3 Gründe, warum ich die Baozun-Aktie verkaufe und doch lieber in die Shopify-Aktie investiere

·Lesedauer: 3 Min.
E-Commerce-Aktien
E-Commerce-Aktien

Die Baozun-Aktie (WKN: A14S55) ist für mich stets eine junge, kleinere und leicht wachstumsschwächere Shopify-Aktie (WKN: A14TJP) gewesen. Zugegebenermaßen in einem ganz anderen Markt, in dem verschiedene E-Commerce-Marktverhältnisse herrschen. Allerdings trotzdem für mich mit viel Potenzial aufgrund der wirklich sehr geringen Bewertung.

Allerdings glaube ich, dass es an der Zeit sein könnte, die Baozun-Aktie zu verkaufen und doch lieber in die Shopify-Aktie direkt zu investieren. Grundsätzlich sehe ich sogar drei Gründe, die für eine solche Investition sprechen könnten.

Baozun-Aktie verkaufen & in Shopify-Aktie investieren: Der Markt

Ein erster Grund, warum ich mir das vorstellen könnte, hängt mit dem Gesamtmarkt zusammen. Ich glaube, dass wir inzwischen zwei sehr konträre Märkte erkennen können. Nämlich den westlichen, nordamerikanischen. Sowie den chinesischen, der derzeit mit Problemen behaftet ist.

Bei der Baozun-Aktie gibt es jetzt jedenfalls eine Politik, die Tech-Akteure ins Visier nimmt. Zwar scheint das im Moment noch für Branchengrößen wie Alibaba oder Tencent zu gelten. Jedoch trifft es mittelbar eben auch die kleineren Akteure, wenn sich die Märkte verändern.

Die Shopify-Aktie hingegen operiert von Kanada aus und nimmt dabei unweigerlich die USA und auch Europa primär in den Fokus. Märkte, in denen sich der E-Commerce-Dienstleister freier entfalten kann oder nicht mit derartiger Regulation zu kämpfen hat, die derzeit die Investitionsthese der Baozun-Aktie durchaus nachhaltig bedroht.

Deutlich langsameres Wachstum!

Die Shopify-Aktie und die Baozun-Aktie trennt unterm Strich auch deutlich das qualitative Wachstum. Der westliche E-Commerce-Akteur kam beispielsweise in einem eigentlich schwächeren dritten Quartal auf ein Umsatzwachstum in Höhe von 46 % im Jahresvergleich. Wobei der Quartalsumsatz inzwischen bei über 1,1 Mrd. US-Dollar liegt.

Die Baozun-Aktie hat es lediglich auf ein Umsatzwachstum von 7,1 % im Jahresvergleich gebracht. Wobei mit einem Quartalsumsatz von umgerechnet 356,9 Mio. US-Dollar ein Bruchteil dessen erreicht worden ist.

Natürlich können wir auch mit Blick auf die Bewertung einen Unterschied erkennen. Die Shopify-Aktie besitzt derzeit ein Kurs-Umsatz-Verhältnis, das zwischenzeitlich an die Marke von 40 herangereicht ist. Wohingegen die Baozun-Aktie auf einen Wert von Pi mal Daumen 1 kommt. Aber: Qualitativ könnte sich auch aufgrund des Marktes ein gewaltiger Unterschied ergeben.

Baozun-Aktie & Shopify-Aktie: Unterschiedlicher Markt

Zu guter Letzt dürfen wir außerdem nicht vergessen: Die Baozun-Aktie und die Shopify-Aktie sind in einem ganz unterschiedlichen Markt zugange. Nicht nur im Hinblick auf die Regulation. Nein, sondern auch wenn wir die Konzentration im E-Commerce thematisieren.

Alibaba ist im Reich der Mitte beispielsweise mit einem Anteil von über 50 % sehr klar führend. Das wiederum reduziert vielleicht die Chance. Ursprünglich habe ich einmal gedacht, dass das die Notwendigkeit für eine Alternativplattform vielleicht größer macht. Aber: Die Investitionsthese scheint sich nicht zu bestätigen.

Im Endeffekt sehe ich daher eine Reihe von Gründen, warum ich mich vielleicht auf das erfolgreichere Pendant konzentrieren sollte. Wobei es eigentlich der Markt ist, der mich inzwischen primär abschreckt.

Der Artikel 3 Gründe, warum ich die Baozun-Aktie verkaufe und doch lieber in die Shopify-Aktie investiere ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Baozun und Shopify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Baozun und Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.