3 der größten Überraschungen der Konferenzpräsentation von Disney am letzten Dienstag

·Lesedauer: 3 Min.
Walt Disney Shop Disney-Aktie
Walt Disney Shop Disney-Aktie

Wichtigste Punkte

  • Die Zahl der Disney+-Abonnenten wird in dem Quartal, das nächste Woche endet, im niedrigen einstelligen Millionenbereich wachsen.

  • Nach einem schwachen Ende der Sommerreisesaison steigen die Besucherzahlen in den Freizeitparks seit dem Tag der Arbeit wieder an.

  • Disneys ausgesetzte Dividende wird erst in naher Zukunft wieder gezahlt werden.

Bob Chapek, CEO von Walt Disney (WKN:855686), hatte letzten Dienstag viel zu sagen. Auf der Goldman Sachs Communacopia Conference gab er einen Einblick in die Entwicklung von Disney seit der Telefonkonferenz zum dritten Quartal im vergangenen Monat.

Es gab viel zu berichten, und ein Punkt wurde häufig als Grund für den Rückgang der Aktie letzten Dienstag genannt. Gehen wir auf einige der bemerkenswerten Dinge ein, die Chapek während seiner 39-minütigen Präsentation auf der Investorenkonferenz enthüllte.

1. Das Abonnentenwachstum von Disney+ verlangsamt sich

Wenn es um Disney geht, gibt es viele Unwägbarkeiten, aber nichts scheint die Aktien schneller in Schwung zu bringen als der Ausblick der Disney+ Streaming-Plattform. Der Dienst ist seit seinem Start Ende 2019 ein Hit, und Disney hat große Pläne für neue Inhalte, die am 12. November auf der Plattform erscheinen sollen, um das zweijährige Bestehen des Dienstes zu feiern.

Nach den Ergebnissen des zweiten Quartals, das im März endete, musste die Aktie einen Einbruch hinnehmen, da die Nutzerbasis von Disney+ weniger als erwartet wuchs. Im dritten Quartal erholte sich die Aktie wieder, nachdem die Nettozuwächse die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten. Chapek erklärte letzten Dienstag, dass die Zahl der zahlende Abonnenten weltweit um einen „niedrigen einstelligen Millionenbetrag“ steigen wird. Nach einem Zuwachs von 12,4 Millionen Abonnenten im dritten Quartal ist das eine herbe Enttäuschung.

Chapek macht dafür u. a. die Verzögerungen bei der Produktion wegen COVID-19 verantwortlich. Er glaubt, dass diese nur von kurzer Dauer sein werden. Er warnte Analysten und Investoren auch davor, die erwarteten Nettozuwächse einfach gleichmäßig durch die Anzahl der Quartale bis dahin zu teilen. Das außerordentliche dritte Quartal und die enttäuschenden niedrigen einstelligen Zahlen im zweiten und vierten Quartal sind ein gutes Beispiel dafür, dass es auf dem Weg dorthin Schwankungen geben wird.

2. Die Leute kommen zurück in die Freizeitparks

Ende August gab es viele Berichte darüber, wie leer Disney World und in geringerem Maße auch Disneyland waren, als die Hauptreisezeit im Sommer zu Ende ging. Chapek sagte letzten Dienstag, dass sich das Blatt ab dem Labor Day-Wochenende gewendet habe. Im September haben die Besucherzahlen zugenommen, und natürlich wird es in Disney World noch heißer werden, wenn im Oktober neue Fahrgeschäfte und Erlebnisse auf die Gäste warten, denn dann feiert das Resort sein 50-jähriges Bestehen mit einer 18-monatigen Feier in allen vier Themenparks.

Die lästige Delta-Variante hat im August Spuren auf dem Tourismusmarkt hinterlassen, aber nachdem die Zahl der COVID-19-Fälle und der Krankenhausaufenthalte in Florida im September endlich Anzeichen für eine Linderung gezeigt hat, scheinen die Gäste zurückzukommen. Chapek stellte letzten Dienstag fest, dass es keinen größeren Widerstand von Seiten der Gäste gegen die Rückkehr zur Gesichtsbedeckung in den Innenbereichen des Resorts gab.

3. Während mein Disney-Dividendenscheck leise vor sich hin weint

Disney war eines der vielen Unternehmen, die ihre Ausschüttungen aussetzten, als die Pandemie ausbrach. Das Unternehmen scheint es nicht eilig zu haben, die Ausschüttungen bald wieder aufzunehmen. Chapek sagte, dass die Finanzierung von Disney+ und anderen Wachstumsbereichen im Moment Priorität hat.

Nachdem Disneys Kreditwürdigkeit im letzten Jahr gesunken ist, glaubt Chapek nicht, dass es an der Zeit ist, Geld durch Dividenden oder Rückkäufe an die Aktionäre zurückzugeben. Sein Vorstand stimmt ihm zu. Da Disney+ voraussichtlich erst im Jahr 2024 Gewinn machen wird und die auf den Verbraucher ausgerichteten Geschäftsbereiche noch nicht aus der Pandemie heraus sind, sieht Chapek erst in „ferner Zukunft“, dass Disney wieder zu einer Dividendenaktie wird.

Der Artikel 3 der größten Überraschungen der Konferenzpräsentation von Disney am letzten Dienstag ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 22.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.