3 Gründe, Apple zu kaufen und für immer zu halten

Chris Neiger, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Apple (WKN: 865985) ist nicht mehr das Unternehmen von vor fünf Jahren. Zum einen ist es nicht mehr nur vom Verkauf von iPhones abhängig. Einige Investoren haben den Strategiewechsel von Apple hin zu Dienstleistungen und anderen Einnahmequellen als Problem für das Unternehmen angesehen. Aber das dürfte grundlegend falsch sein.

Schauen wir doch mal, ob nicht der eine oder andere sich von seiner Skepsis lösen kann, wenn wir hier diese drei guten Argumente zusammentragen.

1. Apple wird stabil bleiben

Warren Buffett hat gesagt, dass Apple „wahrscheinlich das beste Unternehmen ist, das ich auf der Welt kenne“. Was zeichnet Apple aus?

Zunächst sollte man bedenken, dass das Unternehmen jede Menge Cash hat. Am Ende des zweiten Quartals hatte Apple 193 Milliarden USD in bar zur Verfügung. Das verschafft Apple einen Vorteil gegenüber anderen Technologieunternehmen – und es gewährleistet, dass die Dividende weiter gezahlt wird.

Apple konnte das Geld in Dinge wie die Produktion von Inhalten investieren, um die Abonnentenzahl für seinen Apple-TV+-Service zu erhöhen. Außerdem konnte man kleinere Unternehmen kaufen, um den Innovationsvorsprung zu erhalten. 

Cash hilft Apple nicht nur dabei, sein Geschäft auf neue Art und Weise zu erweitern, sondern es ist auch ein massiver Vorteil gegenüber kleineren Technologieunternehmen im derzeitigen Klima. Während andere vielleicht von den Auswirkungen von COVID-19 auf ihren Umsatz und ihr Ergebnis betroffen sind, kann Apple diese Rezession besser überstehen. Apple wird zwar nicht ungeschoren davonkommen, sollte die Lage aber meistern können.

2. Geräte und Services sind nach wie vor stark

Apple meldet zwar nicht mehr, wie viele iPhones man pro Quartal verkauft. Doch das bedeutet nicht, dass Geräte nicht integraler Bestandteil der langfristigen Geschäftsstrategie sind. iPhones sorgen dafür, dass Nutzer im Ökosystem bleiben. Außerdem trägt das Gerät immer noch zu den massiven Einnahmen bei.

Man bedenke, dass die Einnahmen aus den Dienstleistungen des Tech-Titanen – zu denen Apple TV+, Apple Music, Apple News+ usw. gehören – immer noch enorm sind. Im ersten Quartal stiegen sie um 16,6 % auf 13,3 Milliarden USD an. Diese Einnahmen stammen hauptsächlich von Nutzern, die sich von ihrem iPhone aus anmelden, um diese Dienste zu nutzen. Mit schätzungsweise fast 1 Milliarde weltweit genutzten iPhones bespielt Apple einen riesigen Markt.

Und da hört es nicht auf. Apples Wearable Tech ist im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 22,5 % gestiegen. AirPods gehören zu den meistverkauften drahtlosen Kopfhörern auf dem Markt, die Apple Watch ist die meistverkaufte Smartwatch. Diese Geräte sind in gewisser Weise eine Erweiterung der iPhones.

Apple dürfte auch von der nächsten Generation an Geräten profitieren, die 5G haben werden. Das dürfte einen sogenannten „Superzyklus“ von iPhone-Käufen beflügeln, wenn alle Nutzer ein Upgrade wollen. CCS Insights schätzt, dass 5G-Geräte im Jahr 2024 58 % der Smartphone-Verkäufe ausmachen werden. 

Auch wenn das iPhone nicht mehr in der vollen Blüte steht, kann Apple mit Dienstleistungen, Wearables und 5G weiterhin profitieren.

3. Apple ist weiter innovativ

Keiner weiß, was Apples nächstes großes Tech-Gerät sein wird. Aber es gibt immer mehr Anzeichen dafür, dass man die Augmented-Reality-Brille (AR-Brille) erforscht. Die könnte als Apple-Brille bekannt werden. Apple hat sich in den letzten Jahren sehr auf AR konzentriert und die Technologie mehr und mehr in seine Geräte und Anwendungen integriert. Die Entwicklung eines speziellen Geräts für AR würde gut zu Apples Strategie passen. 

Apple könnte die Brille frühestens irgendwann im nächsten Jahr auf den Markt bringen. Das ist aber nicht gewiss. Gene Munster, ein Ex-Apple-Analyst und Mitbegründer von Loup Ventures, sagte kürzlich: „Apples Erfolgsgeschichte mit Wearables gibt uns Hinweise darauf, dass Apple im Bereich Augmented-Reality-Brillen führend sein wird.“ Die Apple Glasses, die für etwa 499 USD im Einzelhandel erhältlich wären, dürften den Verkauf weiterer Geräte ankurbeln. Außerdem könnten so neue und mehr Servicemöglichkeiten durch AR-bezogene Apps geschaffen werden.

Natürlich ist Apple Glasses im Moment nur ein Gerücht. Aber Apple ist nie fertig. Sicher, Apple ist nicht ganz so wendig wie kleinere Player am Markt. Aber Apple war schon immer eigensinnig, auch was das Timing angeht. Fast immer hat sich das Warten gelohnt.

Wenn die Aktie für Buffett gut ist …

Angesichts der Rezession suchen Anleger Möglichkeiten, die gleichzeitig sicher sind und trotzdem Wachstum versprechen. Apples Cash-Reserven, die riesigen Nutzerzahlen, die lange Liste von Produkten und sein Engagement für die Aktionäre machen die Aktie so attraktiv. 

Auch Apple wird Kursschwankungen unterliegen, aber auf lange Sicht wird es in der Lage sein, zu bestehen und zu wachsen. Ich stimme Buffett zu: Man wird nur schwerlich ein besseres Unternehmen finden.

The post 3 Gründe, Apple zu kaufen und für immer zu halten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. Chris Neiger besitzt Aktien von Apple. Dieser Artikel erschien am 24.7.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020