkt, Zalando baut im DACH-Raum und in Europa weiterhin seine führende Position aus. All das dürfte mit einem etwas rationaleren Markt ebenfalls dazu beigetragen haben, dass die Aktie sich erholt hat. Wobei letztlich die zu preiswerte fundamentale Bewertung und die übertriebene Reaktion des Marktes im Zusammenspiel mit der funktionierenden Investitionsthese der wesentliche Turnaround-Aspekt gewesen sein dürfte.

Der Artikel 3 Gründe, warum die Zalando-Aktie ein besseres zweites Halbjahr 2022 hatte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2023