3 Gründe, warum ich W. P. Carey & nicht Realty Income nachgekauft habe!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Ausschüttung
Ausschüttung

Ja, ich habe die Aktie von W. P. Carey (WKN: A1J5SB) nachgekauft und nicht die von Realty Income (WKN: 899744). Trotzdem wären beide Anteilsscheine spannende Kandidaten gewesen, um mein Einkommensdepot sinnvoll zu ergänzen. Vielleicht der Hinweis: Beide Positionen sind vergleichsweise groß in meinem persönlichen Dividendendepot.

Allerdings habe ich mich jetzt eben für W. P. Carey und nicht für den monatlichen Zahler Realty Income entschieden. Warum? Hier sind drei Gründe, die ausschlaggebend gewesen sind. Vielleicht hilft dir das, die aktuelle Ausgangslage dieser zwei REITs ebenfalls näher zu bestimmen.

W. P. Carey oder Realty Income? Die Bewertung

Ein erster Grund, weshalb ich mich derzeit für die Aktie von W. P. Carey und nicht für die von Realty Income entschieden habe, hängt mit der Bewertung zusammen. Oder auch der Höhe der Dividende. W. P. Carey zahlt derzeit schließlich 1,046 US-Dollar Dividende an die Investoren aus, die beim aktuellen Aktienkurs von 69,26 US-Dollar (12.03.2020, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen) einer Dividendenrendite von 6,04 % entsprächen.

Realty Income zahlt hingegen jeden Monat 0,2345 US-Dollar an die Investoren aus. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 62,93 US-Dollar läge die Dividendenrendite damit bei 4,47 %. Meine derzeitige Wahl besitzt daher eine deutlich höhere Dividendenrendite sowie auch ein niedrigeres Kurs-FFO-Verhältnis mit Blick auf aktuelle Quartalszahlen. Das zeigt mir: Das Renditepotenzial ist bei W. P. Carey höher, vor allem das der Dividende.

Chancenreicheres Portfolio

Ein weiterer Grund, weshalb ich auf W. P. Carey setze, ist das chancenreichere Portfolio. Der US-amerikanische Real Estate Investment Trust besitzt derzeit ein Portfolio von knapp 1.200 verschiedenen Immobilien. Das heißt, dass Zukäufe hier im Zahlenwerk einen stärkeren Effekt besitzen können. Das spricht für mich für mehr Chancen, um noch weiter zu wachsen.

Realty Income besitzt hingegen ein Portfolio von 6.500 Immobilien. Das zeigt, dass hier zwar viel defensive Klasse vorhanden ist. Allerdings führen weitere Zukäufe nicht unbedingt dazu, dass die Funds from Operations je Aktie oder auch die Umsätze je Aktie deutlich steigen. Auch das ist ein Grund, weshalb ich auf W. P. Carey gesetzt habe. Zumal das Portfolio auch hier überaus diversifiziert ist.

W. P. Carey vs. Realty Income: Eigentlich ziemlich ähnlich!

Zu guter Letzt ist ein weiterer Grund, weshalb ich bei W. P. Carey zugekauft habe, dass der Ansatz im Vergleich zu Realty Income ziemlich ähnlich ist. Wie gesagt: Das Portfolio ist breit diversifiziert und auch die Dividende ist historisch absolut konstant. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles.

W. P. Carey besitzt außerdem ein in die Breite diversifiziertes Portfolio, das auf mehreren Segmenten fußt. Das kann auch hier Stabilität bedeuten, so wie bei Realty Income. Bloß eben, dass die Bewertungslage hier preiswerter ist und das Portfolio leicht chancenreicher. Das hat die Wahl für mich eigentlich ziemlich einfach gemacht.

The post 3 Gründe, warum ich W. P. Carey & nicht Realty Income nachgekauft habe! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income und W. P. Carey. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021