3 Gründe, warum Dogecoin mehr als nur ein Meme ist

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 5 Min.
Bitcoin

Dogecoin – 2013 als Scherz gestartet – hat seinen Anteil an Liebhabern und Hatern. Einige glauben, dass er alles verkörpert, was an Kryptowährungen beunruhigend ist. Andere sehen ihn als ihr Ticket zum Reichtum.

Mit einem japanischen Shiba Inu Hund, der aus einem beliebten Meme stammt, wollte Dogecoin die Art und Weise auf die Schippe nehmen, wie Menschen in Kryptowährungen einsteigen, die sie nicht vollständig verstehen. Den beiden Gründern ist inzwischen nicht mehr zum Lachen zumute. Dogecoin hat die Aufmerksamkeit der Leute erregt und ist durch die Decke gegangen.

In diesem Zusammenhang stieg der Wert des Dogecoin in der letzten Woche um über 400 %, nachdem der milliardenschwere Dogecoin-Fan und Tesla-CEO Elon Musk einen weiteren Tweet abgesetzt hatte.

Warum sind die Leute so skeptisch, was den Wert von Dogecoin angeht? Nun, im Gegensatz zu den meisten Coins, hat er keinen erklärten Zweck. Mit Ethereum kannst du zum Beispiel Krypto gegen eine kleine Gebühr an eine andere Person senden. Bitcoin ist ein dezentrales Zahlungsmittel. Jede Währung, in die du investieren könntest, hat ein Whitepaper, damit du sehen kannst, wer daran beteiligt ist und welches Problem sie mit der Währung lösen wollen. Dogecoin hat das nicht. Es ist auch erwähnenswert, dass ein anonymer Investor fast ein Drittel von Dogecoin besitzt und es ist nicht klar, was passieren würde, wenn dieser Investor verkauft.

Die beiden Dogecoin-Schöpfer zogen sich 2015 zurück, da sie befürchteten, dass Betrüger und zwielichtige Gestalten die spaßliebende Community ins Visier genommen hatten. Seitdem hat sich die technische Entwicklung des Coins kaum weiterentwickelt und wird hauptsächlich von Freiwilligen betrieben.

Aber das hat das Wachstum von Dogecoin nicht gestoppt. Und aufgrund seiner anhaltenden Popularität kaufen immer mehr Leute. Ist er also mehr als nur ein Meme?

Hier sind drei Gründe, warum mehr dahinter steckt:

1. Er hat die Aufmerksamkeit der Menschen

Es gibt 1,3 Millionen Mitglieder in der Dogecoin-Reddit-Gruppe und mehrere hochkarätige Dogecoin-Unterstützer, wie Elon Musk und Snoop Dogg. Jedes Mal, wenn ein Prominenter über Dogecoin twittert, treibt das den Preis weiter nach oben, obwohl der Sprung, den wir in den letzten Wochen gesehen haben, auf einem ganz neuen Niveau ist.

Einer der interessanten Aspekte der digitalen Welt ist, dass Aufmerksamkeit einen Wert hat. Deine Aufmerksamkeit ist eine Ware für jeden, von Facebook, Netflix, über Nachrichtenorganisationen bis hin zu Angry Birds. Werbetreibende geben ein Vermögen aus, um dich dazu zu bringen, ihre Produkte und Dienstleistungen wahrzunehmen. Dogecoin hat die Aufmerksamkeit der Leute. Was nicht so klar ist, ist ob – und wie – es daraus Kapital schlagen kann.

2. Es ist ein Sprungbrett in den Krypto-Bereich

Seien wir ehrlich – Kryptowährungen können einschüchternd sein. Wenn du dich im Verständnis der Blockchain verhedderst oder verwirrt bist von der Bedeutung der Dezentralisierung, ist Dogecoin im Vergleich dazu spaßig und zugänglich. Das ist einer der Gründe, warum Elon Musk den Dogecoin die „Kryptowährung des Volkes“ genannt hat.

Es hat sich eine engagierte Fangemeinde gebildet, von denen viele noch nie in Kryptowährungen oder Aktien investiert haben. Durch die niedrige Einstiegshürde fühlen sich die Menschen von einem Coin angezogen, der sich selbst nicht ernst nimmt. Die Memes können dich zum Lachen bringen, und einige von dir helfen dir, Krypto besser zu verstehen.

3. Es ist wie ein Lotterielos

Der milliardenschwere Investor Mark Cuban sagte Anfang des Jahres, dass er Dogecoin für seinen Sohn gekauft hat. Sein Grund? Es ist besser als ein Lotterielos. „Wenn ich zwischen dem Kauf eines Lotterieloses und Dogecoin wählen müsste, würde ich Dogecoin kaufen“, tweetete er. „Aber bitte fragt mich nicht, ob ich zwischen ihm und etwas anderem wählen soll.“ Er kommentierte auch, dass es für seinen Sohn lehrreich sei, da sie gemeinsam die Kursbewegungen beobachten und darüber sprechen.

Ist Dogecoin mehr als nur ein Meme?

Dogecoin ist mehr als ein Meme. Es sind hunderte von Memen – jeden Tag. Und diese Meme untermauern eine aktive Community. Aber das macht ihn nicht zu einer guten Investition.

Wenn du erwägst, Dogecoin zu kaufen, sei dir bewusst, dass er noch volatiler ist als andere Kryptowährungen – und das will etwas heißen. Außerdem gibt es viele andere Coins, die einen Businessplan haben und nicht von Freiwilligen betrieben werden, wenn du spekulieren willst. Beginne damit, dir die Coins anzusehen, die auf den Top-Kryptowährungsbörsen gelistet sind, und recherchiere, was sie machen und wer sie betreibt.

Wenn ein Coin im Wert steigt, weil jemand Berühmtes darüber twittert, musst du dich fragen, was passieren wird, wenn diese Person das Interesse verliert und aufhört zu twittern. Und die Handlungen des einen Investors, der fast ein Drittel der Währung besitzt, könnten auch übergroße Konsequenzen haben.

Die Gefahr bei Kryptowährungen ist, dass sie so neu sind und so viel noch unbekannt ist. Sie haben ein enormes Potenzial. Und wir kennen die frühen Bitcoin-Anhänger, deren Vermögen stark gestiegen ist. Aber es gibt auch über 1.000 gescheiterte digitale Währungen. Wenn du dein Geld stattdessen in eine von ihnen gesteckt hättest, hättest du alles verloren – weshalb es keine gute Idee ist, Kryptowährungen mit Geld zu kaufen, das du dir nicht leisten kannst, zu verlieren.

Dogecoin macht eine Menge Spaß, aber wenn du nach einem Ort suchst, an dem du dein hart verdientes Geld investieren kannst, lohnt es sich, etwas Recherche zu betreiben, bevor du auf den Zug aufspringst.

Der Artikel 3 Gründe, warum Dogecoin mehr als nur ein Meme ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Emma Newbery auf Englisch verfasst und am 18.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021