3 Gründe, warum du deine Top-Dividendenaktie niemals verkaufen solltest!

·Lesedauer: 3 Min.
Sparen: Geld und Münzen

Deine Top-Dividendenaktie verkaufen? Foolishen Investoren kommt das natürlich wirklich eher selten in den Sinn. Allerdings könnte es manchmal Überlegungen in die eine oder andere Richtung geben. Entweder, weil der Aktienkurs stark gestiegen ist. Oder aber, weil man bessere Alternativen sieht.

Wenn die eigene Top-Dividendenaktie als solche nicht mehr sicher ist und sich die Investitionsthese verändert hat, ist das natürlich ein guter Grund, sich von einer Aktie zu trennen. Keine Frage, das bleibt auch immer so.

Trotzdem könnte es gerade bei Top-Dividendenaktien gute Gründe geben, konsequent weiter investiert zu bleiben. Hier ist meine Auswahl von Gründen, die für mich dafürsprechen.

Top-Dividendenaktie: Konditionen mit Kauf eingefroren

Eine Top-Dividendenaktie, die eine starke und zuverlässige Dividende besitzt, hat mit dem Kauf ein Merkmal. Nämlich eine Dividendenrendite, die du dir als Investor gesichert hast. Das Gute dabei: Daran verändert sich nichts. Oder womöglich nur zum Positiven.

Wenn der Aktienkurs steigt, sinkt natürlich rein rechnerisch die Dividendenrendite. Für dich als Investor, der frühzeitig eingestiegen ist, ist das jedoch nicht der Fall. Du musst schließlich gemessen an deiner initialen Investition rechnen, wie hoch deine Rendite auf das eingesetzte Kapital ist.

Möglicherweise steigt die Dividende sogar weiterhin bei einer Top-Dividendenaktie mit einem soliden Dividendenwachstum. Aber auch das macht eine Aktie nicht weniger attraktiv, nein, ganz im Gegenteil. Allerdings ist das insgesamt ein erster Punkt, den man nicht aus den Augen verlieren sollte: Die Dividendenrendite gemessen am eingesetzten Kapital.

Qualität ist selten

Ein zweiter Grund, warum eine Top-Dividendenaktie grundsätzlich niemals vor einem Verkauf stehen sollte, hängt mit deren Qualität zusammen. Es gibt natürlich einige ausschüttende Aktien, die eine gewisse Qualität besitzen. In der Breite des Portfolios fällt einem häufig jedoch auf, dass man manchmal einige Kompromisse eingeht.

Die starken Ausschütter mit defensiven Geschäftsmodellen und besonders beständigen Dividenden zu verkaufen ist daher kontraproduktiv. Wohin mit dem freigesetzten Kapital, um eine nette Dividende zu bekommen? Wenn Alternativen nicht viel besser sind, sollte das Geld in der Regel genau dort investiert bleiben, wo es ist.

Nach dem hypothetischen Verkauf einer Top-Dividendenaktie kann das die entscheidende Frage sein. Sie zeigt sehr häufig: Es gibt kaum bessere Alternativen. Ein Verkauf aus dem Blickwinkel der Qualität heraus ist daher häufig eher sinnfrei.

Top-Dividendenaktie für passives Einkommen

Wenn man mit einer Top-Dividendenaktie ein passives Einkommen aufbauen möchte, zeigt sich ebenfalls, dass ein Verkauf nicht zielführend ist. Ein klassischer Buy-and-Hold-Ansatz führt dabei schließlich über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg einem solchen Einkommen. Wohingegen ein Verkauf dich vor die Frage stellt, woher deine zukünftigen Einkünfte kommen sollen.

Das geht zwar auch ein wenig in die Richtung des vorherigen Kapitels. Allerdings ist der Ansatz ebenfalls ein entscheidender Faktor. Wenn ein passives Einkommen deine Investitionsthese bildet, sollte das Halten deiner Top-Dividendenaktien das Mittel der Wahl sein. Kursgewinne und Wertsteigerungen sind hingegen eher schmückendes Beiwerk.

Der Artikel 3 Gründe, warum du deine Top-Dividendenaktie niemals verkaufen solltest! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.