3 Gründe, warum Blue Chips & passives Einkommen so ideal zusammenpassen!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Mit Blue Chips kann man möglicherweise nicht mehr schnell reich werden, allerdings langfristig ein Vermögen oder auch ein passives Einkommen aufbauen. Für heute wollen wir es bei letzterem Betrachtungswinkel belassen und schauen, warum größere Unternehmen und ihr Einkommenspotenzial so gut zusammen passen.

Grundsätzlich glaube ich, dass es drei Gründe gibt, weshalb diese Kombination so aussichtsreich ist. Schauen wir daher, warum du vielleicht auf Aktien größerer Unternehmen achten solltest, wenn du auf Einkommen setzen willst.

Blue Chips & passives Einkommen: Stabilität

Ein erster Grund, weshalb Blue Chips und passives Einkommen so ideal zusammenpassen, hängt mit der Stabilität zusammen, die von den Aktien beziehungsweise Unternehmen ausgeht. Bis ein Unternehmen zu einem Blue Chip heranreift, vergeht viel Zeit. Zeit, in der sich das Unternehmen entwickelt und gewisse Vorzüge herausbildet.

Solche Vorteile können beispielsweise die Wettbewerbsvorteile sein. Oder das Etablieren starker Geschäftsmodelle, Dienstleistungen oder Produkte. Oder aber technologische Vorteile, die zum Heranreifen eines Blue Chip geführt haben. Das wiederum ist auch ein Faktor, der häufig ein stabiles, passives Einkommen ermöglichen kann.

Das ist jedoch nur ein erster Grund, weshalb diese vier Worte so gut zusammenpassen. Es gibt jedoch noch zwei weitere, die nicht weniger interessant sind.

Zeit bedeutet Historie

Ein zweiter Grund, weshalb Blue Chips und passives Einkommen ein attraktiver Mix sind, ist die Historie, die viele größere Unternehmen besitzen. Das umfasst teilweise langjährige, womöglich sogar jahrzehnte- oder jahrhundertelange Erfolgsgeschichten. Und eben auch eine Historie, die die Dividende umfasst.

Oder anders: Viele Blue Chips, die sich zu etablierten Dividendenzahlern gemausert haben, weisen eine starke Dividendenhistorie auf. Natürlich ist die Vergangenheit keine Garantie für die zukünftigen Zahlungen. Für ein passives Einkommen kann jedoch die Historie zumindest ein Indikator sein. Auch deshalb sind Blue Chips in der Regel sehr attraktiv.

Blue Chips & passives Einkommen: Weniger Alternativen

Zu guter Letzt weisen viele Blue Chips häufig eine Eigenschaft auf (oder sollten es, um attraktiv zu sein): Sie sind inzwischen sehr profitabel. Besitzen jedoch lediglich begrenzte Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten. Was folgt daraus? Richtig, sie beschäftigen sich aktiv mit Möglichkeiten, wie sie Kapital an die Investoren zurückgeben können.

Eine Dividende ist dabei häufig das Mittel der Wahl. Entsprechend ist dieser Mangel an Investitionsmöglichkeiten eigentlich eine Schwäche, wenn es um die Gesamtrendite geht, ein Merkmal, weshalb Blue Chips und passives Einkommen einen spannenden Doppelpack bilden.

Ein Mix auch für dich …?

Natürlich solltest du beim Thema passives Einkommen nicht nur auf etablierte Blue Chips und ihre Möglichkeiten für ein Einkommenspotenzial achten. Es gibt auch kleinere, wachstumsstärkere Namen und REITs, die attraktive Vorzüge besitzen. Wer auf Stabilität aus ist, für den können größere, etablierte Dividendenzahler jedoch eine attraktive Option sein.

The post 3 Gründe, warum Blue Chips & passives Einkommen so ideal zusammenpassen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021