3 Gründe, warum es klug sein könnte, einige Aktien im Portfolio zu verkaufen

Motley Fool Investmentanalyst

In einer perfekten Welt wirst du nie gezwungen sein, deine Investitionen zu verkaufen, weil du weißt, dass das Unternehmen einfach zu gut ist und die Investitionen einfach zu wertvoll sind, um sich von ihnen zu trennen.

Obwohl wir alle nach diesen „perfekten“ Szenarien streben, ist die Realität des Lebens – und des Investierens – bei Weitem nicht perfekt und es wird unweigerlich Umstände geben, unter denen man sich besser von einer Investition trennen sollte, anstatt sie bis in alle Ewigkeit zu halten.

Hier sind drei Umstände, unter denen du als Verkäufer besser dran sein könntest.

Deine Aktie hat ihr Kursziel erreicht

Wenn du in die Aktien eines börsennotierten Unternehmens investierst, ist es immer am besten, wenn du vorab einen Plan erstellst. Das bedeutet nicht nur, dass du einen Blick darauf werfen musst, was du mit dem Unternehmen machen wirst, wenn es nicht läuft wie erwartet – wie zum Beispiel eine Stop-Loss-Order –, sondern auch, dass du dir selbst Rechenschaft darüber ablegen musst, was du mit dem Unternehmen machen wirst, wenn die Dinge positiv verlaufen.

Wenn du eine Investition tätigst, solltest du eine Vorstellung davon haben, was das Unternehmen deiner Meinung nach wert ist. Das ist deine Schätzung des „fairen Wertes“ und kann auch als dein „Zielkurs“ dienen, also als der Kurs, zu dem das Wertpapier deiner Meinung nach in Zukunft gehandelt wird.

Diesen Wert bezeichnet man nicht ohne Grund als Zielkurs, denn sobald du diese Schwelle erreicht hast – sei es schon nach ein paar Monaten oder gar erst nach ein paar Jahren –, hast du deine Arbeit getan und es ist womöglich an der Zeit, sich deinem nächsten Projekt zu widmen.

Deine Aktie hat gerade einen dramatischen Anstieg des Aktienkurses erlebt

Dieser Punkt ist zugegebenermaßen etwas umstrittener, da einige argumentieren werden, dass du dir selbst mehr Schaden als Nutzen zufügst, wenn du überstürzt handelst oder mehr handelst, als du solltest.

Wenn du zu denjenigen gehörst, die sich der einfacheren „Buy-and-Hold“-Theorie anschließen, ist dieser Punkt für dich vielleicht nicht so bedeutend.

Aber wenn du dich eher als „aktiven“ Händler bezeichnest und deine Aktien einen unerwarteten oder beispiellosen Anstieg ihres Wertes erfahren haben, solltest du zumindest einige dieser Gewinne realisieren und einen gewissen Teil der Position, wenn nicht sogar die Position insgesamt, verkaufen.

Dann kannst du diese Gewinne nutzen, um deine nächste große Idee zu finanzieren oder sie alternativ wieder in das gleiche Unternehmen zu reinvestieren, wenn die Aktie im weiteren Verlauf einen kleinen Rückzieher macht.

Es gab einen Wandel in der Branche, in Fundamentaldaten oder im Management des Unternehmens

Es gibt einige Dinge, auf die man hierbei achten muss.

Eins davon könnte eine große Veränderung in der Branche deines Unternehmens sein – z. B. die Gefahr des E-Commerce für traditionelle Handelsunternehmen wie Walmart (WKN:860853) und Bed Bath & Beyond (WKN:884304) oder ein technologischer Fortschritt wie selbstfahrende Autos, die sich auf Zulieferer wie Magna International (WKN:868610) oder Martinrea International (WKN:912842) auswirken können.

Ein weiterer Faktor, auf den man achten sollte, ist eine drastische Veränderung der zugrunde liegenden Zahlen. Dies könnte ein Umsatz- oder Gewinnrückgang sein. Das ist besonders problematisch, wenn es den Anschein hat, dass das Management keinen Plan hat, um das Problem anzugehen.

Schließlich solltest du auch auf wesentliche Veränderungen in der Unternehmensführung achten.

Zum Beispiel hat die Canadian National Railway (WKN:897879) Anfang des Jahres angekündigt, dass ihr CEO Luc Jobin zurücktreten wird, um durch den Interims-CEO Jean Jacques Ruest ersetzt zu werden, der seit 22 Jahren für das Unternehmen tätig ist.

Manchmal ist ein Wechsel an der Spitze notwendig, aber gleichzeitig dauert die Umsetzung in der Regel etwas länger und Änderungen in der Chefetage verdienen sicherlich zusätzliche Aufmerksamkeit, wenn sie bei einer deiner Aktien stattfinden.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Jason Philips auf Englisch verfasst und am 28.06.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien an Canadian National Railway. Canadian National Railway und Magna sind Empfehlungen von Stock Advisor Canada.

Motley Fool Deutschland 2018